Shopping-Psychologie: Warum wir Dinge kaufen, die wir gar nicht brauchen

Jeder macht sie mal: Fehlkäufe, die irgendwann den Kleiderschrank verstopfen. Doch woran liegt das eigentlich? Drei Fragen an den Hirnforscher Dr. Hans-Georg Häusel. 

von Luisa Jacobs

BARBARA.de: Es gibt Menschen, die haben den Schrank voll mit Dingen, die sie nicht brauchen. Sind Fehlkäufe eigentlich Typ-Sache?

Wie häufig man Fehlkäufe macht, hängt durchaus auch davon ab, was für ein Typ man ist. Es gibt Leute, die sind generell disziplinierter. Andere, die Hedonisten, lassen die Fünfe eben häufiger mal gerade sein. Da muss man den Geldbeutel einfach Zuhause lassen. Generell macht aber jeder Mensch Fehlkäufe. Da ist unsere Stimmung viel entscheidender.

Und in welcher Stimmung neigen wir am meisten dazu, Quatsch zu kaufen?

Am meisten Kohle hauen die Leute im Urlaub raus, da sind sie in guter Stimmung. Erst nach drei Wochen machen sie den Koffer auf und denken sich: Welchen Schrott habe ich mir jetzt da eigentlich gekauft? Wenn ich in richtig guter Laune bin, nimmt meine Kritikfähigkeit ab. Das heißt, ich bin der Welt gegenüber unkritisch, und damit eben auch dem Artikel gegenüber und kaufe mir Zeugs, das ich dann gar nicht brauche. Die gute Stimmung ist der beste Kaufantreiber, es gibt aber auch viele Menschen, die belohnen sich bei schlechter Stimmung. Die sagen sich: Jetzt war der Tag so scheiße, dann kauf ich wenigstens irgendwas, um aus dem Frust rauszukommen. Sicher vor Fehlkäufen sind wir eigentlich nur, wenn es uns so mittel geht.

Liegt es nur an uns? Oder können wir auch verführt werden?

Beim Schlussverkauf lassen wir uns leicht verführen. Wenn es bei Ausverkäufen nur noch eine begrenzte Stückzahl gibt und andere Leute auch großes Interesse signalisieren, dann wird bei uns der Jagd und Beute Instinkt hochgefahren. Wir kaufen dann nur noch, damit der andere es nicht bekommt. Dann kann es schon mal passieren, dass wir mitten in der Wüste eine Unterwassertaschenlampe kaufen – nur aus Angst , dass der andere einem sonst etwas wegnimmt.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Shopping-Psychologie: Warum wir Dinge kaufen, die wir gar nicht brauchen

Jeder macht sie mal: Fehlkäufe, die irgendwann den Kleiderschrank verstopfen. Doch woran liegt das eigentlich? Drei Fragen an den Hirnforscher Dr. Hans-Georg Häusel.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden