Eine Mutter gesteht: "Ich liebe meine Familie am meisten, wenn sie schläft"

Kinder und Ehemänner sind etwas Wunderbares, findet unsere Autorin. Vor allem dann, wenn sie ihr nicht auf die Nerven gehen können. 

von Viola Kaiser

Bevor jetzt alles anfangen mich zu beschimpfen: ICH LIEBE MEINE FAMILIE AUCH, WENN SIE NICHT SCHLÄFT! Natürlich. Trotzdem gibt es dieses eine  schöne Gefühl, das sich in meinem Bauch sehr warm anfühlt, wenn ich die anderen Mitglieder der Sippe ruhig atmend in ihren Betten betrachte. Die Betonung liegt dabei auf dem Wort "ruhig". Gibt es wohl etwas Friedlicheres und Niedlicheres als ein schlafendes Kind? Nein!

Und warum nicht? Die Antwort ist banal. Zuerst lässt es die Möglichkeit zu, sich erstmal selbst auszuruhen. Noch wichtiger aber: Süß schlummernd zeigt das Kind das Beste von sich. Ein reizendes Lächeln, die zarte Haut, manchmal den entzückend freigelegten kleinen Bauch. Ähnliches gilt übrigens für meinen Mann, der mich, wenn er einfach nur so schlafend da liegt, an alle Dinge denken lässt, die mich mit ihm verbinden. Ich finde ihn dann wieder genauso "süß" wie damals, als ich ihn kennenlernte. Zumindest, wenn er nicht schnarcht. Folgendes kann man nämlich nicht tun, wenn man friedlich vor sich hin träumt:

1. Meckern

2. Einen Wutanfall bekommen

3. Sich streiten

Und das sind nur drei Dinge, die mir spontan einfallen. Wenn ich länger darüber nachdenke, fällt mir noch sehr viel mehr ein. Zum Beispiel "laute Wiehergeräusche beim Pferdspielen machen", "dem Bruder brutal in den Bauch boxen", "beim Servieren des Essens angeekelt BÄÄÄÄÄH sagen". Den Rest kann sich hier jeder Elternteil selbst ergänzen. 

Es gibt übrigens Studien, dass Menschen, die zusammen in einem Raum schlafen, sich besser verstehen. Außerdem gibt es Forschungsergebnisse, dass Familienmitglieder, die ausgeschlafen sind, besser miteinander auskommen. All das glaube ich sofort. Unter anderem, weil Menschen, die sich viel schlafend sehen, sich vermutlich viel besser leiden können.

Tatsächlich kennt vermutlich jeder Mensch mit Nachwuchs/Partner diesen einen Moment, den ich sehr genieße: Manchmal morgens oder abends, wenn alle schon schlafen, dann gehe ich von einem Bett zum anderen und gucke mir diese Menschen an, die zu meiner engeren Familie gehören, und denke: "Du hast alles richtig gemacht!". Ein Satz, den ich zugegebenermaßen nicht permanent im Kopf habe, wenn genau dieselben Menschen wach und anwesend sind. 

Den anderen geht es doch mit mir genauso!

Ich glaube übrigens, dass es den anderen mit mir genauso geht. Mein Mann zumindest musste neulich morgens mal früh weg, im Halbschlaf merkte ich, wie er in der Bude herumschlich, erst ins Kinderzimmer und dann noch mal zurück zu mir. Ich glaube, er strich mir zärtlich über den Kopf und sagte "Ich liebe dich!" Vielleicht war es auch was anderes oder ich habe das geträumt, weil ich so eine Szene vorher  in einem Film gesehen habe. Das ist aber egal, es fühlte sich gut an. Und ich bin mir fast sicher: Vermutlich liebt er mich auch am meisten, wenn ich schlafe.

Meine Kinder hingegen müssen das noch lernen, die wollen immer, dass ich wach bin. Zumindest am Wochenende. Gern sogar morgens früh. Aber ich bin ganz sicher: Da sie meine sind, wird sich das sicher verwachsen. Spätestens wenn sie eine eigene Familie haben, werden sie zu schätzen wissen, wie großartig diese erst mal schlafend ist. 

Themen in diesem Artikel

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Ich liebe meine Familie am meisten, wenn sie schläft
Eine Mutter gesteht: "Ich liebe meine Familie am meisten, wenn sie schläft"

Kinder und Ehemänner sind etwas Wunderbares, findet unsere Autorin. Vor allem dann, wenn sie ihr nicht auf die Nerven gehen können.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden