VG-Wort Pixel

Klassiker neu gedacht 4 Arten, wie French Nails 2023 getragen werden

Auf die "Vanilla Girl Ästhethik" folgen jetzt die Vanilla French Nails. 
Auf die "Vanilla Girl Ästhethik" folgen jetzt die Vanilla French Nails. 
© Imaxtree
Die French-Maniküre ist ein absoluter Nail-Klassiker und erfreut sich immer wieder neuer Designs. 2023 haben vor allem vier stylische Varianten die Nase vorne. 

Wer kennt sie nicht, die weißen, perfekt geformten Nagelspitzen der French Nails. Während in den 00er-Jahren vorrangig lange und eckige Nägel bevorzugt wurden, darf es in diesem Jahr wesentlich dezenter sein. Nicht kurze, sondern Micro Nails erobern 2023 den Beauty-Markt – drei weitere Designs klingen ebenfalls vielversprechend. 

Kylie Jenner macht's vor: Vanilla French

Die "Vanilla Girl Ästhetik" ist aktuell in aller Munde – kein Wunder also, dass es der Trend auch auf unsere Fingerspitzen geschafft hat. Der starke Kontrast zwischen zartrosa Nagelbett und alpinweißen Spitzen wird jetzt von hellen vanillefarbenen Lacken abgelöst. Statt hartem Weiß wird bei den Vanilla French Nails ein softeres, abgeschwächtes Weiß, etwa ein Wollweiß oder ein heller Cremeton verwendet. Auch die Basis wird wärmer und darf gerne in einem milchigen Ton lackiert werden. In Hollywood ist das Nagel-Design schon jetzt ein Hit. Stars wie Kylie Jenner, aber auch Adele und Nicola Peltz Beckham tragen den Look auf ihren Nägeln, den Celebrity-Nagel-Expertin Zola Ganzorigt ins Leben gerufen hat. 

French Nails 2023: kurz, kürzer, Micro French

Die Beauty-Trends 2023 stehen ganz im Zeichen der Natürlichkeit. Die Zeiten von starken Konturen sind vorbei, dafür sind No-Make-up-Looks im Kommen. Dieser Trend macht sich auch bei den Nägeln bemerkbar. Die Zeiten von langen, spitzen oder eckigen Nägeln scheint vorbei zu sein, denn viele Fashionistas tragen ihre Nägel mittlerweile im Micro-Design. 

Micro bedeutet hier nicht gleich, dass der Nagel bis zum Nagelbett abgefeilt werden muss, die Grundform kann variieren, ist jedoch meist eine kurze Länge mit ovalem Schliff. Dieser Stil bringt gleich zwei Vorteile mit sich: 

  1. Für Micro-French-Nails muss man kein Nail-Artist sein, denn mit Hilfe eines French-Stampers lassen sich die farbigen Nagelspitzen superleicht aufstempeln und müssen nicht aufwendig gezogen werden. 
  2. Die kurze Maniküre verstärkt den vorderen Nagelrand und sorgt somit dafür, dass die Nägel weniger leicht abbrechen. 

Dekonstruierte French-Maniküre

Gerade bei Trends, die schon lange auf dem Markt existieren, sind neue, innovative Ideen unabdingbar – so auch bei den French Nails. Wer sich schwertut beim exakten Auftrag der Linien der French-Maniküre, wird sich über den Nageltrend Deconstructed French Nails freuen. Bei der neuen Nagelkunst geht es nämlich nicht um Perfektion, sondern vielmehr um die eigene Kreativität. Für diese Nail-Art wird auf den geraden Strich verzichtet und stattdessen sind Formen und Farbkreationen keine Grenzen gesetzt. 

Chrome Baby: French Nails mal anders

Spätestens seit Hailey Biebers "Glazed Donut Nails" ist das Chrome-Pulver bei der Maniküre nicht mehr wegzudenken. Das Metallic-Puder zaubert stylische Licht-Reflexe auf die Nägel und sieht dabei noch sehr modern aus. Für die Chrome-Maniküre ist jedoch wichtig, dass ein Lack verwendet wird, der unter einer UV-Lampe aushärtet. Dank der Schwitzschicht haftet das Chrome-Puder am Nagel und kann mit einem Überlack fixiert werden. 

Verwendete Quellen: instagram.com

Brigitte

Mehr zum Thema