VG-Wort Pixel

Female Health Week

Von wegen Periodenschmerzen Diagnose Endometriose: "Ich habe geweint – vor Freude!"

Vivian
© Privat
"Periodenschmerzen gehören eben zum Frausein dazu." Ein Spruch, den wir alle schon mal gehört haben. Starke Schmerzen während der Tage können aber auch eine andere Ursache haben, die leider immer noch viel zu spät erkannt wird: Endometriose. Damit sich das ändert, will Vivian aufklären. Sie selbst ist betroffen und schildert uns ihren Krankheitsweg. 

Ich heiße Vivian und bin 25 Jahre alt. Im Februar 2020 habe ich nach über 12 Jahren Ungewissheit die Diagnose Endometriose erhalten. Meine ersten Symptome hatte ich bereits mit 12 Jahren. Dort habe ich meine erste Periode bekommen und somit auch meine ersten Schmerzen. Regelmäßig bin ich vor Schmerzen in Ohnmacht gefallen oder musste mich übergeben. Ich hatte überall die Jahre große Angst vor meiner Periode und vor all den wiederkehrenden Schmerzen. Jeden Monat. Immer und immer wieder. Ich habe in all den Jahren rund 20 Frauenärzt:innen aufgesucht - mit der Hoffnung, dass ich endlich Antworten erhalte, was mit mir los ist. Doch trotz ständiger Schmerzen wurde mir eingeredet, dass starke Periodenschmerzen normal seien: "Das gehört zum Frau-sein eben dazu".

Endometriose ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen und vor allem in unzähligen Fällen die Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit bei Frauen. Betroffene Frauen leiden meist jahrelang unter starken Unterleibsschmerzen, ohne zu wissen, was die Ursache dafür ist. Bis klar ist, dass eine Endometriose vorliegt, vergehen im Durchschnitt 10 Jahre!

Die Pille sollte es regeln

Regelmäßig wurde ich mit einem Rezept für die Pille verabschiedet. Zwischenzeitlich habe ich natürlich auch an mir selbst gezweifelt. Bin ich zu sensibel? Bilde ich mir doch alles nur ein? Im Dezember 2019 bin ich an meinen jetzigen Frauenarzt geraten. Er hat sofort den Verdacht geäußert, dass es Endometriose sein könnte und kurz darauf stand auch schon meine Bauchspiegelung in einem Endometriose-Zentrum an. Aus geplanten 45 Minuten wurde eine dreistündige Operation. Diagnose Endometriose. Mein ganzer Bauchraum war voller Endometriose-Herde. Somit habe ich mir all die Jahre die Schmerzen nicht eingebildet. Ich habe geweint vor Freude.

Endometriose ist eine dauerhafte Krankheit. Sie kann nur in Einzelfällen geheilt werden. Die Beschwerden verschwinden normalerweise nach der letzten Monatsblutung von selbst. Eine Behandlungs ist nur nötig, sollte ein Kinderwunsch bestehen, oder die Endometriose Beschwerden verursachen. Welche Behandlung in Frage kommt, richtet sich nach den Beschwerden und der Lebenssituation der Betroffenen. Da die Endometriose eine wiederkehrende Erkrankung ist, werden auch die Behandlungen oft wiederholt. Nicht selten werden Endometriose-Herde operativ entfernt. Die Schmerzen nehmen dadurch bei den meisten Frauen nachweislich ab.

Endlich eine Diagnose

Denn endlich hatte ich eine Erklärung für all die Schmerzen. Bei Endometriose treten Zysten und Entzündungen (Endometrioseherde) auf, die sich z.B. an Eierstöcken, Blase, Darm oder auch außerhalb des Bauchraumes ansiedeln. Das Gewebe ähnelt dem der Gebärmutterschleimhaut und die Herde können mit dem hormonellen Zyklus wachsen und bluten. Das kann häufig zu starken Schmerzen führen, auch außerhalb der Periode. Zudem kann es zu Darmproblemen, Blasenproblemen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und/oder auch zur ungewollten Kinderlosigkeit führen.

Die Beschwerden beginnen meist im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, oder wie bei Vivian auch schon mit der ersten Monatsblutung. Eine Endometriose hat viele Gesichter, wie sie sich äußert, ist daher sehr individuell. Manche haben keine oder nur geringe Beschwerden. Andere sind durch starke Schmerzen so beeinträchtigt, dass sie ihrer Arbeit oder ihrem Alltag kaum nachgehen können.

Starke Periodenschmerzen sind niemals normal

Schon gar nicht, wenn man Tabletten nehmen muss, um den Tag zu überstehen. Solltest du deine Symptome wiederkennen oder den Verdacht haben, an Endometriose zu leiden, empfehle ich, direkt ein zertifiziertes Endometriose Zentrum aufzusuchen. Ich bin nun chronisch krank, aber trotzdem glücklich! 

Vivian setzt sich mit ihrer Teilnahme bei Miss Germany und auf Instagram für die Aufklärung über Endometriose ein und nimmt ihrer Followerinnen mit in ihren Alltag mit der Erkrankung. 

Barbara

Mehr zum Thema


Mehr Barbara ...