Ü40 und kein bisschen langweilig? Blog' drüber!

"Hey Mama, ich werd Influencerin!" ... Für den Alptraum-Satz aller Eltern haben wir jetzt die ultimative Antwort: "Wie schön für dich! Ich auch!" Denn während dein Nachwuchs sich in einem völlig überfüllten virtuellen Markt behaupten musst, hast du nicht wirklich viel Konkurrenz. Ü40 ist nämlich selten. Also im Netz.

von Marie Stadler

Als Silke Wolters mit dem Bloggen anfing, hatte sie eigentlich gar keine Ahnung vom Internet. Die sozialen Medien entdeckte sie für sich, als ihre Tochter bei "The Voice Kids" mitmachte. "Da habe ich einfach gemerkt, wieviel Spaß mir Instagram macht". Aus dem Spaß an Instagram wurde schnell eine große Nummer. Mittlerweile hat Silke Wolters über 250 000 Follower und einen toll laufenden Blog, auf dem sie über Mode, ihre Reisen und ihr Leben berichtet. Mit diesem Erfolg hat Silke Wolters nie gerechnet. Dabei ist es eigentlich fast logisch: Internet-Userinnen jenseits der 30 haben nun mal keine Lust, sich Modetipps von 14-Jährigen zu holen. Wozu auch? Sie wollen sich inspirieren lassen von ihresgleichen – und die sind im Netz selten. Da freut man sich umso mehr über eine interessante und authentische Gleichaltrige.

Man ist nicht mehr so unbedarft

Silke Wolters kann sich gut vorstellen, warum es so wenige Blogger in ihrem Alter gibt. "Man ist irgendwann einfach nicht mehr so unbedarft. Man hat Arbeitgeber, Familie und ein soziales Umfeld, das nicht so mit dem Thema aufgewachsen ist wie der Freundeskreis der 2000er-Generation. Da hält man sich automatisch etwas bedeckter im Netz,", sagt sie. Dass sie selbst den Sprung in die sozialen Medien gewagt hat, bereut sie aber nicht. "Ganz ehrlich, ich frage mich jeden Tag, ob es mir noch Spaß macht. Wenn es das nicht mehr tun würde, wäre ich sofort raus!" Ihre Themen wählt sie ganz frei. Manchmal zeigt sie Mode, manchmal schreibt sie Reiseberichte oder berichtet, wie sie Botox ausprobiert hat. Sie erzählt einfach aus ihrem Leben. Und das ist halt ein anderes als das einer Zwanzigjährigen.

Menschen suchen nach Inspiration 

Sara Bow, selbst Vollzeitbloggerin, gibt anderen Bloggern und Youtubern Tipps, wie sie mit ihren Kanälen und Blogs möglichst viel Aufmerksamkeit bekommen. Sie ist erst 24, berät aber am liebsten ältere Blogger und Bloggerinnen. "Ganz einfach deshalb, weil der Markt noch nicht so dicht ist", erklärt die Stuttgarter Visagistin. "Es gibt so viele Konsumenten über 40 im Internet, aber wirklich wenige Leute, die passende und gute Inhalte produzieren. Ich würde mich mega freuen, wenn mehr Frauen den Mut hätten, sich zu zeigen. Die Nachfrage ist definitiv da! Man muss sich nur trauen." Dabei findet Sara Bow das Thema des Blogs fast zweitrangig. Es gehe vielmehr darum, ob man eine Persönlichkeit ist, mit der sich viele gut identifizieren können: "Menschen suchen nach Inspiration. Und die findet man ja eher selten bei Menschen, die zwanzig Jahre weniger Lebenserfahrung haben als man selbst."

Wie fängt man an?

Um Follower zu gewinnen, gibt es ein paar Grundregeln, die man beachten sollte. Das Thema sollte zur Persönlichkeit und zum Kanal passen. Am besten laufen Nischenthemen an, denn die werden von Gleichgesinnten schnell gefunden. Ganz wichtig ist auch Zuverlässigkeit. Follower wollen regelmäßig neuen Content, mindestens einmal wöchentlich sollte man schon etwas neues posten. "Wenn man mal krank ist und nicht produzieren kann, wäre es gut, das kurz mitzuteilen. Denn Influencer sind wie virtuelle Freunde. Und über Freunde weiß man gerne Bescheid", erklärt Sarah Bow. Das Wichtigste im World Wide Web ist aber das Vernetzen: Kommentieren und anderen auf Facebook, Instagram und Co folgen, mit anderen Bloggern sprechen und mitdiskutieren, so macht man auf sich aufmerksam.

Bloggen kann sehr lukrativ sein

Wer eine gewisse Anzahl an Followern hat, gerät früher oder später in den Fokus von Firmen. "Ich bekomme täglich Anfragen, ganz verschiedene Produkte oder Urlaubsanbieter zu testen", erzählt Silke Wolters. "Dabei ist es aber sehr wichtig, ehrlich und authentisch zu bleiben. Auch wenn bei manchen Kooperationen Geld fließt, als Blogger darf deine Meinung nicht käuflich sein", mahnt sie. Deshalb bewirbt sie nur Produkte, für die sie ehrlich und gerne stehen kann. Das ist ihr wichtig. "Da muss man dann auch mal wirklich tolle Deals ablehnen, wenn sie nicht zu einem passen. Das ist dann einfach so." Zu Authentizität rät auch Marina Kellner, Expertin für Influencer Marketing der Plattform indaHash. "Die Posts müssen authentisch sein und es sollte eine klare Linie zu erkennen sein", sagt sie. Wenn man diese Prämisse beherzigt, kann man ihrer Meinung nach durchaus Geld im Netz verdienen: "Ältere Influencer bilden eine Nische für Werbetreibende und haben dabei monetär das größte Potenzial." Über Plattformen wie indaHash können Firmen und passende Blogger zueinanderfinden. Ausschlaggebende Motivation fürs Bloggen sollte das Geld aber nicht sein. "Die Leute merken schnell, ob man aus Spaß bloggt oder des Geldes wegen", ist sich auch Silke Wolters sicher.

Keine Angst vor negativen Kommentaren

Eine ernsthafte Internetkarriere, streben bisher tatsächlich nur wenige Ü40-Blogger an. "Sehr schade. Aber ich glaube, dass die Selbstdarstellung vielen schwerfällt", sagt Sara Bow. "Während wir ja mit Selfies und Facebook aufgewachsen sind, scheint das schon für nur zehn Jahre ältere Leute echt schwierig zu sein, sich selbst in diesem Maße zu präsentieren." Dabei haben es ältere Influencer im Netz ihrer Meinung nach viel einfacher als junge. "Ich muss sagen, dass meine Generation da echt noch einiges lernen kann. Ältere Internet-User sind viel höflicher als jüngere. Natürlich kann man sich mal negative Kommentare einfangen, darauf muss man gefasst sein, aber so richtig unhöflich werden eher die ganz jungen Follower", erzählt sie.

Traut euch, Mädels!

In einem Punkt sind sich Silke Wolters, Marina Kellner und Sara Bow jedenfalls absolut einig: Das Internet braucht Frauen über 40. Die Nachfrage ist da. Jetzt fehlen nur noch ein paar mutige Pioniere. Frauen wie Silke Wolters, die was zu erzählen haben und keine Angst haben, sich zu zeigen. Wir sagen: Traut euch, Mädels! Wir freuen uns sehr auf eure Blogs!

Silke Wolters

Hier kann man sich ein bisschen inspirieren lassen. So schön kann bloggen sein:

www.silkewolters.de 

Instagram

Sara Bow 

Beauty-, Book-, Fashion- und Reisebloggerin Sara Bow berät auch Neulinge:

www.sarabow.de

Instagram 

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Ü40 und kein bisschen langweilig? Blog' drüber!

"Hey Mama, ich werd Influencerin!" ... Für den Alptraum-Satz aller Eltern haben wir jetzt die ultimative Antwort: "Wie schön für dich! Ich auch!" Denn während dein Nachwuchs sich in einem völlig überfüllten virtuellen Markt behaupten musst, hast du nicht wirklich viel Konkurrenz. Ü40 ist nämlich selten. Also im Netz.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden