10 Dinge, die wir nur können, weil wir Geschwister haben

Ob diese Fähigkeiten wirklich alle unser Leben bereichern, sei mal dahingestellt... aber DIESE 10 Dinge haben wir nur dank unserer Schwestern und Brüder gelernt. Danke für gar nichts!

von Marie Stadler

1. Wir können ALLES verzeihen, ist nur eine Frage der Zeit

2. Wir haben früh gelernt, dass es nicht darauf ankommt, wer Recht hat, sondern darauf, wer am lautesten brüllt und am überzeugendsten Bullshit erzählt

3. Geschwister lehren uns, wie man teilt? Ach, komm schon...das glaubst du doch nicht wirklich! Seien wir ehrlich: Nur wegen unserer Geschwister wissen wir genau, wie wir es anstellen, etwas AUF KEINEN FALL zu teilen (Stichwort: Schokolade anlecken)

4. Wir wissen: Wenn du nicht selbst entscheidest, tun es andere... Diese Weisheit kann man in die eine oder die andere Richtung nutzen. Je nachdem, wie gerne man die Verantwortung trägt oder auch nicht.

6. Eine Beziehung hält sehr viel aus. Unglaublich viel aus. Im Zweifel sogar so ziemlich alles. 

7. Wenn wir weit kommen wollen, brauchen wir Verbündete. Menschen, die Geschwister haben, sind begnadete Netzwerker. 

8. Kompromisse finden ist was für Anfänger. Die gewieftesten Geschwister haben gelernt, den eigenen Willen durchzusetzen und es dann für alle anderen wie einen Kompromiss aussehen zu lassen. Nicht sympathisch, aber durchaus praktisch. CHECK!

9. Wir wissen, dass Unterschiede extrem wertvoll sein können. Weil der Ruhige den Wilden erdet, der Wilde den Ruhigen mitzieht und der Große dem Kleinen hilft. Geschwister sind Teamplayer. Weil das einfach am besten für uns ist. Haben wir jahrzehntelang erprobt. 

10. Wir fühlen uns niemals alleine. Wir sind es auch nicht. Das macht uns stark, mutig und glücklich. Dass Schwestern glücklich machen, ist übrigens sogar wissenschaftlich erwiesen... echt wahr! 

BUCHTIPP für leidgeplagt-glückliche Geschwister:

Katja Schwarz – How to survive mit Geschwistern

Sie sind nervig, hinterlistig, streitsüchtig, und manchmal nehmen sie uns sogar im wahrsten Sinne des Wortes die Butter vom Brot. Sie sind meist jahrelang unsere Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, ganz egal wie oft wir ihnen wutentbrannt kündigen. Entgegen jeder Vernunft lieben wir sie allerdings trotzdem: Die Rede ist von unseren Geschwistern. Die Autorin Katja Schwarz ist selbst mit zwei Geschwistern aufgewachsen und weiß, wovon sie spricht.

Wer hier schreibt: