Einfach Familie leben: Minimalismus im Kinderzimmer

Keep it simple! Mit Kindern einfacher gesagt als getan, oder? Wie man anfängt und was wirklich wichtig ist, verrät Bloggerin Saskia Stammwitz im Ratgeber "Einfach Familie leben".

Saskia lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in der Schweiz. Auf ihrem Blog "a lovely journey" schreibt sie über ihr minimalistisches Familienleben. In dem wunderschön anzusehenden und vor allem sehr inspirierenden Buch "Einfach Familie leben" von Susanne Mierau und Milena Glimbovski gibt Saskia Tipps, wie man sich im Kinderzimmer auf das Wesentliche besinnt. 

Minimalismus leben: Was heißt das überhaupt?

Während Minimalismus als schicker, hipper Einrichtungsstil schon in diverse Haushalte eingezogen ist, sieht Saskia darin weniger einen stylischen Trend, als vielmehr ein praktisches Tool. Das soll uns vor allem im Alltag dabei helfen, auf unnötigen Krimskrams zu verzichten und das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen. Es geht nicht darum, so wenig wie möglich zu besitzen, sagt sie, sondern vielmehr das Richtige. Deshalb plädiert die Bloggerin dafür, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die wir wirklich nutzen und die uns ein entspanntes Familienleben ermöglichen. 

Minimalismus in der Wohnung – Chaos im Kinderzimmer?

Doch anstatt jetzt in den Entrümpelungsmodus zu verfallen und wie eine Berserkerin alles im Kinderzimmer zu entsorgen, was uns als unnütz erscheint, gilt es erst einmal unser eigenes Konsumverhalten zu hinterfragen. Schließlich können wir von unseren Kindern nicht von heute auf morgen euphorischen Aktionismus erwarten, wenn es ums Ausmisten geht. Stichwort: Vorbildfunktion! Saskia rät:

"Gerade wer selbst noch am Anfang eines einfachen Lebens steht, sollte seiner Familie ein positives Vorbild sein und Vertrauen haben. Das Kinderzimmer kurzerhand zum ersten Minimalismus-Projekt zu erklären, halte ich hingegen für wenig hilfreich oder nachhaltig"

Minimalismus im Kinderzimmer: Wieviel Spielzeug braucht ein Kind überhaupt?

Kommt drauf an: Ist es das erste Kind, kann man sich einfach zurücklehnen und darauf vertrauen, dass es echt nicht viel bedarf, um Kinder glücklich zu machen. Gespielt wird am Liebsten mit Plastikschüsseln und Löffeln aus Mamas Küche, einer leeren Taschentücherbox, dem Schlüsselbund und anderen Dingen des Alltags. Ein paar Basics finden aber alle Kinder toll und außerdem haben sie eine pädagogischen Wert:

  • Bauklötze
  • Bücher
  • Hörspiele
  • Tiere
  • Tücher und Verkleidungsmaterial

Denn vor allem im Rollenspiel können Kinder komplett in andere Welten abtauchen. 

Aber Vorsicht: Startest du gerade erst in ein einfacheres Leben? Dann bitte nichts überstürzen, sondern auch deinen Kindern Zeit geben, sich an den neuen Zustand – Minimalismus im Kinderzimmer – zu gewöhnen. 

Der Horror ist der Bastelschrank!

Basteln ist toll für die Kinder, denn es regt die Fantasie, schult die Sinne und man kann spielerisch viel über Formen, Farben und Materialien lernen. Viele Basics wie Leim, Kleber und Knete kann man außerdem ganz unkompliziert selbst herstellen. 
Am Anfang freut man sich auch noch über jeden abstrakte Schnecke, aber mit wachsendem Kind, wächst auch der Bedarf an Bastelmaterial und vor allem Bastelergebnissen.

In unserem Fall sieht das Kinderzimmer dann plötzlich aus wie eine Müllhalde. Denn besonders gern wird mit alten Toilettenpapierrollen, Zeitungen, Joghurtbechern und Verpackungen gewerkelt. Das ist zwar nachhaltig, aber sieht auch ziemlich wüst aus.

Was also tun mit den ganzen tollen Basteleien?

Die ersten Meilensteine – der erste Kopffüßler, das erste Strichmännchen und der erste Buchstabe – will man natürlich nicht wegschmeißen. In einer großen Kunstmappe oder einem hübschen Karton sind die Dinge bestens aufgehoben. Für alle anderen großen und kleinen Kunstwerke hat Saskia wieder einen Tipp: 

"Die übrigen Bilder – vor allem die, auf die unsere Kinder besonders stolz sind – scannen wir gemeinsam ein und drucken regelmäßig ein gebundenes Buch als Sammelband. Die Bilder mit einem Smartphone abzufotografieren und beispielsweise in der Cloud zu teilen, funktioniert sicher genauso gut."

 Viele weitere tolle und vor allem praktikable Tipps zum einfachen, nachhaltigen Familienleben, findest du in "Einfach Familie Leben – Der Minimalismus-Guide: Wohnen, Kleidung, Lifestyle, Achtsamkeit" von Susanne Mierau und Milena Glimbovski. Neben informativen und inspirierenden Interviews und Portraits gibt es hier auch Schritt-für-Schritt-Anleitungung, DIYs, Rezepte und zahlreiche Tipps.