VG-Wort Pixel

Warum ich keine Kissen-Frau bin!

1001 Kissen auf dem Sofa: Warum ich keine Kissen-Frau bin!
© Getty Images
1001 Kissen auf dem Sofa? Nichts für unsere Autorin - und zwar aus gutem Grund!
Ja, ich besitze Kissen. Genau genommen sieben Stück. Die Kopfkissen von meinem Freund  und mir sind da schon eingerechnet. Das heißt also, dass ich über fünf Deko-Kissen verfüge. Wobei vier davon wiederum einen echten Zweck – den des Rücken- bzw. Armpolsters - erfüllen. In meiner ganzen Wohnung befindet sich also nach dieser Rechnung nur ein Kissen, das einen rein optischen Nutzen hat. Das mag manch eine meiner Geschlechtsgenossinnen schockieren, aber keine Sorge: Mir geht’s gut damit! Ich bin eben einfach nicht der Typ, der sich umgeben von einem Meer aus Kissen wohlfühlt.

Kissen sind überbewertete Staubfänger

Kissen – oder besser gesagt Deko-Kissen - sind in meinen Augen überbewertete Staubfänger. Ja okay, sie sind schon ganz hübsch anzusehen. Aber wie das eben immer so ist mit der Schönheit, muss man dafür meistens auch etwas tun. Und genauso ist es auch bei Kissen. Man muss sie regelmäßig ausklopfen und die Bezüge reinigen. Staub und Flecken lassen sie nämlich ansonsten ziemlich schnell schmuddelig aussehen. Und dann immer dieses nervige Abräumen, wenn man abends ins Bett will. Das Gleiche gilt natürlich für das akkurate Anordnen am Morgen, obwohl man den ganzen Kram abends eh nur wieder abräumt. Und auch nach dem Fläzen auf dem Sofa hat man erst mal mit der Kissenanordnung zu tun. Unordentlich und zusammengeknautscht sehen nämlich selbst die schönsten Kissen nicht mehr hübsch auf dem Sofa aus. Warum sollte ich mir das also freiwillig antun? 

Kissen für unterschiedliche Jahreszeiten? Ich glaub mein Schwein pfeift!

Kissen sorgen für tolle Akzente und eine gemütliche und wohnliche Atmosphäre. Außerdem kann man mit ihnen total toll umdekorieren und ja,  sogar die Jahreszeiten bei sich einziehen lassen. Wie oft ich das schon gehört oder in irgendwelchen Wohnzeitschriften gelesen habe. Den ersten Teil kann ich noch nachvollziehen, wobei ich der Meinung bin, dass es mit schönen Pflanzen, Bildern und Kerzenhaltern, die weniger staubanfällig sind, mindestens genauso gut geht. Tja und bei den Jahreszeiten muss ich sagen: Da bin ich wirklich raus. Wer macht denn sowas? Kissen für unterschiedliche Jahreszeiten. Ich glaub mein Schwein pfeift. Was für ein Quatsch - und vor allem Aufwand! Und wohin überhaupt mit den ganzen Kissen, die gerade nicht in Gebrauch sind? Ganz schöne Platzfresser - zumindest in meinen Augen. Da lobe ich mir doch das klassische Osterei, den Mistelzweig oder die Kürbisse. Für mich sind das auf jeden Fall keine schlagenden Argumente für ein Meer aus 1001 Kissen in meinen vier Wänden.
Getty Images

Neu in BARBARA