Ribcage Jeans: Yeah, die 30er Jahre sind zurück!

Sie sind super bequem, stylisch, sexy und haben dazu auch noch eine starke Message: Die Ribcage Jeans der 30er Jahre. 

von Linda Berger

Sie sind super bequem, stylisch, sexy und haben dazu auch noch eine starke Message: die Ribcage Jeans der 30er Jahre. 

Berühmtheit erlangten die Hosen, wie die Zeitschrift Harpers Bazaar berichtet, durch Oscarpreisträgerin Katharine Hepburn. Einer Fashion-Rebellin und Stilikone, die sich modisch nicht an gesellschaftliche Vorgaben hielt, sondern durchaus auch ganz unkonventionell Fashion-Grenzen sprengte. Kein Wunder, dass sie das eingestaubte Frauenbild der 30er Jahren veränderte. Katharine Hepburn galt als elegant, eigenwillig und androgyn: Ihr maskuliner Stil – Jeans statt Rock oder Kleid – zog nicht nur die Blicke auf sich, sondern war oft auch so gar nicht gern gesehen.

Ribcage Jeans: Feminismus zum Anziehen

Der Siegeszug der Frauenhose, war gleichermaßen eine Emanzipationsbewegung, die Mitte des 19. Jahrhunderts begann und in den 30er Jahren zum Befreiungsschlag ausholte. Neben Katharine Hepburn trugen jetzt auch Schauspielerinnen wie Marlene Dietrich und Greta Garbo regelmäßig in elegante Hosenanzüge. Und selbst die First Lady Eleanor Roosevelt provozierte bei formellen Anlässen in einer Hose statt mit Rock und läutete damit den Beginn des Casual Chics ein.

Bequem und stylisch: Ribcage Jeans wollen wir auch!

Statt uns weiterhin in enge Skinny oder Low-RiseJeans zu zwängen, wollen wir jetzt unbedingt in eine stylische Ribcage Jeans schlüpfen. Die sehen nämlich nicht nur schick aus, sondern sind auch noch superbequem ohne einzuquetschen. Die knöchellange Ribcage Jeans ist eine Kombination aus einer High-Waist-Jeans und dem bequemen Schnitt einer Mom-Jeans. Der hohe Bund wie bei den Ribcage Jeans von Levis verlängert außerdem optisch das Bein. Tut also ganz viel für uns, die Jeans, die schon in den 30ern für Furore sorgte. 

Wer hier schreibt:

Linda Berger