Kosmetik nach Wunsch: Bitte mitmischen!

Ein Shampoo, das genau auf den eigenen Haartyp abgestimmt ist? Eine Creme, die sich nach den speziellen Bedürfnissen der eigenen Haut zusammenmixen lässt? Gibt es! Wir haben getestet, was Kosmetik nach Wunsch taugt.

Shampoo kaufe ich in der Drogerie. Creme ebenso. Jedenfalls war das bis vor Kurzem so. Dann stieß ich im Internet auf ein paar Seiten, die meine Neugier weckten. Ich entdeckte Seifen, deren Duft und Design ich selbst bestimmen darf. Seren, die ich mit Wirkstoff-Boostern aufmotzen kann. Und Shampoos, über deren Inhaltsstoffe ich selbst entscheide. Alles so, wie ich es mag und wie meine Haut und meine Haare es brauchen. Mit ein paar Klicks sind die Produkte bestellt. Klingt simpel, ist es erst mal auch. "Mass Customization", die individuelle Gestaltung von Massenprodukten, kennt man schon von selbst bedruckten Shirts und eigens zusammengemixten Müslis. Mit etwas Verzögerung ist der Trend nun auch im Beauty-Bereich angekommen. Warum eigentlich erst jetzt? "Einen Druck für ein T-Shirt auszuwählen ist relativ einfach", sagt Janine Seitz vom Zukunftsinstitut in Frankfurt. "Doch zu wissen, welche Bestandteile eine gute Creme ausmachen, erfordert einiges an Hintergrundwissen."

Kosmetik nach Wunsch ist nur ein paar Klicks entfernt

Erster Versuch bei "HairCare4me", wo Shampoos und Conditioner exakt auf meinen Haartyp abgestimmt werden sollen. Dafür muss ich mich zunächst durch 20 Fragen klicken. Wie lang sind meine Haare? Gefärbt? Liegen Kopfhaut-Probleme vor? Was erwarte ich? Mehr Volumen? Mehr Glanz? Auch über Konsistenz und Duft darf ich mitentscheiden. Ich liebe es, neue Haarprodukte auszuprobieren. Von daher bin ich doch etwas skeptisch, als sich mein (!) silikonfreies, leicht blumig duftendes Shampoo bei der Haarwäsche erst einmal wie jedes andere anfühlt. Allerdings versteht es meine Haare tatsächlich richtig gut: Ich bekomme, genau wie gewünscht, eine schön weiche Mähne, die dennoch nicht zu schwer ist und sich prima stylen lässt. Nur das Design der Flasche ist, bis auf den frei wählbaren Namen, leider recht gewöhnlich. Nach den Haaren ist mein Körper an der Reihe: Bei "Mybodymix" stelle ich mir ein Duschgel zusammen. Jedes Öl und jeder Duft wird in seiner Wirkweise kurz erklärt. Gute Infos, die nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Das gefällt mir. Ebenso wie mein Duschgel. Bloß: Umhauen tut's mich nicht - schon gar nicht für den Preis von zehn Euro. Da man die Flasche aber selbst gestalten und sogar mit einem eigenen Foto versehen lassen kann, speichere ich es im Hinterkopf als hübsche Geschenkidee ab.

Auch etablierte Marken machen inzwischen bei Wunsch-Kosmetik mit, wie z. B. Babor mit seinem "Ultimate Derma Optimizer Serum", das sich mit verschiedenen Konzentraten aufwerten lässt. Mein Augenmerk richtet sich auf die "Tune it"-Pflegeserie von Sepai, deren Seren und Cremes mit bis zu drei hochdosierten Extrakten gemischt werden können. Ob Anti-Age, Lifting oder Aufheller - für jedes Problem gibt es hier einen Beauty-Booster. Die Utensilien, die ich geschickt bekomme, sehen aus wie ein Chemiebaukasten: Per Spritze gebe ich meinen hyaluronhaltigen Extrakt "V6.9 Volumise" in mein Serum. Ein wenig mulmig ist mir schon, als ich das hochdosierte und höchstpersönlich zusammengespritzte Power-Serum an meine Haut lasse. Aber es fühlt sich gut an, sehr fein und äußerst ergiebig. Meine sonst eher zickige Haut bedankt sich nach ein paar Tagen mit einem rosigen Teint. Experiment gelungen. Vielleicht mixe ich beim nächsten Mal aber noch einen Lifting-Booster dazu...

Wunschkosmetik gibt's auch in Bio-Qualität

Auf einer weiteren Website werde ich auf Erwin Horlacher und seinen Sohn Jürg aufmerksam. Die beiden Schweizer beschäftigen sich schon seit Jahrzehnten mit heilenden und pflegenden Naturwirkstoffen. Seit 2001 betreiben sie ihre Firma Aromalife, die in der Schweiz einer der führenden Anbieter von rein biologischen Düften ist. Ihr jüngst gegründetes Unternehmen "4mybody" bietet nun individualisierte Naturkosmetik an. Acht Düfte - hergestellt aus natürlichen Aromen - lassen sich mit Shampoos, Körperlotionen, Duschbädern oder Handseifen kombinieren. Das Besondere daran: Alle Inhaltsstoffe sind zu 100 Prozent vegan, fair hergestellt und entsprechen den Richtlinien für "kontrollierte Naturkosmetik". Tatsächlich können die Produkte vor allem durch ihre einzigartigen Düfte überzeugen. Meine "Energie"-Handseife - mit eigens designtem Etikett - riecht intensiv nach Limette und Minze: eine schöne, herbe Frische, die meinen Händen noch lange nach der Wäsche anhaftet.

Wie gut die maßgeschneiderten Produkte angenommen werden, kann man am Beispiel von "MyParfum"" sehen. Das Unternehmen war vor über fünf Jahren das erste, das als reine Online-Duftmanufaktur startete. 80 000 Kunden später hat die Firma nun in Berlin ihr erstes Atelier eröffnet. Das Prinzip ist dasselbe: Man schlüpft in die Rolle des Parfümeurs und stellt sich sein Unikat mit Hilfe von erfahrenen Duftexperten selbst zusammen. Und wer weiß: Vielleicht mixen wir demnächst auch unsere Shampoos und Cremes im Laden um die Ecke. Ich würde auf jeden Fall mal vorbeigehen. Bis dahin werde ich ab und an im Internet nach individuell anpassbaren Produkten Ausschau halten, um mir etwas Besonderes zu gönnen oder um ein individuelles Geschenk zu finden. Für den täglichen Bedarf sind Drogerie und Parfümerie allerdings immer noch um einiges praktischer - und preisgünstiger.

Ob Lippenstift oder Lidschatten - auch Make-up gibt es maßgefertigt

MAC: Aus mehr als 130 Lidschatten wählt man 2 oder 4 Farben und gibt seiner Palette einen eigenen Namen. Geht auch mit Rouge. "Pro Palette Eye Shadow x2", je Insert ca. 8 Euro.

Bobbi Brown: 3, 4 oder 6 Lidschatten, Rouge bzw. Lippenstifte lassen sich in "Pan Palettes" nach Wunsch mixen. 3er-Palette ca. 11,50 Euro.

Artdeco: Lidschatten, Augenbrauenfarben etc. können in den Magnetboxen "Beauty Box Duo" beliebig ausgetauscht werden - und schnell aufgebrauchte Lieblingsfarben einfach ersetzt werden. Ca. 6 Euro, Insert ca. 5 Euro.

Glamenity.com: Lippenstift- und Lipgloss-Farben können Sie auf dieser Website selbst mixen und auch die Intensität und den Glitzeranteil bestimmen. Lipgloss ca. 19 Euro, Lippenstift ca. 25 Euro.

BRIGITTE 06/2014

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!