Sieben Dinge, die man auch bei Saukälte draußen machen kann

Es nützt ja nichts: Auch wenn draußen Minusgrade oder eiskalter Nieselregen herrschen, ist es einfach efreiend, mindestens einmal am Tag den Himmel live zu sehen, frische Luft zu atmen und sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Damit das nicht zu öde wird, haben wir ein paar Outdoor-Tipps für Fortgeschrittene zusammengestellt.

von Theresa König

Natürlich will sich niemand von uns den Hintern abfrieren. Aber unsere Mütter hatten recht, als sie behaupteten, dass man nur die richtige Kleidung braucht, damit man nicht nach fünf Minuten Winterkälte bibbernd nach Hause läuft. Im Idealfall ist die sehr dick, sehr warm, wind-und wasserfest – dann steht dem neuen Draußen-Abenteuer nichts mehr im Wege...


  1. Ab in den nächsten Wildpark oder Wald! Das ist Spazierengehen für Fortgeschrittene – und viel spannender, weil es dabei Frischlinge, Hirsche und Frösche auf dem Weg zu bestaunen gibt. Das lenkt auch super von möglichen zu Eis gefrorenen Füßen ab. 
  2. Schlittschuhlaufen. Habt ihr seit der Kindheit nicht gemacht? Oder noch nie? Dann wird es Zeit. Neue Erfahrungen verlängern das Leben, zumindest gefühlt. Auf zwei Kufen übers Eis zu gleiten ist ganz großartig, geht als Sport durch und macht sogar ausschließlich bei richtigen Wintertemperaturen Sinn, rote Wangen und extrem gute Laune.
  3.  In den Zoo gehen. Das ist so ähnlich wie Punkt 1, aber mit dem konkreten Vorteil für Frostbeulen, dass sie sich im Affen- oder Elefantenhaus schön aufwärmen können. 
  4. An den Strand fahren. Der ist zwar leerer und es weht anders als im Sommer ein eisiger Wind, aber dafür ist gefrorener Sand wirklich bildschön und knackt wunderbar. Außerdem ist es günstiger im Winter ans Meer zu fahren – und tatsächlich wirklich malerisch anzusehen. 
  5. Hoch aufs Pferd. Oder zumindest eins streicheln. Da werden nicht nur für Pferdemädchen Träume wahr. Ginge auch mit Kühen oder Ziegen und vermutlich allen anderen Tieren. Macht ernsthaft glücklich. Außerdem sind solche Warmblüter einfach total natürlich immer warm (wie der Name schon sagt).
  6. Coffee-Wander-Tour. Geht auch für Outdoormuffel, weil es nur sehr kurze Strecken draußen beeinhaltet, aber eben doch als Draußenaktivität durchgeht. Ein paar nette Cafés in der eigenen Stadt raussuchen und von einem zum anderen wandern. So hat man immer ein Ziel und ein warmes Getränk in der Hand. 
  7. Auf den Flohmarkt gehen. Das ist ja Shoppen im Freien, praktisch ein Spaziergang – nur, dass man dabei einfach schöne Dinge sammelt. Oder auch abgibt. Beides hat schließlich seine Vorteile. 
Getty Images