Längere Wimpern, Fake-Zähne, Shape-Wear: Drei Redakteurinnen mogeln sich schön(er)

Welche Hilfsmittel zaubern längere Wimpern oder ein strahlendes Lächeln? Drei BRIGITTE-Frauen haben diverses Schummel-Equipment einem knallharten Realitätstest unterzogen.

Stefanie Höfles Beauty-Geheimnisse: lange einzelne Kunstwimpern, Haarteil aus dem Onlineshop und Wonderbra

Längere Wimpern mit "Luxus Lashes" aus dem StudioDas ist es: einzelne Kunstwimpern, insgesamt 120, die auf die echten geklebt werden. Man wählt zwischen Härchenlänge, 7 bis 14 Millimeter, und zwischen geschwungen und stark geschwungen. Ich entschied mich für einen Mix aus 7- bis 12-Millimeter-Wimpern und stark geschwungen. Noch mehr sieht schnell nach Drag Queen aus. So geht's: Die Prozedur mit Spezialkleber ist echte Feinarbeit, und die braucht ihre Zeit - ca. zwei Stunden, die Augen müssen währenddessen geschlossen bleiben. So lange hält es: Pro Tag fallen circa zwei bis drei Wimpern aus, nach drei Wochen werden sie noch mal aufgefüllt. Demnach hält die Klimperpracht rund sechs bis acht Wochen. So fühlt es sich an: Es raschelt ein bisschen beim Zwinkern. Und beim Gesichtsreinigen und Duschen sollte man Lotion und Shampoo an den Augen vermeiden, ebenso Augen-Make-up-Entferner. Braucht man ja auch nicht, weil das Tuschen wegfällt.

Wie unecht wirkt's? Mein Augenaufschlag sieht aus, als hätte ich die perfekte Mascara gefunden und mindestens zehn Minuten mit der angeföhnten Wimpernzange Schwung in die Härchen gebracht. Nach zwei Tagen scheint mir meine gefälschte Schönheit ganz natürlich. Irgendwie unheimlich. Was, wenn ich wieder ohne Lashes leben muss? Ich vertraue einfach drauf, dass die Rückgewöhnung genauso schnell erfolgt. Wo gibt's die Fake-Wimpern, und was kosten sie? Die "Luxus Lashes"-Kunstwimpern werden bei verschiedenen Beauty-Lounges und Friseuren (z. B. Marlies Möller in Hamburg) angeboten, unter www.luxuslashes.com gibt es einen Studiofinder. Kosten: ca. 250 Euro. Fazit: Die Wimpern sehen wirklich umwerfend aus. Zeit- und Kostenaufwand sind allerdings im Vergleich mit der Haltbarkeit von ungefähr sechs bis acht Wochen ein bisschen viel Einsatz, finde ich.

Hochsteckfrisur mit Haarteil

Das ist es: ein Kunsthaarteil zum Anklipsen in Kastanienbraun. So geht's: Eigentlich ist es ja als eine Art Pferdeschwanz gedacht, ich habe das Haarteil aber als VolumenPusher für meine Hochsteckfrisur zweckentfremdet: erst hoch auf dem Kopf einen Zopf binden, dann den FakeHaar-Clip um das Zopfgummi klemmen. Anschließend eine breite Haarsträhne vom oberen Deckhaar über die Klammer ziehen und feststecken, ruhig ein bisschen unordentlich, sonst wirkt die Hochsteckfrisur schnell trutschig.

So lange hält's: Die Frisur übersteht locker eine Partynacht, wenn man nicht gerade Head-Banging macht. So fühlt es sich an: Wie eine etwas schwerere Haarspange. Wie unecht wirkt's? Da es zufälligerweise genau meine Haarfarbe ist, sieht es null gefakt aus. Wo gibt's das Haarteil, und was kostet es?< Den "Gorgeous Soft Curl Pony" bekommt man über www.hse24.de für ca. 38 Euro. Fazit: Ich behalte das Haarteil und werde es sicher auch öfter benutzen, weil es ein wirklich cooles Accessoire für Hochsteck-Stylings ist. Als Pferdeschwanz, so wie eigentlich gedacht, würde ich es allerdings nicht verwenden - ich habe es ausprobiert, es sah aus, als hätte ich ein Meerschweinchen am Hinterkopf.

Größeren Busen mit Push-Up-BH

Das ist es: ein sehr aufgepolsterter BH. So geht's: Anziehen, die Brust Richtung Dekolletémitte zurechtrücken. So lange hält's: Bis man sich wieder auszieht. So fühlt es sich an: Wie mein normaler BH. Allerdings sorgt mein Ausschnitt für andere Männerblicke. Oder besser gesagt: zieht überhaupt Blicke an. Normalerweise schauen Männer mir eher ins Gesicht, auf den Hintern oder die Beine - Brust-Fixierung bin ich überhaupt nicht gewohnt, das irritiert mich. Wie unecht wirkt's? Kommt auf die Klamotte an: Wenn man etwas sehr Enges trägt, zeichnet sich die üppige Polsterung schon etwas zu deutlich ab. Zu meinen eher zierlichen Körperproportionen sieht die Körbchengröße fast schon komisch aus. Wenn Kleid- oder Blusenstoff allerdings locker fällt, wirkt das Dekolleté ziemlich echt.

Wo gibt's den Push-up-BH, und was kostet er? "Full Effect Push Up BH" von Wonderbra, ca. 35 Euro. Fazit: Ich dachte vorher: Toll, endlich mal einen größeren Busen haben - einen gewissen Neid auf schöne Brüste hübscher Frauen kann ich nicht verhehlen. Aber es funktioniert bei mir nicht richtig, weil es nicht zu mir gehört. Ich definiere mich null über meinen Busen, da hilft auch kein eben mal angeschnallter Wonderbra. Was soll ich auch mit Männern, die auf große Brüste stehen - ausziehen würde ich mich ja doch irgendwann.

Abdruck für die Fake-Zähne, Haarsträhne, Shapewear, Busenpflaster: Beauty-Helfer, die man nur ungern so offen herumliegen lässt

Fülligere Haare mit "Quikkies"-Haarstreifen Das ist es: ca. 4 cm breite, flache Echthaarstreifen, die mit einem Spezialklebeband fixiert werden. Beliebt sind auch farbige Strähnen - ich wollte es aber lieber so natürlich wie möglich. So geht's: Beim Friseur werden die Echthaarsträhnen zwischen einzelnen abgeteilten Partien der eigenen Haare befestigt und schließlich an den Schnitt angepasst. So fühlt es sich an: Wenn ich durch die Haare wuschele, spüre ich die - nicht gerade kleinen - Klebestellen am Ansatz deutlich. Abgesehen davon finde ich das Gefühl doch überraschend schön, mal eine Mähne zum Schütteln zu haben. Waschen und Stylen funktioniert ganz wie gewohnt. So lange hält es: Nach vier bis sechs Wochen sind die Klebestellen so weit runtergewachsen, dass sie nerven und auch ordentliches Bürsten nicht mehr möglich ist. Die "Quikkies" müssen dann beim Friseur rausgenommen werden, können aber wieder am Ansatz befestigt werden. Nach ca. dreimal Tragen sind die Haarsträhnen dann aber auch "durch".

Wie unecht wirkt's? Gar nicht: Die Haarfarbe war bei mir exakt getroffen, die Klebestellen unauffällig versteckt und selbst, wenn man darauf achtete, nicht zu erkennen. Wo gibt's die Haarstreifen, und was kosten sie? In den Partnersalons der Firma Hairdreams (zu finden unter: www.hairdreams.de/ salon_suche). Einzelne "Quikkies"-Strähnen kosten ab ca. 20 Euro, in meine Haare wurden aber für mehr Volumen neun Haarstreifen eingearbeitet. So war ich inklusive SpezialHaarpflegeprodukten mit ca. 165 Euro dabei. Wenn man die Haarstreifen erneut verwendet, kostet das Herauslösen und Neueinsetzen etwa 5 bis 7,50 Euro pro "Quikkie". Fazit: Gute Sache, wenn man mal ausprobieren möchte, wie man mit mehr Haar oder längerem Pony aussieht. Auch eine total verschnittene Frisur kann unter Umständen damit gerettet werden.

Makellose Zähne mit rausnehmbaren "Testeneers - Zähne zum Testen"

Das ist es: hauchdünne Kunststoffschalen, die mit Spezialkleber an die eigenen Zähne angebracht werden. Der Unterschied zu echten Veneers: Man kann sie selbst anbringen und ablösen - und zum Essen müssen sie raus! So geht's: Zunächst werden die "Testeneers" individuell angepasst, dafür wird ein Gebissabdruck genommen, ein Dentallabor fertigt dann anhand dessen die Kunstzähne an. Zum Reinsetzen bestreicht man die Zähne jeweils mit dem geschmacksneutralen Kleber und drückt die einzelnen Schalen drauf. Rausnehmen geht noch schneller - einfach abziehen. So lange hält es: Je nachdem, wie lange man auf feste Nahrung verzichten kann. Und solange man nicht drauftritt, können die "Testeneers" beliebig oft rein- und rausgenommen werden. So fühlt es sich an: Schon wie ein Fremdkörper. Dazu leichte, wenn auch unberechtigte Panik, dass ein Zahn einfach im Gespräch rauspurzeln könnte.

Wie unecht wirkt's? Fast gar nicht - allenfalls ein kleines bisschen zu schön, um wahr zu sein. Wer bislang mit seinem eigenen Gebiss eigentlich ganz zufrieden war, wird es hinterher jedenfalls nicht mehr sein. Wo gibt's die "Testeneers", und was kosten sie? Bei "Lächeln2go" in Berlin oder in kooperierenden "TesteneersStudios" bundesweit, Adressen unter: www.laecheln2go. de/Partner. Pro Zahn ca. 80 Euro, um den Eindruck eines tadellosen Gebisses zu erwecken, braucht man etwa sechs bis acht Stück. Sollte man sich irgendwann für echte Veneers entscheiden, werden die Kosten der "Testeneers" vom Dentallabor teilweise angerechnet. Fazit: Lächeln kann man damit wirklich schön. Essen oder unbeschwert knutschen leider nicht - dazu bräuchte man dann doch die dauerhafte Lösung.

Flacherer Bauch, mehr Taille mit "Body-Shapewear" von Spanx

Das ist es: figurformende Unterwäsche (Body, Miederhose oder alles in einem) aus elastischem, knalleng sitzendem Stoff, der Röllchen am Rollen hindern soll. So geht's: Reinquetschen! So lange hält (man) es (aus): Länger, als ich dachte. Der Stoff ist angenehm auf der Haut, es spannt, aber schnürt nicht unangenehm ein. So fühlt es sich an: Etwas presswurstartig. Aber nicht schlecht, wenn man erst mal drin ist. Wie unecht wirkt's? Nicht so weit weg vom Original - etwas mehr "Shape" ist zwar da, aber zwei Konfektionsgrößen bekommt man damit nicht weggedrückt. Wo gibt's Shapewear, und was kostet sie? Unter www.spanx.com, Preise variieren nach Modell. Fazit: Gutes Untendrunter, wenn's mal was Enges oben drüber sein soll. Die Wäsche sieht auf 50er-Jahre-Retro-Art eigentlich sogar ganz schick aus, man muss sich jedenfalls nicht sehr schämen, falls sie jemand zu sehen kriegt.

Straffer Busen ohne BH mit „Bare Lift“ -Klebepflastern

Das ist es: durchsichtige, halbmondförmige Pflaster. So geht's: Hochruckeln, festkleben und hoffen, dass der Klebestreifen gegen die Schwerkraft gewinnt. So lange hält es: Die Pflaster wellen sich nach ca. zwei Sekunden. So fühlt es sich an: Klebrig und unsexy. Wie unecht wirkt's? Tiefes Dekolleté vorn scheidet aus - ein hervorblitzender BH sieht immer noch stilvoller aus als diese zwei keineswegs (!) unsichtbaren Klebestreifen. Aber ja: Sie heben an. Etwas. Wo gibt's die Pflaster, und was kosten sie? "Bare Lift - The instant breast lift" aus den USA, über diverse Internetseiten, ca. 12 Euro für zehn Tapes Fazit: Tesafilm ist deutlich günstiger.

Fakes und Original: Angela Schöneck aus dem BRIGITTE-BeautyRessort testete Kunstnägel, Liftingpflaster, Strähnchenmascara und Klebelidstrich

Perfekter Lidstrich mit Klebe-Eyeliner "Mily Les Classiques - Simply Liners" Das ist es: Lidstrich zum Aufkleben. So geht's: Mit der Pinzette wird der Lidstrich von der Klebefläche gelöst und ans Lid gelegt, dann leicht angedrückt. Ziemliches Gefummel. So lange hält es: Den ganzen Tag über. So fühlt es sich an: Seltsam. Der Streifen muss sehr dicht an den Wimpernrand geklebt werden, damit nicht so viel Haut zwischen Lidstrich und Wimpern entsteht. Das wiederum drückt die natürlichen Wimpern herunter - man muss mit reichlich Tusche dagegenhalten. Wie unecht wirkt's? Bei Tageslicht und genau betrachtet sieht es nach Klebestreifen aus. Wo gibt's den Lidstrich zum Aufkleben, und was kostet er? "Mily Les Classiques - Simply Liners", z. B. über www.verypoolish.com, 12 Paar für 25 Euro. Fazit: Wenigstens verschmiert er nicht, aber sonst . . .

Haarsträhnchen mit Haarmascara

Das ist es: Sieht aus wie eine insgesamt zu groß geratene Wimperntusche mit Riesen-Mascarabürstchen. So geht's: Haare kämmen, einzelne Strähnen mit der Mascara einfärben, trocknen lassen, Haare bürsten. Fertig. So lange hält es: Noch nach einmal Schlafen schimmert's kupferrot. So fühlt es sich an: Völlig okay. Die Haare kleben nicht zusammen, die Farbe schmiert nicht. Wie unecht wirkt's? So gut wie gar nicht. Eher sieht's nach schönen, rötlichgoldenen Reflexen im Haar aus, fast wie vom Friseur. Wo gibt's die Haarmascara, und was kostet sie? Von Isadora, bei Douglas, für ca. 10 Euro. Fazit: Wieso nicht? Gerade nach dem Ansatztönen fehlen mir manchmal die Highlights. Und so bekomme ich sie schnell und günstig. Für mich ist Haarmascara eine überraschend gute Sache.

Klimper-Wimpern mit „Katy Perry Lashes“-Kunstwimpern zum Selbstankleben

Das ist es: zwei Kunsthaar-Wimpernbögen mit Wimpernkleber. So geht's: Wimpern mit der Pinzette aus der Verpackung holen, gegebenenfalls an der Seite etwas mit der Schere kürzen. Kleber mit einer Nadel oder dem Holzende eines Streichholzes auf den Rand der künstlichen Wimper streichen. Kunstwimper dicht den eigenen Wimpernrand legen, festdrücken. Anschließend mit Mascara übertuschen. So lange hält es: Wenn man sich beim Ankleben Zeit lässt und den Kleber gleichmäßig verteilt hat, halten die Wimpern viele, viele Partystunden über. So fühlt es sich an: Pelzig. Wie unecht wirkt's? Total. Aber auf die gute Art. Wo gibt's die Kunstwimpern, und was kosten sie? Die "Katy Perry Lashes" sind von Eylure, ca. 8 Euro. Fazit: Eine günstige und enorm effektive Methode, um sich mal - zusätzlich mit Lidstrich und entsprechender Grandezza rausgeputzt - glamourös zu fühlen.

Brauen und Hals "Geliftet" mit "Babe-Tapes"

Das ist es: matt-transparente vorgeformte Kunststoff-Filme zum Aufkleben, die durch Zug die Haut bzw. einzelne Partien straffen sollen. So geht's: Am besten mit den Händen schon mal vorstraffen, was geliftet wirken soll. Anschließend erst ein Ende auf die absolut fettfreie Haut kleben, straff ziehen und dann das andere Ende an der Haut festkleben. So lange hält's: Leider ewig. Wenn man drankommt, lösen sich noch nicht mal die Ränder.

So fühlt es sich an: Grauenhaft. Mit den Brauenpflastern kommt es mir so vor, als könnte ich die Augen nicht richtig schließen. Die Haut ist nach dem Abpulen der Pflaster etwas gerötet. Wie unecht wirkt's? Die Halspflaster: unglaublich gefakt, denn man sieht sie. Die Brauenpflaster lassen sich bei Windstille zumindest unterm Pony verstecken. Wo gibt's die Tapes, und was kosten sie? "Babe Tapes", z. B. über www.wob-shop.de, ca. 16 Euro. Fazit: Lieber nicht. Wenn man unbedingt mit den Hals-Lifting-Streifen auf dem Klassentreffenfoto als gut erhalten durchgehen will und dichtes Haar hat, das den Nacken umspielt - viel Spaß. Meine Empfehlung dafür wäre allerdings: lächeln und anschließend Photoshop.

Perfekte Fingernägel mit Aufklebe-Nägeln

Das ist es: 24 Kunststoffnägel in fünf verschiedenen Größen, inklusive Kleber und Feile. So geht's: Die Kunstnägel für die jeweilige Nagelform aussuchen, noch mal anpassen und wenn nötig etwas in Form feilen. Dann etwas vom mitgelieferten Kleber auf die Kunstnagelfläche geben, verteilen und auf den fettfreien eigenen Nagel kleben. So lange hält es: Mehrere Tage. Der Hersteller spricht gar von bis zu zwei Wochen.

So fühlt es sich an: Ungesund! Nie wieder kommt Sekundenkleber auf meine Nägel! Und auch das Ablösen in einer Acetonlösung, die man extra dazukaufen muss, kann nicht gut sein! Vom ersten Augenblick an hatte ich ein Fremdkörpergefühl und dazu ständig den Eindruck, irgendwas sammelt sich unter den Nägeln. Geschirrspülen und ähnliche Arbeiten gingen zwar, aber für jeden Handgriff brauchte ich mehr Zeit. Wie unecht wirkt's? Total gefakt. Die Nägel sind zwar wirklich dünn, damit sie sich dem echten Nagel anpassen können - trotzdem sieht es nicht natürlich, sondern nach Nagelstudio aus. Wo gibt's die Nägel, und was kosten sie? Z. B. "Flexi Nails Limited Edition" von Fing'rs, ca. 6 Euro. Fazit: Nix für mich. Noch nicht mal als Party-Spaß.

Fotos: Christian Kuhn Produktion: Birgit Potzkai
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Längere Wimpern, Fake-Zähne, Shape-Wear: Drei Redakteurinnen mogeln sich schön(er)

Welche Hilfsmittel zaubern längere Wimpern oder ein strahlendes Lächeln? Drei BRIGITTE-Frauen haben diverses Schummel-Equipment einem knallharten Realitätstest unterzogen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden