VG-Wort Pixel

Alles nur in meinem Kopf Sexfantasien: Woran denken Männer, woran Frauen?

Welche Sexfantasien Männer und Frauen haben
Welche Sexfantasien Männer und Frauen haben .
© 4th Life Photography / Adobe Stock
Bei ihren Sexfantasien würden Männer es gerne mit Fremden tun, Frauen wollen romantischen Sex – wie können die beiden nur zusammenkommen?

"Wie wäre es wohl, wenn ich dem heißen Mann vor mir in der S-Bahn das Hemd vom Körper reiße und an seinen Brustwarzen lecke?" – zugegeben, ein ziemlich expliziter Gedanke, aber wer kann ernsthaft von sich behaupten, sich niemals bei einer erotischen Fantasie erwischt zu haben? 

Wir alle haben sie: Sexfantasien, "schmutzige" Tagträume, erotische Gedanken, die uns manchmal selbst überraschen und unser tiefstes Verlangen vor unserem inneren Auge abspielen lassen. Für manche sind die eine gute Inspiration, für andere ein Ärgernis, dass so gar nicht in ihren Alltag passen möchte. 

Wir haben uns gefragt: Woran denken eigentlich Männer, wenn die Libido das Steuer übernimmt? Und woran Frauen? Zum Glück sind wir nicht die Einzigen, die sich so etwas fragen: Das Sextoy-Unternehmen Lovehoney hat hierzu kürzlich eine Studie veröffentlicht und gezeigt, wie weit auseinander die Sexfantasien von Männern und Frauen wirklich sind. So richtig überrascht sind wir über das Ergebnis nicht. Viel wichtiger ist eher die Frage: Wenn die sexuellen Fantasien so weit auseinandergehen, wie es die Studie andeutet, wie können die beiden denn zusammenkommen und vor allem zusammen kommen?

Woran denken Männer, woran Frauen?

Klar, für die Studie hat sich Lovehoney Menschen gesucht, die sich mit ihrem Geschlecht identifizieren (also cis sind), heterosexuell sind und das monogame Beziehungsmodell bevorzugen – meint, dass die Studie letztlich ein Querschnitt der Mehrheitsgesellschaft ist und (wie jede Studie) nicht den Anspruch hat, für jeden individuellen Menschen eine allgemeine Aussage über deren Lebensrealität treffen zu können. 

Spannend sind die Ergebnisse trotzdem, wenn auch alles andere als überraschend. Fangen wir mit den Männern und ihren Top 3 der Sexfantasien an:

  • Sex mit einer fremden Person
  • Oralsex
  • Sex mit jemandem, die nicht meine Partnerin ist

In ihrem Kopf haben Männer also lieber mit irgendeiner dahergelaufenen Person Sex, Hauptsache, es ist nicht die Partnerin. Gut zu wissen! Dazu passt eine andere Studie, die "The Sun" kürzlich vorgestellt hat, nach der die Hälfte der befragten britischen Männer während Sex mit ihrer Partnerin darüber fantasieren, eine fremde Person zu beglücken. Und wie sieht es bei den Frauen aus? 

  • Romantischer Sex
  • Leidenschaftlicher oder "bedeutungsvoller" Sex
  • Macht/Kontrolle/harter Sex

Während die ersten beiden Ergebnisse bei vielen wohl ein genervtes Augenrollen nach sich ziehen – natürlich ist es die Frau, die den "braven" und "treuen" Sex haben will, aber dazu gleich mehr – dürfte die Feminist:innen unter uns die dritte Fantasie erfreuen. Yes, Girl, nimm dir, was du willst und verdienst!

Warum die Sexfantasien so weit auseinandergehen …

Aber im Ernst, warum scheinen cis Männer und Frauen bei Sexfantasien so gar nicht übereinzukommen? Im Gespräch mit "Body + Soul" hat Beziehungsexpertin Christine Rafe dafür eine Erklärung: "Männer werde in dem Glauben sozialisiert, dass es 'männlicher' sei, viele Sexualpartner:innen zu haben, und Frauen wurden in dem Glauben sozialisiert, dass Sex zum Vergnügen 'falsch' und Romantik das Ziel von Sex und Beziehungen sei." Danke, Disney! Und danke auch der Gesellschaft, die Männern und Frauen ein absolut gegensätzliches Bild eines erfüllten Sexlebens anerzieht.

Rafe sieht noch einen Grund, warum die Frauen eher romantischen und leidenschaftlichen Sex präferieren: die Vulva. "Während viele Penisbesitzer:innen innerhalb weniger Minuten erregt werden können, braucht die Vulva in der Regel länger, um sich erregenden Reizen auszusetzen, um volle Erregung und Lust zu entwickeln", so die Expertin. Sie könne deswegen verstehen, warum Frauen nicht unbedingt mit jeder fremden Person ins Bett steigen möchten – und sei es auch nur in ihrem Kopf, denn sie wissen, dass die Berührung der Genitalien bei ihnen oft länger und langsamer dauert. 

Und wenn wir ehrlich sind: Wie viele Frauen haben gute Erfahrungen mit irgendwelchen Typen von der Straße gemacht, mit denen sie Sex hatten? Da muss man öfter erst einmal zusammenfinden – wenn man denn einen Typen erwischt hat, der nicht nur auf das eigene Happy End aus ist. Kein Wunder also, dass Sex mit Fremden nicht oben auf der Sexfantasie-Liste steht.

… und wie wir trotzdem zusammenfinden können

Wir wollen empfinden – deswegen erträumen wir uns sexuelle Situationen, in denen genau das möglich ist. Sex kann unheimlich befreiend, erweckend – kurzum: geil sein. Die Fantasie einer Person entstehen wahrscheinlich aus der Sehnsucht heraus, diese Gefühle zu empfinden, erklärt Rafe. Egal welches Geschlecht. Und genau diese Perspektive kann dabei helfen, gemeinsam diese Fantasien auszuleben.

"Wenn wir uns die Fantasie von oralem Sex ansehen, die nach den Daten der Lovehoney-Studie bei Männern sehr verbreitet ist, könnte jemand diese Fantasie so beschreiben, dass die Person sich mächtig oder dominant, begehrt, unanständig etc. fühlt."

Und wenn zwei Personen, die miteinander Sex haben, zunächst herausfinden, was die jeweils andere Person bei einer sexuellen Begegnung finden möchte, "kann man Raum schaffen, um Überschneidungen in den Fantasien zu finden, die für beide Personen erregend sein können".

Als Beispiel bleibt Rafe bei der männlichen Fantasie Oralsex und der weiblichen über Macht/Kontrolle/harten Sex: Beides könne man in der Kategorie "Macht und Kontrolle" sehen, sodass beide Parteien ihre Fantasie- und Emotionsbedürfnisse in derselben Erfahrung befriedigen könnten. Jede:r profitiere davon, offen und neugierig für die Wünsche der anderen Person zu sein, was nicht einmal heißen würde, dass man jeden Tag etwas Neues im Schlafzimmer ausprobieren müsse, erklärt die Beziehungsexpertin. 

"Aber eine Kombination aus Sex, der sich für beide gut anfühlt und etwas Neuem ist der Schlüssel zu langfristig befriedigendem Sex."

Verwendete Quellen: bodyandsoul.com, womenshealth.com, thesun.co.uk 

cs Barbara

Mehr zum Thema

Mehr Barbara ...