VG-Wort Pixel

Expertin verrät Diese Nagellacktricks werden dein Leben verändern

Profi-Nagellacktricks
© woodpencil / Shutterstock
Deine Maniküre will einfach nicht so wie du? Wir haben ein paar ultimative Profi-Nagellacktricks, die deine Routine definitiv verändern werden.

Bei der Maniküre haben wir alle schon versagt. Egal ob bei der Form, der Farbe oder der Pflege. Damit der Horror ein Ende hat, haben wir Leonie Eicher, Nail-Stylisting und Brand Ambassador von NeoNail, gefragt, welche Profi-Tipps unsere Routine komplett verändern könnten.

Falsche Vorbereitung

Wenn ihr eure Nägel Zuhause machen wollt, dann solltet ihr das nicht zwischen Tür und Angel oder kurz vor dem Schlafengehen. Leonie rät, dass wir uns ausreichend Zeit nehmen und jeden Nagel einzeln machen – egal ob mit normalem Nagellack, UV-Lack und Co..

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Was man auch schön machen kann, ist den Nagel vorher zu entfetten. Am besten darauf achten, dass nichts mehr auf oder an den Nägeln ist.

Feilen – aber richtig

Die Form der Nägel bringt sicher so manche von uns zum Ausflippen. Irgendwie sieht das Ergebnis nie gleich aus. Wer kennt's?! Dazu rät uns Leonie:

Gerne auch mal die Hand umdrehen und die Nägel aus allen Perspektiven anschauen. Das mache ich bei meinen Kunden auch. So kannst du ganz gut korrigieren.

Laut Leonie sollten wir den Naturnagel wie ein rohes Ei behandeln. Heißt: Nicht mit der Nagelfeile darauf rumschrubben oder gar den Nagel von oben Anfeilen (das macht man nur bei UV-Lack, z. B. NeoNail). "Ich würde den Naturnagel nur in eine Richtung feilen, man trifft sich mit der Feile im Prinzip immer in der Mitte, dann splittern sie auch nicht weg", erklärt Leonie. 

Der Teil, den jeder vergisst

Es gibt bei der Maniküre übrigens eine Stelle, die viel zu oft vergessen wird – die freie Nagelkante. Die meisten lackieren den Nagel zwar oberflächlich, vergessen aber, dass sie die Kante vorn "versiegeln" müssen. "Die vordere Nagelkante würde ich immer ummanteln, sodass hier genug Material ist. Dann hält es viel besser".

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nagelöl is key

Last but not least: Pflegt eure Nägel! Ernsthaft. Denn das kann einen riesigen Unterschied für die Haltbarkeit eurer Maniküre ausmachen.

Ich bin ein absoluter Verfechter von Nagelöl. Nicht nur von oben, sondern auch von unten. Die Nägel brauchen viel Pflege, damit sie nicht wegsplittern. Und wenn das passiert hält, natürlich auch der Nagellack nicht mehr.

Ganz wichtig: Erst ölen, dann eincremen. "Viele Leute glauben, wenn man sich die Hände eincremt, wäre alles getan", sagt Leonie. Aber das stimmt nicht. Sie rät uns, jeden Tag Nagelöl zu verwenden – am besten abends vor dem Schlafengehen, damit es schön über Nacht einziehen kann.


Mehr zum Thema