VG-Wort Pixel

Ordnungsfreak? Hier hast du garantiert ewig nicht geputzt, wetten?!

Sprühflasche und Putzhandschuh vor gelbem Hintergrund
© Peter Dazeley / Getty Images
Du hälst dich für einen sehr ordentlichen und sauberen Menschen? Bist du vermutlich auch. Unsere Autorin hat trotzdem den ein oder anderen Fleck aufgetan, der schon länger keinen Staubwedel, Putzlappen und Co. gesehen hat. Glaubst du nicht? Dann lies mal!
von Linda Berger

Einmal die Woche ist Großreinemachen angesagt – du saugst und  schrubbst und wischst, dass man hinterher vom Boden essen könnte. Hut ab, vor dieser Disziplin! Und trotzdem garantieren wir dir, dass du an diesen 9 Stellen schon länger nicht geputzt hast. Ist nicht schlimm, aber schon auch ein bisschen eklig. 

1. Lichtschalter

Zack: Licht an, zack: Licht aus. Wie oft machen wir das wohl am Tag? Und wo hatten wir unsere Hände, bevor wir den Schalter bedient haben? Und wer hat das Ding überhaupt noch so angefasst? Ist schon einleuchtend, dass ein Lichtschalter, ähnlich wie Bankautomaten oder diese komischen Buzzer an der Ampel, ein Hort für Keime und Bakterien sind. Also darf da ruhig ab und an mal ein Desinfektionsmittel vorbeigewischt kommen. Oder aber man baut sich überall so tolle Bewegungsmelder ein, dann spart man sich das Putzen der Schalterchen.

2. Laptop und Handy

Ach, was sich da alles so für eklige Dinge in den Zwischenräumen der einzelnen Tasten sammeln, wollen wir gar nicht so genau wissen. Lieber regelmäßig reinigen und sich darüber nicht so viele Gedanken machen. Am besten geht das mit einem trockenen Wattestäbchen oder einem Mikrofasertuch. Den Bildschirm vorsichtig mit TFT-Reiniger abwischen und fertig ist das auch schon. 

3. Fußmatte

Alles, was wir und unsere Besucher von draußen mitbringen, landet erstmal auf der Fußmatte. Was genau dieses Alles ist, davon sprechen wir lieber nicht. Regelmäßiges Absaugen und Ausklopfen (draußen natürlich) minimiert den Schmutz, der in die Wohnung geschleppt wird. 

4. Fernbedienung 

Na, hast du die überhaupt schon mal geputzt? Ich glaube, über Keime, Bakterien, Essensreste und die Spuren fettiger Chipsfinger müssen wir an dieser Stelle gar nicht genauer eingehen. Aber es sei noch erwähnt, dass die Knöpfe dafür sorgen, dass der Schmutz sogar ins Innere der Fernbedienung gelangt. Beurkzzz.

5. Auf den Küchenschränken

Kennt man: Man will das Waffeleisen mal wieder oben vom Schrank holen und merkt direkt die Patina, die sich aus einer Mischung aus Fett und Staub auf den Schränken breit gemacht hat. Da muss dringend mal wieder der Fettlöser ran. Ganz dringend.

6. Schminkutensilien

Das Bad ist vermutlich einer der meist geputzten Orte in der Wohnung. Was wir aber garantiert sehr stiefmütterlich behandeln, sind unsere Schminkutensilien. Pinsel, Döschen, Flakons und Co. Dabei kommen die uns doch besonders nah. Vor allem Pinsel sollten regelmäßig mit einem milden Shampoo oder speziellem Pinselreiniger gesäubert werden. Besonders praktisch ist auch eine Pinselreinigungsmatte. Flakons, Döschen und Flaschen ab und an mal feucht abwischen – sieht dann auch gleich wieder schöner aus. 

7. Putzlappen 

Das bedarf ja nun wirklich keiner weiteren Worte oder? Regelmäßig austauschen oder nach dem Putzen ab damit in die Waschmaschine. 

8. Pflanzen

Sie sorgen in jeder Wohnung für Wohlfühlatmosphäre und ein gesundes Raumklima – sofern man sie unter den dicken Staubschichten denn sieht. Tu deinen Pflanzen was Gutes und befreie sie regelmäßig mit einem feuchten Lappen von Staub oder gönne ihnen eine Dusche. Am Ende profitiert ihr schließlich beide davon.

9. Bücher

Bücher abstauben macht wenig bis noch weniger Spaß. Irgendwie scheint der Staub sich gern auf dem Papierschnitt festzukrallen. Aber zu viel Staub schadet den Büchern leider auch. Willst du also noch länger etwas von ihnen haben, musst du wohl oder übel den Staubwedel schwingen. 


Mehr zum Thema