VG-Wort Pixel

"Brachel"-Cut Das steckt hinter der neuen Trendfrisur

Brachel: Das ist DIE neue Trendfrisur
© Vivien Killilea / Getty Images
Kaum eine Serienfigur hat so viel Aufmerksamkeit für ihre Frisur bekommen wie Rachel Green aus "Friends", gespielt von Hollywood-Liebling Jennifer Aniston. Nach dem ikonischen "Rachel"-Cut dient sie jetzt auch als Inspiration für den "Sachel" und ganz neu dem "Brachel"-Cut. Was dahinter steckt... 

Spätestens nach der ersten Staffel "Friends" war in den Friseursalons der 90er-Jahre kein Halten mehr! Alle wollten den gleichen Stufenschnitt wie Jennifer Aniston in ihrer Rolle als Rachel Green. Zu Recht: Die Frisur hat Volumen, rahmt das Gesicht ein und sieht trendy und elegant zugleich aus. Bis heute hat die Frisur großen Einfluss auf Haartrends, allerdings werden hierbei inzwischen zwei verschiedene Hairstyles miteinander kombiniert. 

Der "Brachel"-Cut: Die hybride Trendfrisur 

Im August haben wir euch bereits den Sachel-Cut vorgestellt. Nur zwei Monate später folgt der nächste Trend, bei dem Rachel Green ihre Finger im Spiel hat. Jetzt trifft Rachel Green auf eine weitere Ikone: Brigitte Bardot. Der Brachel-Cut kombiniert zwei ikonische Haarschnitte; einmal den 60er-Jahre-Pony von Brigitte Bardot und dazu Rachel Greens kastige 90er-Jahre-Stufen. Influencerin Shay Sullivann ist Namensgeberin der neuen It-Frisur und stellt diese medienwirksam auf ihrem Instagram-Account vor. 

Der vordere Teil des "Brachel"-Styles steht ganz im Zeichen von Brigitte Bardot. Die langen Curtain Bangs werden im Seitenscheitel gestylt und einzelne Strähnen umrahmen das Gesicht. Im Kontrast dazu steht der Hinterkopf, der sich durch versetzte, abgehackte Stufen auszeichnet. Durch die schulterlange Frisur wirkt das Haar besonders gesund und füllig. 

So stylst du den "Brachel" richtig

Ein solch voluminöser Haarschnitt ist allerdings nicht ganz pflegeleicht. Das fängt mit der richtigen Haarpflege an. Hierbei ist eine individuell abgestimmte Pflegeserie zu empfehlen, die aus Shampoo, Spülung und Haar-Kur besteht. Bei besonders trockenen Haaren ist auch ein Haaröl anzuraten, das unter anderem als Finish verwendet werden kann. Damit die Haare nicht platt am Kopf anliegen, müssen sie nach dem Waschen über eine Warmluft-Rundbürste trockengeföhnt werden. So kommt Volumen rein und die Haare legen sich in leichte Wellen. Zum Schluss noch etwas Haarspray, um alles zu fixieren und schon ist man bereit für den filmreifen Auftritt! 

Verwendete Quellen: instagram.com, glamourmagazine.co.uk

Brigitte

Mehr zum Thema