Alepposeife – dafür kannst du sie verwenden

Die aus Syrien stammende Alepposeife reinigt und pflegt die Haut. Wofür du sie noch verwenden kannst, erfährst du hier.

Duschen oder baden und dazu eine schön duftende Seife, wahlweise mit entspannenden oder belebenden Düften – so machen es viele von uns Tag für Tag. Doch mehr und mehr beschäftigen wir uns auch mit den Inhaltsstoffen unserer Pflegemittel ­– was ist drin und wo kommt es her? So liegen z. B. Haarwaschseifen schon seit geraumer Zeit im Trend, nicht zuletzt auch wegen des Zero-Waste-Gedankens, und auch Alepposeife liegt ganz weit vorne. Was sich hinter dieser speziellen Seife verbirgt, erfährst du hier.

Alepposeife – das ist drin

Die Alepposeife basiert auf Olivenöl und einem variierenden Lorbeeröl-Anteil. Erhältlich sind Seifen mit Lorbeeröl-Anteilen von 4 bis 40 Prozent. Sie enthalten keine Farbstoffe oder künstliche Aromastoffe und sind vegan.Variationen, in denen z. B. rote Tonerde oder Düfte beigemischt werden, sind erhältlich.

Wo bekommst du Alepposeife her? Du kannst sie entweder über Online-Shops beziehen, aber z. B. auch in ausgewählten Bio-Märkten kaufen.  

Alepposeife – Anwendung

Der Alepposeife werden viele positive Eigenschaften nachgesagt, wie bspw. entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend sowie gut verträglich bei Neurodermitis (atopische Dermatitis) und Schuppenflechte (Psoriasis) zu sein.

Sie wird vor allem für die Körperpflege verwendet, denn sie reinigt nicht nur die Haut, sondern hält sie dank des rückfettenden Olivenöls auch weich und geschmeidig. Auch zum täglichen Händewaschen kannst du sie benutzen. Einige Blogger schwören zudem auf die Haarwäsche mit Alepposeife, häufig in Verbindung mit einer sauren Rinse, da die Haare sonst klebrig wirken könnten. Bedenke: Menschen sind unterschiedlich und nicht jeder verträgt alles. Ob die Alepposeife (besser) verträglich für deine Haut und vielleicht auch für deine Haare ist, testest du am besten aus. Eine weitere mögliche Verwendungsmöglichkeit ist die Alepposeife als Rasierseife – so sparst du dir ein weiteres Produkt im Badezimmer.

Für die Anwendung kannst du dir ein Stück aus dem Block herausschneiden und dieses dann benutzen, so lässt sich der restliche Block gut trocken aufbewahren. Bewahre auch das verwendete Stück der Olivenölseife nach der Anwendung möglichst trocken auf.

Übrigens: Olivenöl wird schon lange auch als Hausmittel für die Haare benutzt. Es kann Spliss vermeiden, Feuchtigkeit spenden und juckende Kopfhaut beruhigen. Hier findest du noch mehr Tipps zum Olivenöl für die Haare.

Zero Waste: Kosmetikbranche muss 2019 umdenken

Alepposeife – so wird sie hergestellt

Die traditionelle Alepposeife kommt aus der gleichnamigen Stadt Aleppo in Syrien, wobei sie mittlerweile auch an anderen Standorten hergestellt wird. Traditionell wird das Olivenöl erhitzt, später mit Sodaasche verseift. Am Ende des Siedevorgangs wird das Lorbeeröl untergemischt, anschließend die Sodalauge abgelassen und mit frischem Wasser gespült bis die Masse laugenfrei ist. Die abgekühlte Masse wird großflächig ausgegossen und muss nun aushärten. Abschließend wird die Alepposeife in kleinere Blöcke geschnitten und mit einem Prägestempel versehen.

jd
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!