VG-Wort Pixel

Blogger-Home #5: Durch Fingernägel nähen mit Titatoni

Blogger-Home #5: Durch Fingernägel nähen mit Titatoni
© Titatoni
von Diana Huth

„Titatoni ist wie ein bunter Blumenstrauß aus kreativen Einrichtungsideen, DIY-Themen, Backrezepten, Reiseberichten, Tutorials & Anleitungen und allem, was das Leben schöner macht! Anders gesagt, für jeden, der sich eine große Portion Inspiration samt guter Laune abholen möchte. Der Blogname Titatoni ist übrigens ein pures Zufallsprodukt und entstammt einer Namensspielerei aus dem Vornamen meines Sohnes.

Inspiration gefällig? Titatoni

Renate Bretzke: Beim Begriff Hollywoodschaukel denke ich sofort an laue Sommerabende im eigenen Garten, einen kühlen Drink in der Hand und einen lieben Menschen neben sich, mit dem man die halbe Nacht hindurch wunderbare Gespräche führt. Ach, ich liebe den Sommer einfach und die damit verbundene Möglichkeit, einen Teil des eigenen Lebensraumes ins Freie zu verlegen.

Auf Titatoni geht es viel um DIY und deine Bilder zeigen viel selbstgemachte Deko. Wie können Deko-Muffel schnell und einfach ihre Wohnung aufhübschen?

Mein Tipp: Sei mutig! Gibt es ein Möbelstück, dass zwar hübsch ist, aber nicht zur Einrichtung passt? Nicht lange zögern, sondern einfach beherzt zum Pinsel und zur Lieblingsfarbe greifen. Auch Regale und andere kleine Möbel sind einfacher gebaut als gedacht – man muss sich einfach nur trauen! Schön ist es, wenn sich Möbel und Dekoration in einer Farbgruppe wiederfinden. Dekoobjekte lassen sich mit einer Dose Farbspray im Nu passend zur Einrichtung und so zu neuen Lieblingsstücken umgestalten.

Bei dir ist doch bestimmt schonmal was schiefgelaufen. Gibt es Titatoni Pannen?

Ich bin die Meisterin im Hammer auf den Daumen treffen, ehrlich! Wenn ich eine gute Idee habe, bin ich oftmals so Feuer und Flamme, dass ich im Eifer des Gefechtes einen 1a Tunnelblick entwickle und in Gedanken schon das fertige Stück vor Augen habe. Da näht man sich beispielsweise auch gerne mal durch den Fingernagel.

Ich habe eine Dauerputzsünde: meine Fenster. Gar nicht unbedingt, weil ich das Fensterputzen nicht mag, sondern vielmehr, weil ich es schlichtweg vergesse. Erst die tiefstehende Sonne erinnert mich dann irgendwann unbarmherzig daran, dass es da noch etwas zu erledigen gibt.

Du hast viel Grünzeug in der Wohnung. Was empfiehlst du allen, die keinen grünen Daumen mitbekommen haben?

Ich bin ja der festen Überzeugung, dass man Zimmerpflanzen zu Genügsamkeit erziehen kann. Meine bekommen nämlich nur sporadisch Zuneigung und Pflege und lassen es sich trotzdem nicht nehmen, prächtig zu gedeihen. Aber wer auf Nummer sicher gehen will, dem lege ich schöne Sukkulenten ans Herz: Es gibt eine Riesenauswahl, sie sind herrlich pflegeleicht und zudem sehr stylisch, quasi die Hipster unter den Zimmerpflanzen!

Da gibt es einige: Beispielweise haben wir diverse Erbstücke, die mir zwar optisch nicht zu 100% gefallen, an denen aber trotzdem mein Herz hängt. Außerdem mag ich alles gerne, was hier im Laufe der Zeit an DIY-Stücken entstanden ist, wie beispielsweise mein Couchtisch aus Europaletten.

Ehrlich gesagt gibt es so etwas bei mir nicht. Wenn etwas so hässlich sein sollte, dass es mir schon peinlich ist, sage ich fröhlich Adieu und wir gehen getrennte Wege!

Wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben?

Ich lebe den fröhlichen Stilmix, der sich dann doch irgendwie zu einem homogenen Gesamtbild zusammenfügt. Man findet bei uns sowohl alte Erbstücke, als auch Flohmarktschätze und natürlich viele selbstgemachte Lieblingsstücke. Wenn man ein wenig das Farbkonzept im Auge behält und besonderen Einrichtungsgegenständen genug Raum zum Wirken lässt, wird trotz wilder Mischung ein harmonisches Zuhause daraus.

Gibt es einen Einrichtungsstil oder einen Designer, den du ganz schrecklich findest?

Leben und leben lassen heißt meine Devise. Geschmäcker sind ja glücklicherweise verschieden. Ich persönlich bin froh, die 90er Jahre Wischtechnikwände in orange mit passenden Kiefermöbeln überstanden zu haben.

Ich hätte sehr gerne eine kleine Orangerie in meinem Garten. Da hätte die Hollywoodschaukel auch gleich einen wunderbaren Platz für die kälteren Tage.

Stell dir vor, du ziehst morgen um. Wie lange dauert es, bis deine neue Wohnung eingerichtet ist und was würdest du als Erstes kaufen?

Ist das möglich? Kann eine Wohnung jemals fertig eingerichtet sein? Ich habe das Gefühl permanent Möbel zu rücken, Schränke zu entrümpeln und wieder zu füllen, Zimmer zu tauschen, neue Möbel zu kaufen und alte zu pimpen. Ich kann selten aufhören, mein Zuhause einzurichten. Im besten Fall gibt es mal längere Einrichtungspausen. Als erstes würde ich jedenfalls Weingläser kaufen, um aufs neue Heim anstoßen zu können.

Na dann Prost und danke Renate!

Mehr auf Titatoni, Facebook und natürlich Instagram.

Fotos: Titatoni, Renate Bretzke


Neu in BARBARA


MEHR ZUM THEMA