VG-Wort Pixel

Slowgasm Langsam zum Mega-Orgasmus?

Frau in Bett
© Bob Thomas / Getty Images
Die schnelle Nummer zwischendurch ist zwar gut, aber richtig richtig gut wird's erst, wenn man sich gaaaannnzzz viel Zeit für sich nimmt. Wie du dir den richtig guten Orgasmus besorgst, erklären wir hier. 

Selbstbefriedigung sieht ja oft so aus: Wir sind irgendwie heiß, kramen unser Lieblingstoy hervor, schnell irgendwo bequem gemacht und ratzfatz ist es auch schon vorbei. Manchmal reicht das, manchmal hinterlässt es aber auch so ein diffuses Gefühl von "Hm, das wars dann jetzt schon?!". Ein Quickie eben. Ab und an sollten wir uns aber mal mehr gönnen! Slowgasm heißt das Zauberwort und der soll zauberhafte Mega-Orgasmen hervorlocken. Wie das geht, verraten wir natürlich hier. 

Slowgasm, wir kommen!

1. Vorbereitung ist alles

Es geht darum, dir was richtig Gutes zu tun. Und das fängt schon bei der Vorbereitung an. Überlege dir, was du jetzt brauchst. Mach es dir gemütlich, lass dir eine Badewanne ein, gönne dir eine schöne, heiße Dusche oder zünde Kerzen an – alles, was deine Stimmung anregt, ist gut.

2. Gönne dir eine Selbstmassage

Ob Massageöl oder duftende Bodylotion ist ganz egal. Hauptsache du verwöhnst dich selbst. Versuche, dich komplett auf das Gefühl zu konzentrieren, wie du deinen Körper einreibst und sanft massierst. Noch intensiver wird es, wenn du dabei die Augen schließt. 

3. Kopfkino an

Du willst deinem Lustzentrum noch eine bisschen mehr auf die Sprünge helfen? Wie wäre es mit einem erotischen (Hör-)Buch, einem Film, der dich anmacht, oder einfach ein klassischer Porno? Vielleicht reicht auch schon allein deine Vorstellungskraft. 

4. Sorge für Abwechslung

Du hast sicher auch dein Lieblingstoy oder eine sehr erprobte, aber vielleicht auch etwas eingefahrene Masturbationsroutine. Es muss nicht immer der klassische Vibrator sein. Der Markt ist inzwischen riesig. Vielleicht probierst du mal einen Klitorisstimulator oder erforschst den Analbereich mit einem schlanken Dildo. Vor allem wenn du mit einem Vibrator schnell kommst, lohnt es sich hier einfach nur die Hände zu nutzen. 

5. Keep it slow

Lass dich nicht von irgendwelchen Pornos täuschen, in denen sich die Frauen winden und stöhnen als gäbe es kein Morgen mehr. Es sieht niemand zu, du musst keine Show machen. Bleib einfach ganz bei dir und beim Slowgasm bewegst du dich am besten so wenig wie möglich. Achte genau auf deinen Körper. Spüre deine Atmung, deinen Herzschlag, die Berührungen und die Muskeln in deinem Beckenboden. Wenn du merkst, dass die Erregung steigt, werde langsam schneller und intensiviere die Bewegungen, bis du es kaum noch aushalten kannst und sich schließlich die Vaginalmuskeln pulsierend zusammenziehen. 

6. Let it Flow

Genieße die Wellen des Orgasmus, lass deine Augen geschlossen und fühle in dich hinein. Nimm dir auch jetzt noch die Zeit, alles ganz langsam passieren zu lassen und genieße die absolute Entspannung.


Mehr zum Thema