Gelnägel entfernen: So wirst du sie Step by Step los!

Gelnägel sollten Profis entfernen. Ist das aus einem wichtigen Grund allerdings nicht möglich, kannst du das auch selber in die Hand nehmen. Wir stellen dir effektive Methoden vor. 

Okay, künstliche Fingernägel sehen gepflegt und durchaus stylisch aus (vorausgesetzt natürlich sie werden vernünftig gemacht!). Manche versuchen damit auch ihr Nägel kauen zu umgehen. Allerdings ist mit Gelnägeln viel Aufwand verbunden, denn ihr braucht regelmäßig Termine im Nagelstudio – und die kosten Zeit. Genauso unschön ist es, wenn die Nägel abbrechen oder einreißen und weit und breit kein Nagelstudio in der Nähe ist! Damit ihr nicht mit ungepflegten Nägeln herumlaufen müsst, zeigen wir euch Methoden zum Gelnägel entfernen.

Gelnägel entfernen oder rauswachsen lassen

Wie so oft im Leben, haben auch diese beiden Möglichkeiten ihre Vor- und Nachteile:

  • Gelnägel entfernen: Die Nägel (selbst) zu entfernen hat den Vorteil, dass du sie in relativ kurzer Zeit wieder los bist. Doch beim Entfernen ist Sorgfalt und vor allem Vorsicht geboten, denn das Risiko sich zu verletzen ist deutlich größer.
  • Gelnägel rauswachsen lassen: Der Nachteil liegt auf der Hand, es dauert! Und zwar kann es bis zu drei Monate dauern, bis die Gelnägel komplett rausgewachsen sind. Dafür ist der Weg schonender für deine Nägel. Tipp: Lässt du sie rauswachsen, kannst du den nachgewachsenen Nagel und den Gelnagel in derselben Farbe lackieren, dadurch fällt es nicht so sehr auf.  

Tipp: Hier findest du heraus, welche Nagellack-Farben zu deinem Teint passen!

Gelnägel entfernen mit den Nagelfräser

Die schnellste Methode Gelnägel selber zu entfernen ist die mit einem Nagelfräser. Dieser ist häufig in einem Maniküre-/Pediküre-Set enthalten.

Damit fräst du das Gel in langen Zügen von oben nach unten Richtung offenem Nagelende ab. Achte darauf, nur wenig Druck auszuüben und nicht zu viel zu entfernen. Stoppe, wenn du ca. 90 Prozent entfernt hast und mache dann mit einer feinen Handfeile weiter. Lass jedoch eine dünne Schicht auf dem Naturnagel, um diesen nicht zu verletzen! Diese Schicht wird dann mit rauswachsen. 

Diese Methode mag schneller sein als die anderen, doch ist hier auch das Verletzungsrisiko höher. Rutschst du z. B. mit dem Nagelfräser ab und gelangst damit auf den Naturnagel, kannst du großen Schaden anrichten.  

Gelnägel entfernen mit der Nagelfeile

Der Idealfall ist, dass du zum Gelnägel entfernen zum Profi gehst! Ist das nicht möglich, kannst du sie vorsichtig selbst entfernen. Dazu benötigst du:

  • Grobkörnige Nagelfeile
  • Creme oder Nagelöl
  • Nagellackentferner mit Aceton
  • Wattebällchen
  • Folie
  • Nagelhautstäbchen

Gelnägel entfernen: So geht's

  1. Kürze die Nägel, wenn nötig.
  2. Entferne mit der groben Feile die obere Glanzschicht der Gelnägel. Die Farbe bleibt auf den Nägeln. Entferne dann den Feinstaub von den Nägeln.
  3. Schütze nun deine Nagelhaut mit dem Nagelöl oder der Creme.
  4. Tauche Wattebällchen (kein Pad!) in den Aceton-Nagellack-Entferner und platziere sie so, dass sie die Farbe auf den Nägeln bedecken. Für bessere Haltbarkeit die Folie herumwickeln.
  5. Lasse das Ganze so ca. zehn bis 15 Minuten einwirken.
  6. Nach der Einwirkzeit die Folie entfernen und den Wattebausch mit leichtem Druck vom Nagel ziehen.
  7. Farbreste evtl. vorsichtig mit einem Nagelhautstäbchen abkratzen.
  8. Nägel pflegen!

Und so kannst du deine Nägel pflegen

Nach den Strapazen der Gelnägel benötigen deine Nägel jetzt vor allem eins: eine Extra-Portion Pflege! Dazu greifst du am besten zu einem Nagelöl, das du sanft einmassierst. Nagelöle helfen auch bei brüchigen Nägeln, da sie die Haut beruhigen und das Horn stärken.

Videotipp: Tipps für die perfekte Maniküre

gepflegte Frauenhand nach Maniküre
jd
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!