VG-Wort Pixel

Horny in Corontäne? 7 Tipps für heißen Telefonsex

Frau im Bett mit Handy
© Getty Images
Paare, die sich wenig sehen können oder sogar eine Fernbeziehung führen, trifft Corona besonders schwer. Der Klassiker Telefonsex kann dann das ein oder andere (Schäfer-)Stündchen versüßen. Und so wird es gemacht. 
von Linda Berger

Social Distancing, Abstandsregeln, Kontaktsperre...Corona hat unser Leben komplett umgekrempelt. Während die einen ihren Partner*in schon kaum noch ertragen können, haben Paare, die eine Fernbeziehung führen, ganz andere Probleme: Kein Sex. Klar, Selbstbefriedigung hilft ein wenig über die Durststrecke hinweg, aber mal ehrlich: Es ist einfach nicht das Gleiche. Aber es hilft leider alles nichts, Alternativen müssen her. Neben Sextoys, Sexting und dem guten alten Porno kramen wir dafür jetzt ganz tief in der Schmuddelschublade und schmeißen Telefonsex wieder ins Rennen. Der ist zwar fast schon ein wenig retro, aber oldschool hin oder her: das erotische Zwiegespräch sorgt in jedem Fall für mehr Nähe, als es der Vibrator tut. Doch kommt man sich dabei nicht komisch vor? Wie geht man das überhaupt an? 

1. Sei mutig

Überhaupt erstmal den Schritt zu wagen zum Hörer zu greifen und das schlüpfrige Gespräch zu beginnen, kostet wirklich viel Mut und Überwindung. Daher kann es helfen vorab einmal vorzufühlen, ob dein*e Partner*in darauf Lust hat. Das nimmt schon mal ein wenig Druck. 

2. Kopf aus

Beim ersten Mal ist man verunsichert, will nichts falsch machen und irgendwie ja auch gut sein. So ist das beim Telefonsex auch. Aber: zu viel Planung und zu viel Denken ist nicht sexy und ruiniert das erotische Geflüster oftmals. Einfach immer daran denken: Wenn es in die Hose geht, wird es zumindest lustig gewesen sein. 

3. Aller Anfang muss nicht schwer sein

Am besten einfach starten, wenn ihr sowieso telefoniert. Du könntest ihm sagen, wie sehr du ihn vermisst und was du jetzt gern mit ihm machen würdest. Oft reicht das nämlich schon aus und die Sache entwickelt sich von ganz allein. 

4. Keine Porno-Dialoge

Wer glaubt Telefonsex ist gleich Dirty Talk, der irrt. Wenn du im Bett normalerweise auch nicht gerade "F*** mich richtig hart" vor dich hinstöhnst, musst du am Telefon jetzt auch keine Porno-Dialoge von dir geben. Das würde deinen Partner vermutlich eher verstören als anmachen. Und so schwer musst du es dir selbst auch nicht machen. Versuche stattdessen das zu beschreiben, was du mit deinem Partner im Bett jetzt machen würdest..."Ich küssen deinen Hals und will an deinem Ohrläppchen saugen und dabei gleitet meine Hand langsam..." 

5. Kopfkino an

Versucht euch Dinge vorzustellen. Zum Beispiel, wie ihr euch berührt, wie er sich anfühlt, riecht und schmeckt. Das macht das Ganze noch viel intensiver...

6. Wie du sagst, was du sagst

Genaue, ausschmückende Beschreibungen regen die Fantasie an. Wen macht schon eine plattes: "Ich fasse deine Brust an" richtig heiß. Aber ein "Ich streichel deine Brust und liebkose deine harten Nippel mit meiner Zunge" das ganze noch in einer tieferen Tonlage oder sexy gehaucht... Macht einen Unterschied, einen großen sogar. Detaillierte Beschreibungen, ob du stehst, liegst oder kniest, wo deine Hände sind und was du mit seinem*ihrem knackigen Hintern anstellst und was du dir für sexy Wäsche angezogen hast sind die Ahhhhs und Ohhhhhs beim Telefonsex. 

7. Her mit dem Spielzeug

Yes Baby, Sextoys dürfen auch beim Telefonsex gerne mitspielen. Benutzt, was immer euch anmacht. Meist findet der Gegenpart am anderen Hörer die Vorstellung von euch mit einem Vibrator auch sehr sehr anregend. Ihr könnt euch natürlich auch Fotos schicken. Beim Telefonsex gibt es keine Grenzen. Vielleicht erfahrt ihr Dinge von eurem Partner, die ihr bisher nicht wusstet oder traut euch Sachen, die ihr euch vielleicht sonst nicht getraut hättet. Einfach ausprobieren. Es lohnt sich!


Mehr zum Thema