Nur was für Mutige: Das ist die nervenaufreibendste Sexstellung

Es gibt ja allerlei Abenteuerliches in Sachen Sex zu erleben. Diese Stellung scheint aber besonders nervenaufreibend zu sein, besagt eine amerikanische Studie. 

von Miriam Kühnel

In einer Online-Umfrage von Superdrug wurden 1000 Europäer und Amerikaner befragt, welche Sexstellung sie besonders furchterregend finden. Platz 1 belegt die 69er im Stehen. Wie das genau gehen soll? Da mussten wir auch erstmal lesen. Der Mann steht und hält die Frau kopfüber so an seinen Körper, dass beide sich oral befriedigen können. Klingt kompliziert? Mit der Meinung bist du in guter Gesellschaft, denn für 56,8 Prozent der Frauen und für immerhin 42,7 Prozent der Männer ist die Stellung "69 im Stehen" irgendwie angsteinflößend. Verständlich, wenn man bedenkt, was passieren kann, wenn der Mann seine Liebste mal kurz loslässt, so im Eifer des Gefechts.

Auch andere Praktiken finden viele Leute eher schwierig

Auf Platz 2 landete übrigens Analverkehr, dicht gefolgt von der knienden Schubkarre aus dem Kamasutra, bei der die Frau sich mit den Armen aufstützt, während der Mann hinter ihr steht und ihre angewinkelten Beine so hoch hält, dass er von hinten in sie eindringen kann. Äh ja, das klingt auch echt mehr nach Akrobatik als nach Spaß. Aber wem es gefällt... 

Total entspannt, die Missionarsstellung

Wirklich entspannt finden die meisten Menschen übrigens Missionarsstellung, Doggy Style und Reiterstellung. Altbewährt und auch völlig ausreichend, zumindest für neun Prozent der Befragten. Die gaben nämlich an, im Bett kein bisschen abenteuerlustig zu sein. Na dann. Zum Glück gibts zwischen null Abenteuer und der stehenden 69 noch ein weites Feld und zumindest 910 von 1000 haben auch Lust, das zu erkunden. Ein Glück!

Themen in diesem Artikel