Mit diesen Tricks wirken eure Lippen voller

Ob leuchtend rot oder ganz natürlich im Nude-Look - glänzende, volle Lippen wünschen wir uns alle. Hier kommen die besten Tipps.

1. Basisarbeit

Sonne, Wind, Klimaanlagen trocknen die zarte Lippenhaut schnell aus. Damit sie wieder glatt und geschmeidig wird, sind Pflegestifte mit pflanzlichen Ölen, Panthenol, Vitamin E und Aloe vera das Richtige. Sie bilden einen feinen Schutzfilm und halten dadurch die natürliche Feuchtigkeit in der Haut. Wer viel draußen ist, braucht Pflege mit UV-Filter. Prima als Vorbereitung fürs Lippen-Make-up sind auch Lippenpeelings und eine kleine Massage mit der Zahnbürste. Hier verraten wir euch tolle DIY-Rezepte für ein Peeling zum Selbermachen.

2. Supertrick mit X

Mit diesem Trick könnt ihr eure Oberlippe fülliger schminken und die Form eurer Lippen optimieren: Mit einem Lipliner ein X auf die Lippen malen, bevor ihr die eigentliche Lippenfarbe oder ein Gloss auftragt.

Generell gilt zum Thema Lippenfarbe: Helle Farben polstern die Lippen optisch auf, während dunkle Töne schmaler machen. Besonders gut eignen sich zum voller schummeln helle warme Nuancen wie Apricot oder Lachs, weniger geeignet sind dunkle Brauntöne, kühles Pink oder Magenta. 

Gute Haftung

Wie bei jedem Anstrich gilt auch bei der Lippenmalerei: Der Untergrund muss glatt, trocken und fettfrei sein. Unmittelbar vorher also keinen Pflegestift auftragen. Haltbarer und gleichmäßiger wird das Lippen-Make-up mit einer beigefarbenen Spezialgrundierung. Damit die Farbe schön lange hält, sind matte Longlasting-Farben gut, über die einfach ein Gloss aufgetragen wird. Praktisch: Pinsel mit integrierter Farbe, die sich ganz leicht verteilen lässt. Kleine Patzer gleich wegwischen, nach dem Antrocknen am besten mit einem in Augen-Make-up-Entferner getauchten Wattestäbchen.

Fältchen übermalen

Manche bekommen sie gar nicht, andere schon mit 35: senkrechte Fältchen über der Oberlippe. Damit die Lippenfarbe nicht verläuft, ist ein farbloser Konturenstift ideal. Der transparente Rahmen betont die Form der Lippen und funktioniert wie eine unsichtbare Barriere, die verhindert, dass sich der Lippenstift absetzt. Masken und Filler für die Mundpartie polstern Linien und Fältchen etwas auf und bilden die ideale Basis zum Lippen schminken.

Die neuen Push-Ups

So genannte Lip-Plumper (engl. "plump" = "drall") sollen die Lippen sichtbar aufpolstern. Dafür werden zum Beispiel wasserhaltige Kollagenmoleküle, die aufgrund ihrer Größe normalerweise nicht in die Haut dringen können, so lange ausgetrocknet, bis sie auf Miniformat geschrumpft sind, und dann in ein Gloss eingearbeitet. Trägt man es auf, sollen die Mikromoleküle in die Lippenhaut wandern, die körpereigene Feuchtigkeit aufnehmen und sich bis auf das 50fache ihrer Größe aufblasen. Peptide glätten Trockenheitsfältchen und lassen die Lippen voller wirken.

Volle Lippen - so geht's

Aus schmalen Lippen lässt sich kein Angelina-Jolie-Schmollmund zaubern. Aber man kann die Lippen durchaus ein bisschen voller mogeln. Mit einem Lipliner die Konturen am äußeren Rand nachzeichnen. Dabei an der Oberlippe von den Mundwinkeln aus zur Mitte malen, damit keine abfallende Linie entsteht. Den Mund mit dem Lippenstift im gleichen Ton ausmalen. Zum Schluss auf die Mitte der Ober- und Unterlippe transparentes Gloss tupfen. Dieser Glanzpunkt reflektiert das Licht und gibt dadurch sofort mehr Volumen. Toll: Gloss mit Strasspartikeln, die die volle Lippen nur so funkeln lassen. Unsere Tricks für lange Haltbarkeit toller Farben: So hält Lippenstift länger!

saro
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!