VG-Wort Pixel

Wohlfühltrend Friluftsliv: Weg mit Hygge, rein in die Natur

Friluftsliv: Wohnzimmer in Naturtönen
© Getty Images
Rückzug in die Natur. Viele von uns sehnen sich nach der Ruhe von Wald und Wiese. In Skandinavien hat das ganze einen Namen: Friluftsliv. Und ist dort sowohl Einrichtungstrend als auch Lebensphilosophie. 
von Julia Ballerstädt

Wir alle sind diese Jahr mehr zu Hause als es uns manchmal lieb ist. Umso wichtiger ist es, die eigenen vier Wände zu einer Wohlfühloase zu gestalten. Und genau dafür haben wir den richtigen Wohntrend in petto, der zu gleich eine Lebenshaltung ist, die für Ruhe und Entspannung sorgt. "Friluftsliv" heißt der Interior-Trend und kommt aus Norwegen. Die skandinavische Lebensphilosophie befasst sich kurz und knapp gesagt mit dem Draußensein. Camping, Natur pur, Angeln, Lagerfeuer und kalt....brrrr? Aber dann fangen wir einfach drinnen an und holen uns frische Luft ins Wohnzimmer.  

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Friluftsliv: Das steckt dahinter

Friluftsliv ist in Norwegen eine Lebensphilosophie. Dahinter steckt das aktive und bewusste Erleben der Natur, zur Ruhe kommen, Energie tanken und im Freien, ganz ohne Ablenkung, mit sich selbst oder anderen allein sein – eine aktive Auszeit also. Das heißt aber nicht, dass du kilometerweise wandern und dich durchs Unterholz kämpfen musst. Dein Friluftsliv kannst du so gestalten, wie du möchtest, einzige Prämisse: Es muss draußen stattfinden. Und das können schon die kleinen Dinge sein: Ein gemütliches Picknick mit Freunden, ein ausgiebiger Spaziergang durch den Wald oder ein Ausflug an den See. Einfach Natur pur erleben und das bei jedem Wetter.

Und mal ehrlich, die Norweger müssen ja wissen, was gut ist. Schließlich gehören sie zu den glücklichsten Nationen der Welt. Ob das an der vielen Bewegung an frischer Luft liegt? Möglich wäre es. Denn frische Luft ist gesund – hat Mutti früher schon immer gesagt – und deshalb gibt es die jetzt auch als Wohnfeeling für drinnen. Also heißt es: Weg mit Hygge, rein mit Friluftsliv.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Interior-Trend Friluftsliv: So stylst du ihn

Die Kraft der Natur für deine vier Wände, darum geht es eigentlich bei Friluftsliv. Die tiefe Verbundenheit mit der Natur soll Kraft und Energie geben. Für ein natürliches Ambiente zu Hause sorgen dann vor allem Grünpflanzen, Blumen und Co. Davon kann es eigentlich nicht genug geben. Grünpflanzen in großen Kübeln, schönen Vasen auf Sideboard oder Regal sind gut für Raumklima und Seele. Einziges Manko: Man darf die Gießerei nicht vergessen. Nichts ist schlimmer für das Gemüt als verstorbenes Grünzeug!

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sei Minimalist

Wie bei allen skandinavischen Glücksprinzipien gilt auch hier: Weniger ist mehr. Stelle dein Zuhause nicht mit unnützen Dingen voll, sondern lass dir Freiraum zum Durchatmen

Mehr Holz

Was könnte natürlicher sein, als Holz. Deswegen gehört natürlich ganz viel davon in deine Friluftsliv-Wohnung. Textilien wie Kissen, Teppiche und Plaids aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle oder Wolle unterstreichen den natürlichen Wohncharakter.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Treib es nicht zu bunt

Natur natürlich auch in der Farbgestaltung: Hier setzte du mit erd- und sandfarbenen Nuancen, satten Tönen wie Palmengrün oder Sonnengelb sowie pastelligen Blumenfarben wie Rosé oder Hellgrün die richtigen Akzente.

Es werde Licht 

Was Licht aus Räumen und auch mit uns macht, ist schon erstaunlich. Sonne lässt doch im Handumdrehen die Endorphine "Hurra" rufen. In der Wohnung kannst du mit vielen Lichtinseln nachhelfen. Indirekte Beleuchtung, Steh-, Pendel- oder Tischleuchten sorgen für Helligkeit und Wohlfühlatmosphäre.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Mehr zum Thema