VG-Wort Pixel

Dirty Talk Wie flirten eigentlich Taube Menschen?

Gebärde "Ich mag dich."
Gebärde "Ich mag dich."
© Wowtech / Deborah Shorupka
Jede Beziehung startet mit einem Flirt. Für Hörende total logisch, aber wie entsteht Intimität und Zuneigung bei Tauben Menschen? Und wie ist das beim Sex? Geht das nur mit eingeschaltetem Licht? Wir haben die taube Sex-Expertin Conny Tiedemann befragt. Sie erleuchtet uns. 

In Deutschland leben rund 7,8 Millionen schwerbehinderte Menschen, 210 000 davon sind nach Angaben des deutschen Gehörlosenbundes schwerhörig oder gehörlos. Trotzdem können sich viele Menschen nicht vorstellen, dass auch Menschen mit Behinderung Sex haben. "Vielleicht, weil sie viel zu wenig mit dem Thema Behinderung konfrontiert werden und somit keine Vorstellung haben, wie es auf andere Weise möglich ist, Sex zu haben als sie es gewohnt sind. Viele haben auch keine Vorstellung, wie man Sex mit einem:r Rollstuhlfahrer:in haben kann." erklärt die taube Sex-Expertin Conny Tiedemann. Dabei flirten Gehörlose beispielsweise wie Hörende, aber viel intensiver und deutlicher: längerer, intensiverer Augenkontakt als bei Hörenden, die Berührungen sind deutlicher, es werden andere Körperteile (zum Beispiel Rücken) berührt, erklärt sie. Während Hörende beim Flirten gern mit Andeutungen spielen, funktioniere das bei Tauben nicht. Geht es hier gleich direkter zur Sache?

Geht es beim Flirten direkter zur Sache?   

Etwas durch die Blume zu sagen, kommt bei Gehörlosen meist nicht an, klärt Conny Tiedemann auf. Da muss man schon klipp und klar deutlich machen, dass jemand einem gefällt und dafür gibt es sehr eindeutige Gebärden.

Gebärde "Ich finde dich gut."
Gebärde "Ich finde dich gut."
© Wowtech / Deborah Shorupka

"Gebärdensprache ist sehr visuell und somit eine Vorstellung in 3D möglich. Da kann man beschreiben, wie man den anderen verführen möchte. Da bekommt man eine klare Vorstellung und das regt sehr an."

Talk dirty to me...

Dirty Talk gehört zum Sex, wie die Socken dabei aus gehören. Dabei hat natürlich jeder Gehörlose ganz individuelle, sexuelle Vorlieben. Die einen mögen Dirty Talk, andere nicht. "Es gibt Taube Menschen, die das nicht kennen und auch nicht nutzen, vor allem in den älteren Generationen. Die jüngere Generation nutzt das mehr." An Gesten mangele es jedenfalls nicht. So gäbe es sehr eindeutig Gebärden, bei der man sofort weiß, worum es geht.

Gebärde: Willst du Sex mit mir?
Gebärde "Willst du Sex mit mir?"
© Wowtech / Deborah Shorupka

Doch nicht nur beim Flirten läuft es ein wenig anders ab, auch der Sex an sich. Während das leidenschaftliche Stöhnen keine so große Rolle spielt, sind andere Sinne wesentlich geschärfter. So ist es für Gehörlose beispielsweise erregend, den Atem auf der Haut zu spüren oder auch die Mimik der Person zu sehen, wenn sie sexuell erregt ist. Die Körpersprache spielt natürlich auch eine größere Rolle. Außerdem haben Gehörlose tendenziell Sex im Hellen. "Es gibt Gehörlose, die gerne im Dunklen Sex haben. Aber im Allgemeinen soll der Raum hell genug sein, um den anderen zu sehen." Das erleichtert vor allem die Kommunikation.

Sind Taube Menschen auch auf Tinder?

Dating-Apps boomen. Viele Paare lernen sich online kennen, selbst Affären oder Freundschaft plus sucht man dort. Aber nutzen Gehörlose das Angebot auch? Nur wenn sie offen für Hörende sind, sagt Conny, um andere Gehörlose kennenzulernen, eher nicht. Partnerbörsen sind hier vielmehr Veranstaltungen, zum Beispiel Sport-, Kultur-, Vereinsveranstaltungen, wo man sich von Angesicht zu Angesicht kennenlernen kann. 

Barrierefreier Sex – Darüber müssen wir reden

Doch bei aller Liebe, an einem mangelt es ganz gewaltig: umfangreicher sexueller Aufklärung. Diesen Missstand versucht Conny Tiedemann auf ihrem Instagram-Account abzuschaffen, doch die Aufklärung Gehörloser und die Angebote rund um das Thema sind noch rar. Conny erklärt, woran das liegt: "Es beginnt bereits bei den Eltern. Viele Eltern machen keine sexuelle Aufklärung, schlicht, weil sie überfordert sind und in der Schule können viele Lehrer nicht so gut Gebärdensprache und das macht viel aus. So dass viele Schüler:innen diese Aufklärung nicht ganz verstehen. Gleichzeitig haben die meisten Tauben Menschen Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben, weil Gehörlose in der Regel erst viel zu spät mit der Schriftsprache und Gebärdensprache angefangen haben und diese Lücke dann nicht mehr füllen können. Das heißt, Untertitel oder Texte werden auch nicht ganz verstanden. Am besten funktioniert Aufklärung in Gebärdensprache." Doch gute und umfangreiche sexuelle Aufklärung ist bislang kaum verbreitet. Das führe wiederum dazu, dass Gehörlose kaum Wege kennen würden, ihren Körper zu erforschen. Gleichzeitig blieben sie, aus Angst vor Einsamkeit, oft viel zu lange in Beziehungen, die ihnen nicht gut tun.

Die Mission

Deshalb setzt sich Conny gemeinsam mit der Sexual Wellness Marke We-Vibe für die Aufklärung behinderter Menschen ein. Was wir alle dafür tun können, um diese Tabus zu brechen? Gebärdensprache lernen! "Hörende können Gebärdensprache lernen, wir das Hören nicht. Man darf sich überfordert fühlen und nicht wissen, wie man mit Gehörlosen umgeht, aber wichtig ist, dass man Neugier und Offenheit behält. Als Mensch möchte man immer von den anderen wahrgenommen werden und es verletzt einen, wenn die anderen sich von einem abwenden."

Conny Tiedemann
© PR

Conny Tiedemann ist Sozialarbeiterin in einem Verein für Gehörlose und setzte stark für die Enttabuisierung  und Destigmatisierung  der Sexualität von Menschen mit Behinderung ein. Auf ihrem Instagram-Kanal leistet sie Aufklärungsarbeit rund um den eigenen Körper, Masturbation, Sex und Beziehung für taube oder schwerhörige Menschen. 

Barbara

Mehr zum Thema


Mehr Barbara ...