VG-Wort Pixel

Mary Poppins Musical: Wenn man mit 22 plötzlich die Hauptrolle spielt

Mary Poppins Musical: Wenn man mit 22 plötzlich die Hauptrolle spielt
© Stage Entertainment
Hannah Leser war erst 22 Jahre alt, als Cameron Mackintosh und Stage Entertainment sie zur Zweitbesetzung der Mary Poppins im Hamburger Musical machten. Eine kleine Sensation in der Branche, aber typisch Mary Poppins und frei nach ihrem Motto: „Alles, was wir wollen, kann passieren.“
von Christine Rickhoff

Über Musicals kann man sich streiten, da scheiden sich die Geister, keine Frage. Aber wer sie liebt, kommt am Disney- und Mackintosh-Klassiker „Mary Poppins“ wohl kaum vorbei. Das zauberhafte Kindermädchen fliegt seit Februar ganz standesgemäß am Regenschirm mehrmals die Woche durch die Kuppel des Theaters am Hafen in Hamburg. In der zweistündigen Show verdreht Mary mit ihrem selbstbewussten, frechen Charme nicht nur das Weltbild der Familie Banks, sondern auch den Zuschauern gehörig die Köpfe. In Kindheitserinnerungen schwelgend summt man bedächtig Chimchimcheree, prüft seine Textfestigkeit bei „Supercalifragilistig“ und lauscht dann den Sorgen einer Ehefrau, die zwischen höriger Liebe und Emanzipation hin- und hergerissen ihre Rolle sucht. Hach... herrlich! Wer aus diesem Musical so gar nichts mit nach Hause nehmen kann, muss taub, blind oder beides sein.

Mary Poppins – Zweitbesetzung eine kleine Sensation

Die Erstbesetzung der Mary Poppins in Hamburg ist Elisabeth Hübert. Bekannt ist die Dreißigjährige aus der Musical-Castingshow „Ich Tarzan, du Jane“, in der sie die Hauptrolle der Jane im Musical Tarzan ergatterte. Während Elisabeth Hübert also eine alte Bekannte aller Musical-Liebhaber ist, überraschten Mackintosh, Stage Entertainment und Disney die Hamburger mit einer kleinen Sensation in der alternierenden Zweitbesetzung. Hannah Leser war gerade mal 22 Jahre alt, als sie zum ersten Mal als Mary auf der Bühne stand. Erst im Sommer hatte sie ihren Abschluss an der Stage School in Hamburg gemacht. Direkt danach eine Hauptrolle zu ergattern? Beinahe unmöglich. Außer, man glaubt an Wunder. Aber das tut Hannah zum Glück. Vielleicht die wichtigste Voraussetzung, um eine tolle Mary zu sein.

„Bescheidenheit ist viel zu in“

Wer das quirlige Mädchen einmal ohne Kostüm erlebt hat, der weiß, dass Arroganz und Star-Allüren ihr fern liegen. „Ich bin definitiv nicht ohne Fehler wie Mary Poppins“, lacht sie und erzählt, dass die Rolle sie ganz schön herausfordert. „Am schwierigsten fand ich, eine so von sich selbst überzeugte Persönlichkeit nicht unsympathisch wirken zu lassen.“ Der Regisseur nahm ihr diese Angst aber. „Ich habe gelernt, dass es auch sympathisch sein kann, sich nicht um Sympathien zu scheren.“ Die Rolle findet Hannah wahnsinnig spannend. „Mary ist einfach unglaublich, ein Phänomen, das seit über einem Jahrhundert funktioniert“, sagt sie bewundernd. „Erst als Buch, dann als Film, jetzt als Musical.“ Was sie von Mary gelernt hat? „Dass es vielleicht ein bisschen zu sehr in Mode ist, bescheiden zu sein. Die Welt braucht Frauen, die wissen, wer sie sind und was sie können!“

Keine Starallüren: Mary Poppins schminkt sich selbst 

Dass Hannah Musicaldarstellerin geworden ist, überrascht in ihrem Freundeskreis niemanden. „Naja, ganz normal bin ich nun mal nicht“, lacht sie herzlich und beginnt, sich zu schminken. Das Make-Up macht sie sich vor jeder Aufführung selbst. „Alle Darsteller machen das. Mein Make-Up ist sehr simpel im Vergleich zu den anderen. Alle 10 Minuten wischen die sich komplett alles raus und machen was komplett Neues drauf.“

Mary Poppins schminken Foto

Danach singt Hannah sich ein, lässt sich die Haare in der Maske machen und schlüpft in ihr erstes Kostüm. Noch wenige Minuten vor der Show ist das Küken der Musicalstars noch komplett entspannt. „Klar hab ich Lampenfieber, das gehört dazu“, sagt sie. „Aber vor allem freue ich mich jedes Mal total auf die Show!“ 

Kindererziehung nach Mary Poppins

Und dann, wenige Minuten nach Beginn der Show, ist es soweit: Mary fliegt in den Theatersaal und kein Mensch würde glauben, dass die Darstellerin des berühmtesten Kindermädchens der Welt gerade erst von der Schule kommt. Mit bestimmtem Nachdruck singt und spielt sie sich als Super-Nanny des Jahrhunderts in die Herzen der Zuschauer, wirbelt Berts Herz und das Familienleben der Banks durcheinander und lässt so manchen Erziehungsberechtigten nachdenklich werden. Bei Mary Poppins sieht Erziehung nämlich unfassbar leicht aus. „Ihr Geheimnis ist wohl ihre unverhandelbare Konsequenz“, sagt Hannah nachdenklich. Dann lacht sie ihr herzliches Lachen und schüttelt ihren Kopf sichtlich amüsiert. „Weißt du was?“, sagt sie. „Vergiss es. Ich spiele zwar ein Kindermädchen, aber jetzt mal im Ernst: Um Erziehungstipps zu geben, dafür bin ich dann doch definitiv zu jung.“

Kinderdarsteller gesucht

Apropos Kindererziehung... Stage Entertainment sucht aktuell talentierte Kinder aus Hamburg und Umgebung für die Rollen von Jane und Michael Banks. Gesucht werden Jungs zwischen 8 und 12 Jahren und Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren. Weitere Infos gibt es auf der Website von Stage Entertainment.

Wer Hannah Leser gerne in der Rolle der Mary Poppins live erleben möchte, muss sich übrigens ein bisschen beeilen. Schon bald geht es für Hannah nämlich einen weiteren Schritt nach oben auf der Karriereleiter. Bereits ab September wird sie die Hauptrolle im legendären Musical „Flashdance“ in Hamburg spielen. Wann Hannah bis dahin noch als Mary auf der Bühne stehen wird, erfahrt ihr auf ihrer facebook-Seite Hannah Leser... Diesen Namen könnt ihr euch eh getrost merken... da kann man ruhig schon mal Fan der ersten Stunde werden.

Getty Images

Neu in BARBARA