VG-Wort Pixel

Ab ins Bett Sextrends 2022: So bunt treiben wir es dieses Jahr

Sextrends2022
© Marin / Getty Images
Das Jahr ist noch jung und frisch – so wie die Trends in unseren Betten. Jo, wir sprechen von Sex. Was dieses Jahr bei vielen von uns die Stimmung hebt, was ausprobiert werden will und wie wir uns eine gute Zeit machen, prophezeien wir hier.

1. Sensory Sex – mit allen Sinnen dabei

Ist DER Sexual Wellbeing-Trend des Jahres. Ganz dem Zeitgeist entsprechend geht es hierbei um Achtsamkeit beim Sex oder bei der Masturbation, indem alle Sinne zur Steigerung der Lust einbezogen werden. Es geht darum, wieder mehr Nähe zu uns selbst und auch zwischen und unsere:r Partner:in entstehen zu lassen, indem möglichst viele Sinne gleichzeitig stimuliert werden. Vom Sehen, über das Tasten, Hören, Riechen und Schmecken: Das Einbeziehen all unserer Sinne soll uns zu noch größerer Lust und tieferer Intimität verhelfen. Gleichzeitig geht es nicht mehr nur um unsere Genitalien, sondern darum, sich Zeit zu nehmen, um uns als Ganzes zu verwöhnen. Eine einfache Möglichkeit, Sensory Sex auszuprobieren, ist die Einbindung von Musik oder bestimmten anregenden Düften. 

2. Wearables – Sexy time to go

Im Supermarkt, auf einer Party, im Büro oder einfach auch im Schlafzimmer... für alle, die den gewissen Nervenkitzel suchen, sind Wearables genau das richtige: tragbare Sex-Toys, wie beispielsweise der Sexy Secret oder der Moxie, die per App ferngesteuert werden können. Solche Panty Vibratoren werden mithilfe von Magneten im Slip befestigt und sorgen dank leisen aber kraftvollen Vibrationen für heiße Momente aus der Ferne. Besonders reizvoll ist es natürlich wegen des Überraschungsmoments: Wann schaltet der:die Partner:in das Toy wohl ein?...

3. Anal Edging – Let's try

Analsex: die einen lieben ihn, andere stehen gar nicht drauf und wieder andere haben es noch nicht ausprobiert. Dabei steht er bei vielen auf der Sex-Bucket-List. Aus gutem Grund: Vom Anal-Bereich führen tausende lustempfindliche Nervenenden zum G-Punkt und der Prostata: die Chancen, dadurch völlig neue Höhepunkte zu erleben stehen daher ziemlich gut. Die Möglichkeiten, sich langsam vor zu tasten und die Hemmschwelle zu überwinden, sind vielfältig: Fingerspiel, Rimming oder Butt-Plugs stimulieren die sensiblen  Nerven und du kannst ausprobieren, was dir gefällt. Für das „erste Mal“  eignen sich Zubehör wie die Analkugeln Booty Call oder ein Butt Plug wie der Bootie.

4. Erotische Hörspiele – in anderen Schlafzimmern Mäuschen spielen

Podcasts und Hörbücher haben in den letzten Jahren einen riesigen Hype erlebt. Warum also nicht auch mal eine wenig Erotik auf die Ohren bringen? Vor allem Frauen lauschen sehr gerne sinnlichen Geschichten, wie Umfragen ergaben. Statt mit Tee und Buch, machen wir es uns jetzt lieber mit Sextoy und erotischem Hörbuch gemütlich – Selfcare at its best. Und ein wenig Inspiration schadet schließlich nie...

5. Sextoys für alle!

Der Fokus vieler Sextoy-Hersteller lag sehr lange auf Frauen und ihren Orgasmen. Doch das ändert sich. Spaß, Lust und Orgasmen sind schließlich für alle da. Doch jede:r von uns hat unterschiedliche Bedürfnisse. Umso selbstverständlicher wir darüber sprechen, uns selbst und unsere Bedürfnisse kennenlernen, desto besser wird auch unsere Sexualität. Und die ist nicht nur männlich oder weiblich, sondern sehr bunt! Geschlechtsneutrale Sextoys erobern jetzt nach und nach den Markt und sorgen für mehr Intimität und Authentizität. 

Quelle: Satisfyer, Womanizer

Barbara

Mehr zum Thema