VG-Wort Pixel

Butterfly-Haircut Die Trendfrisur für alle, die Abwechslung lieben

Margot Robbie trägt die angesagte Trendfrisur bereits. 
Margot Robbie trägt die angesagte Trendfrisur bereits. 
© RB/ Bauer-Griffin / Getty Images
Du würdest gerne mal etwas Neues ausprobieren und deiner Mähne die Coolness von kurzen Haaren verleihen, ohne an Länge zu verlieren? Dann liegst du mit dem Butterfly-Haircut genau richtig. 

Ein Haarschnitt, der nach dem Schmetterling benannt ist, kann nur schön sein! Aber nicht nur deshalb entscheiden wir uns jetzt für die neue Trendfrisur: "Butterfly-Hair" vereint die Vorteile von langen Haaren mit denen eines Bobs. Wir zeigen euch, was den Look ausmacht und welche Stars unsere Style-Vorbilder sind. 

Der Butterfly-Haircut ist nicht mit einem Vokuhila zu vergleichen

Diese Trendfrisur vereint lange und kurze Haare und ist trotzdem kein extremes Wagnis – keine Sorge, wir empfehlen euch keinen Vokuhila. Wer schon immer mal die Vorteile einer Kurzhaarfrisur testen wollte und sich trotzdem nicht von seinen langen Haaren verabschieden kann, für den ist diese Frisur wie geschaffen. 

Es werden lediglich einzelne Strähnen oben am Scheitel kürzer geschnitten und mit diesen das Gesicht umrahmt. So werden die Haare in Stufen unterteilt, wodurch der Effekt entsteht, dass es zwei verschiedene Frisuren sind. Elsa Hosk trägt den Look bereits und zeigt uns, wie die Frisur mit zurückgebundenen Haaren aussieht. 

Eine Frisur – zwei Looks

Mit dem Butterfly-Haircut wird viel mehr eine Illusion erzeugt, die euren Haaren optisch zwei Längen verpasst. So könnt ihr sie im Zopf tragen und von vorne sieht es dann so aus, als hättet ihr kürzere Haare und würdet einen Bob tragen. Wie ein bunter Schmetterling bietet auch diese Frisur unterschiedliche Looks und ermöglicht so individuelle Veränderungen. Dank der Stufen erhalten die Haare eine Extraportion Volumen und erscheinen besonders kraftvoll. Auch die wallende Mähne von Jennifer Lopez bekommt durch den Haarschnitt direkt mehr Fülle und wirkt noch schwungvoller.

Für wen ist diese Frisur besonders geeignet?

Gerade für rundliche Gesichter ist der Look perfekt, da er die Gesichtszüge schön umschmeichelt und unterstützt. Am besten wirkt der Trend mit welligen oder lockigen Haaren, da diese den Style unterstützen. Dadurch erhält die Frisur Textur und mit einem Föhn oder Lockenstab können die Haare in Position gebracht werden. Für einen natürlichen und angesagten Undone-Look, können die Haare auch einfach an der Luft getrocknet werden. Diese Frisur ist nicht nur ein toller Trend, sondern auch im Styling gar nicht so anspruchsvoll.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei www.GALA.de erschienen. 


Mehr zum Thema