7 Gründe, in der Weihnachtszeit jede Kitschgrenze zu sprengen

Weihnachtszeit, was haben wir uns auf dich gefreut. Jetzt bist du da, und wir geloben, dich zu feiern, dass sich die Zuckerstangen biegen! 7 Gründe, es im Dezember so richtig kitschig krachen zu lassen:

von Marie Stadler

1. Alle lieben Kitsch, bis es ihnen aberzogen wird

Leute, wir müssen über Kitsch reden. Könnt ihr euch erinnern, wie abartig großartig ihr früher leuchtende und glitzernde Goldkugeln fandet? Weil jeder Mensch auf Kitsch steht. Bis man oft genug gehört hat, wie furchtbar das alles ist. Schluss damit! Ras mit dem wahren Ich! Wenn nicht jetzt, wann dann?

2. Nur an Weihnachten ist Kitsch salonfähig

Wo wir auch schon beim nächsten Punkt wären. Nur im Dezember, ist es einigermaßen gesellschaftlich anerkannt, völlig drüber zu sein. Da greifen Indie-Rocker plötzlich zu Michael Bublé und Helene Fischer und die Minimalismus-Fraktion holt ganze Kisten mit Deko vom sonst leeren Dachboden. Richtig so!

3. Weihnachtskitsch ist wenigstens schön

Man denke einmal an kitschige Osterdeko... Und? Auch einen Würgereflex verspürt? Kitschige Weihnachtsdeko ist wenigstens schön in ihrer ganzen Hässlichkeit.

4. Sprengt man nicht viel zu selten Grenzen?

Lasst es uns doch einfach mal rauslassen. All das over-the-top-Zeug, das in uns schlummert. Auch wenn es jeden Rahmen sprengt. RAUS DAMIT! So starten wir entspannt ins neue Jahr. 

5. Hand aufs Herz: Es gibt nichts besseres als Weihnachtskitschfilme

Also spätestens bei "A Christmas Prince" wird doch jeder Weihnachtsmuffel bekehrt. Nein, kitschiger gehts nicht. Und ja, wir würden ihn uns immer wieder ansehen.

6. Kitsch ist Balsam für die Seele

All die Hektik, die schrecklichen Meldungen, die Konflikte, die man im Alltag austrägt... das ist anstrengend. Kitsch drückt unsere Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies der Kindheit aus. Und diese Sehnsucht will ausgelebt werden. Auch wenn man dazu einen Weihnachtsmann aus Stoff braucht, der am Kamin hochklettert. 

7. Farben, Licht und Überfluss mitten im Winter

Wie grau und trostlos der Winter sein kann, das werden wir wieder im Januar erleben. Und das ist früh genug. Also lasst uns glitzern und blinken, schlemmen und übertreiben, denn der Januar wird kommen. Bis dahin sollten wir viel Licht und Farbe getankt haben.