Zeigt her eure Beine – und hört auf an euch rumzumeckern!

Im Sommer gibt es doch nichts Schöneres als einen luftigen Rock zu tragen, oder? Denkste! Nahezu jede Frau hat etwas an ihren Beinen auszusetzen und zwängt sich dann doch lieber in die zu enge Hose.

von Diana Huth

Wow, hört man sich in seinem Bekanntenkreis um, wie Frauen zum Thema Röcke oder Shorts stehen, dauert es nicht lang, bis eine über ihre vermeintlich schrecklichen Beine jammert. Und wenn dann erstmal Eine loslegt...


Meine Beine sind eine einzige Katastrophe. Das Schlimmste aber ist, dass ich einfach keine Fesseln habe. Da wo andere hübsche, schlanke Knöchel haben, sitzt bei mir ein Unterschenkel auf dem Fuß. Einfach so. Ohne Übergang. Ich höre oft, dass das albern von mir ist und keiner drauf achtet. Aber das hilft irgendwie auch nicht. Schon gar nicht dieses Jahr, in dem alle Welt plötzlich „anclefree" läuft. Super. Anclefree. Wie soll ich etwas freilegen, was nicht existent ist? Ich hoffe auf nächstes Jahr. Vielleicht trägt man da Sommer-Moonboots. Da wär ich wieder dabei.
Antonia, 37


Seitdem ich denken kann, habe ich X-Beine. In Hosen scheint das nicht so aufzufallen und wenn ich stehe, dann verlagere ich meist mein Gewicht so, dass ich nicht mit beiden Beinen parallel stehe. Also bekommt es keiner mit. Doch wehe, eine Freundin begleitet mich mal zum Shopping: „Wow, du hast ja ganz schön X-Beine. Das ist mir noch nie so aufgefallen.“ Bei der Physiotherapie und beim Sport fällt es spätestens dann auf, wenn es heißt „So und jetzt mal beide Füße ganz nah zusammen.“ Dann berühren sich meine Knieknochen immer ganz unangenehm.
Diana, 31

Meine Beine sind ein einziger Hagelschaden: unförmig und verbeult. Das zeige ich nicht. Kurze Röcke und Shorts sind für mich tabu. Kleider, die mindestens übers Knie gehen, sind ok.
Charlotte, 46

Alle jammern, dass sie zu wenig Sport machen, ich mache zu viel. Ja, das geht. Mir macht das einfach Freude, besonders Radfahren und Laufen. Während bei anderen die Beine dadurch immer schlanker, schöner und drahtiger werden, werden meine immer kurviger. Skinny Jeans würde ich zwar über den Hintern kriegen, leider müsste ich dafür erstmal an den muskulösen Waden vorbei. Die sind nämlich breiter als bei 95% der Herren. Neulich sagte mir ein ziemlich schlimmer Chauvi-Kollege, der mich beim Schwimmen getroffen hatte: „Ach, du bist ja gar nich dick – du machst bloß Sport“. A******!. Anders als früher mag ich Bilder von mir in kurzen Hosen jetzt nicht mehr so gern. Mit dem Sport höre ich aber trotzdem nicht auf.
Nadine, 34

Ich mag meine Beine. Was soll ich sagen. Da gibt’s nix zu meckern. Wenigsten bis zum Hintern. Das ist dann wieder eine ganz andere Geschichte…
Frauke, 42

Also wirklich: Das ist doch unglaublich – unglaublich erschütternd! Ladies, seht ihr denn nicht, dass es uns fast allen so geht, dass wir etwas an unseren Beinen auszusetzen haben? Kein Bein der Welt sieht so aus wie die retuschierten Modellbeine der Hochglanzfotos. Und das ist auch gut so! Wer will denn schon solche aalglatten, vor Öl triefenden und komplett makellosen Beine haben? Es sind doch die kleine Macken, die wir an anderen lieben – also warum nicht auch an uns selbst?

Egal ob deine Beine zu dick, dünn, kurz, lang, knöchern, schwabbelig, unförmig, voller Muttermale oder sonst irgendwie anders als ihr es euch wünschen würdet sind, versteckt sie nicht.

Zeigt her eure Beine!

MEHR ZUM THEMA