VG-Wort Pixel

Buntes Make-up Der Hingucker-Trend

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Shutterstock
Wenn Ihr Heißhunger auf farbenfrohes Make-up so groß ist wie unserer, dann sind Sie hier richtig: Lidschatten, Lippenstifte, Eyeliner, Rouge... kommen jetzt in Tönen von Eisbonbon-Blau bis Lollipop-Pink daher. Zum Anbeißen!

Zuckerzeug macht froh

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Alex Kahan

Das wissen alle, die mit Begeisterung zugreifen. Warum jetzt auch die Kosmetikbranche ganz vernarrt in Süßes ist und uns die von Naschkram inspirierten Candy-Colours serviert, erklärt Michael Latus, National Make-up Artist Giorgio Armani: „Lippen mit einem sirupartigen Gloss überzogen, Wangen in pinken Lollipop-Tönen oder Zitronenbonbon-gelbe Lidstriche lösen das Gefühl des Sich-nähern-Wollens in uns aus. Der Candy-Stil ist sorglos, verspielt und evoziert immer eine Jugendlichkeit und somit ein besonders frisches Aussehen.“ Appetit bekommen? Auf den nächsten Seiten spendieren wir Ihnen die besten Tricks rund um den Look.

Ran an die bunte Tüte!

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Alex Kahan

So viele pastellige Nuancen, welche nimmt man da bloß? Ganz einfach: nach Lust und Laune zugreifen – machen auch die Profis. „Es gibt keine Grundregel, wie viele Candy-Farben auf dem Gesicht kombiniert werden können“, sagt Michael Latus. „Auf einer Fashion Show habe ich mal ein Augen-Make-up mit fünf verschiedenenPastell-Tönen gestaltet, die unmerklich ineinanderflossen. Das sah bezaubernd aus, aber man braucht Expertise im Verblenden.“ Für Anfängerinnen gut zu handeln sind Nude-Töne wie Pfirsich oder Karamell. Den Versierteren empfiehlt Latus diese Saison Mintgrün und Flieder oder eine Kombination aus sanftem Gelb und Rosa. Übrigens: Es gibt keine Altersgrenze für die Farben: „Gerade wenn Sie sich fahl und knittrig fühlen, sorgen Rosé, Peach und Fliedertöne für Frische.“

Schritt für Schritt zum Candy-Teint

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Alex Kahan

Damit die Pastelltöne auf Augen, Lippen oder Wangen glänzen können, brauchen sie eine gute Basis: „Zuerst würde ich den Teint mit einer leichten Foundation ausgleichen und zum Strahlen bringen“, rät Visagist Michael Latus. „Schatten, Augenringe oder Äderchen, die durch das Lid hindurch scheinen, sollten eliminiert werden. Dafür eignen sich Concealer im passenden Hautton, die unter dem Auge und auch auf dem beweglichen Lid aufgetragen werden.“ Gut einarbeiten und mit losem Transparent­puder fixieren. Und dann kommt die Farbe ins Spiel: „Aber nicht gleich zu viel von Anfang an verwenden. Besonders auf dunkler Haut kann Pastell schnell plakativ wirken. Ein Hauch Pink oder Apricot auf den Wangen wirkt köstlich, aber erhöhen Sie die Intensität vorsichtig.“

Lippen wie nach dem Naschen

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Alex Kahan

Ein Mund, der aussieht, als hätte man gerade in einen kandierten Liebesapfel gebissen: lecker! Wie man die Candy-Glosse und -Lippenstifte aufträgt, hängt von der Textur ab: „Matte Lippenstifte wirken in Pastelltönen pastös und schnell stumpf. Tupfen Sie diese lediglich mit den Fingern auf und geben Sie danach ein Gloss mit Kristall-Reflexen in die Lippenmitte. Das sorgt für die gewünschte Transparenz“, rät Make-up- Artist Michael Latus. Und wenn man den Look glamou­röser und weniger mädchenhaft abwandeln möchte? „Versuchen Sie mal sanftes Rosé auf den Lidern, einen schwarzen Eyeliner als Akzent dazu – und als Kontrast einen dunklen Pflaumenton auf den Lippen.“

Absolut was fürs Auge

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Alex Kahan

Die Lider sind die perfekte Spielwiese, um Farben auszuprobieren. „Ein schimmerndes Eisbonbon-Blau kann absolut unwiderstehlich wirken“, sagt Visagist Michael Latus. „Setzen Sie den Lidschatten aber nicht in zu großer Menge ein.“ Heißt: die Farbe vom Wimpernkranz bis kurz über die Lidfalte verblenden und nicht bis hoch zum Brauenbogen. Wer mit einem Candy-Lidstrich experimentieren möchte, „kann zunächst mit einem deckenden bunten Kajal nah am Wimpernrand eine Linie ziehen. Um die Inten­sität zu erhöhen, anschließend mit einem hochpigmentierten Lidschatten in derselben Farbe den Kajal fixieren und die Farbe sanft übers Lid ausblenden.“ Und auch wenn wir bei unserem Model für dieses Shooting auf Mascara verzichtet haben, rät der Profi: „Tuschen Sie für den Alltag Ihre Wimpern, um keinen zu puppenhaften Look zu erzielen.“

So schön Detailverliebt

Buntes Make-up: Der Hingucker-Trend
© Alex Kahan

Teint und Augen leuchten, aber irgendwie fehlt noch der letzte Schliff? Profi Michael Latus rät: „Setzen Sie Glanzpunkte – ein Tupfer silbriger Highlighter im inneren Augenwinkel öffnet den Blick und lässt den Look lichtdurchflutet erscheinen.“ Auch Nägel in Konfekt-Optik unterstreichen das Gesamtbild. Eine Schicht weißer oder heller Unterlack lässt die bunten Farben noch mehr leuchten. Und die Frisur? Da ist weniger unbedingt mehr: „Candy-Make-up und Blüten im geflochtenen Haar à la Rosen-Resli wären eventuell ein Touch too much“, findet Latus. Wunderbar! Ein hoher Pferdeschwanz oder eine leicht texturierte Undone-Mähne gehen ja auch viel fixer.

Holt euch die BRIGITTE als Abo - mit vielen Vorteilen. Hier könnt ihr sie direkt bestellen.

BRIGITTE 03/2021 Brigitte

Mehr zum Thema