5 Gründe, warum wir alle mehr Podcasts hören sollten

Podcasts sind das neue Ding: unterhaltsam, informativ und neu – und nicht nur was für die jungen Leute. Mittlerweile findet sich fast jedes Themenspektrum auch im Audio-Format wieder – selten soviel Spaß auf den Ohren gehabt.

Podcasts passen super in den Alltag

Ja, die Hürde scheint erstmal groß: Was sind Podcasts, wo bekomme ich die her und wann zur Hölle soll ich die eigentlich hören? Dabei ist das gar nicht so kompliziert. Wo man sie herbekommt und welche sich lohnen, beantwortet einem Google sehr schnell. Und wann? Einfach immer: Morgens im Bad, im Auto, unterwegs in der Bahn, beim Putzen oder Kochen. Podcasts lassen sich einfach supergut in den Alltag integrieren und besitzen daher auch ihr hohes Suchtpotenzial. Musik ist out, Radio sowieso – schalt dir lieber ein nettes Gespräch über tolle Orgasmen an.

Audio: Unterschätztes Medium

Hach ja, ich habe auch immer gern gelesen und tue es auch immer noch viel. Lesen schränkt allerdings sehr ein: Man braucht Zeit, einen netten Ort und natürlich ein Buch – dann wird das Lesen zum Entspannungserlebnis. Beim Fernsehen/Netflixen gehört es auch dazu, die Augen auf einen Bildschirm zu richten. Nicht so bei Podcasts: Augen und Hände sind frei – man kann nebenbei etwas erledigen. Und trotzdem ist das Abtauchen in eine neue Themenwelt möglich, da das Gehirn äußerst sensibel auf Gesagtes reagiert. So gibt es auch Podcast, die dir beim Einschlafen helfen oder neuen Schwung in dein Sexleben bringen. Ja, Inhalte nur zu hören ist eine völlig neue Erfahrung, die man Ohren und Gehirn einmal gönnen sollte.

Neue Themen – neue Perspektiven

Anders als im Radio ist man nicht darauf angewiesen, was der Standard-Radiosender gerade so spielt oder labert. Man kann sich seine Themenwelt selbst aussuchen. Ob man sich einen Podcast über neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Evolutionsbiologie reinzieht, einen über Beziehungsprobleme oder einen über weite Reisen. Ganz wie einem der Sinn steht. So kann man auch in Themengebiete reinhören, für die man sich schon lange interessiert, aber das Buch noch immer eingeschweißt im Regal liegt. Psychologie zum Beispiel. Oder Finanzen. Oder eine Sportart, für die du dich begeistern kannst. Kein allgemeines Blabla, sondern sehr viele Infos zu kleinen Themenfeldern, die einen wirklich interessieren. Das Schöne: Eine persönliche Sichtweise, Erfahrungswerte und humorvolle Anekdoten bekommt man meistens direkt mitgeliefert.

Werbefreie Perlen in der Medienlandschaft

Klar, natürlich hat die Werbeindustrie von den attraktiven Podcasts Wind bekommen und sich bereits in einige erfolgreiche Podcasts eingeklinkt. Der Großteil ist jedoch davon noch befreit – so hat man tatsächlich ein Medium, das einen ohne Unterbrechung die interessanten Inhalte gratis und werbefrei liefert. Darunter sind richtige Schätze zu finden. Du wolltest schon immer mal meditieren lernen? Dann suche dir einen Podcast dazu aus. Oder dir Infos zu einer gesunden Ernährung einholen? Nur zu! Oder über die aktuelle politische Situation debattieren? Englisch lernen? Familienkrisen lösen? Kein Problem - es findet sich ein passender Podcast dazu.

Sex, Sex und nochmal Sex

Ich habe es schon mehrfach angedeutet, aber es gibt wirklich sehr viele Podcasts, die sich mit dem Thema Geschlechtsverkehr beschäftigen – und da geht’s doch recht freizügig zur Sache. Dass das gut ankommt, sieht man in den iTunes-Charts: Einige Podcasts über Dating, Liebe und Sex stehen sehr weit oben im Ranking - teilweise von Männern, aber auch einige von Frauen. Warum also mal nicht von den Erfahrungen von anderen profitieren und sich aufzeigen lassen, was und wie es die jungen Leute heute so treiben. Oder auch nicht. Frau muss also nicht heimlich Pornos gucken oder sich die intimsten Details von der Nachbarin erzählen lassen, um sich Anregungen zu holen. Es gibt Menschen, die plaudern sehr offen ihre Bettgeschichten für die Allgemeinheit aus. Sehr unterhaltsam – sehr empfehlenswert!