VG-Wort Pixel

Dermaplaning So geht die Haarentfernung im Gesicht

Dermaplaning ist eine gute Methode, um die Haut zum Strahlen zu bringen.
© Shutterstock
Die Haarentfernung im Gesicht – sogenanntes Dermaplaning – liegt voll im Trend. Doch welche Effekte verspricht es und wie funktioniert es genau? Wir erklären dir, worauf du besonders achten musst und welches Ergebnis du erwarten darfst.

Zugegeben: Ganz neu ist Dermaplaning nicht und erst recht keine Erfindung, die nur hierzulande ein großes Thema ist. In den USA, insbesondere in Hollywood, und vor allem in Asien ist Dermaplaning, also das Rasieren des Gesichts, schon lange DER Hit. Mittlerweile bieten viele Kosmetikstudios entsprechende Gesichtsbehandlungen an und in Drogerien kannst du dir Tools für die Gesichtsrasur zu Hause aussuchen. Doch was verspricht das Rasieren im Gesicht überhaupt?

Vorteile von Dermaplaning

Die meisten von uns haben Härchen im Gesicht – einige mehr, andere weniger. Dabei geht es nicht um auffällige Damenbärte, Hexenhaare oder zusammengewachsene Augenbrauen. Angriffsziel des Dermaplaning sind vor allem die vielen kleinen, fast unsichtbaren Härchen, die sich im gesamten Gesicht finden. Sie bedecken oft die Wangen, die Jawline, das Kinn, die Haut rund um den Mund und manchmal auch Stirn und Nasenrücken. Das "Problem" dieser feinen Härchen besteht darin, dass sie die Haut überdecken und diese daher einfallendes Licht nicht richtig reflektieren kann. Dies ist jedoch nötig, damit die Haut den von den meisten gewollten "Glow" erhält. Zudem bleiben im feinen Babyhaar Schminkprodukte wie Puder oder Make-up hängen, was den Glow-Effekt noch weiter mindert.

Ein zusätzlicher Pluspunkt von Dermaplaning ist, dass durch das Abrasieren der Haare auch abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden – im Prinzip wie bei einem Peeling. Das Ergebnis: ein rosiger, frischerer Teint. Die Haut kann wieder atmen und die darunter liegenden Hautzellen werden wieder besser mit Sauerstoff und Inhaltsstoffen aus Pflegeprodukten wie Cremes, Masken oder Seren versorgt. Du verpasst deiner Haut durch das Dermaplaning also nochmal einen richtigen Pflege-Booster, den man sofort sehen kann.

Anleitung: Kaffeepeeling selber machen

Vorteile von Dermaplaning im Überblick

  • keine störenden Härchen mehr im Gesicht
  • gepflegteres Erscheinungsbild der Haut
  • abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt
  • gleichmäßigerer und strahlenderer Teint
  • verjüngtes Hautbild
  • Make-up lässt sich gleichmäßiger aufbringen
  • bessere Aufnahme von Hautpflegeprodukten
  • kann Hautunreinheiten entgegenwirken

Nachteile von Dermaplaning

Eine Dermaplaning-Behandlung hat nur wenige Nachteile, allerdings solltest du vor allem dann vorsichtig sein, wenn du sehr empfindliche Haut hast, die schnell gereizt reagiert. Es kann zu Rötungen und leichtem Jucken kommen. Auch trockene Haut kann mit einem etwas unangenehmen Spannungsgefühl reagieren. All diese Reaktionen lassen sich nach der Rasur jedoch schnell mit einer feuchtigkeitsspendenden, beruhigenden Creme wieder beheben.

Und natürlich sollte man vorsichtig vorgehen, da beim Dermaplaning mit einer scharfen Klinge rasiert wird. Wenn du unsicher bist und/oder keine ruhige Hand hast, solltest du überlegen, ob du die Behandlung lieber von einem Profi, sprich in einem Kosmetik-Studio, vornehmen lässt. So vermeidest du Kratzer oder kleine Schnittwunden im Gesicht. 

Aber keine Sorge: Die Handhabung der neuen Dermaplaning-Klingen, die es mittlerweile in jeder Drogerie gibt, macht die Rasur im Gesicht recht einfach und sicher.

Wer sollte lieber ganz auf Dermaplaning verzichten?

Bei unebener Haut kann es eher zu Verletzungen und stärkeren Reizungen kommen. Daher sollten all diejenigen, die unter Akne, Rosacea, Neurodermitis, Schuppenflechte oder Exzemen leiden – sofern diese im Gesicht auftreten – lieber auf Dermaplaning verzichten. Wer es dennoch unbedingt probieren möchte, ist eine vorherige Absprache mit einem/r Hautarzt/ärztin unbedingt zu empfehlen. Auch ist es in diesem Fall sicherlich besser ein gutes Kosmetik-Studio aufzusuchen.

Wenn du unter extrem intensiver Gesichtsbehaarung leidest und diese Haare mitunter dick und dunkel sind, solltest du dir statt Dermaplaning lieber eine andere Gesichtshaar-Entfernungs-Methode suchen. Denn durchs Rasieren kann es vorkommen, dass gerade dickere Haare einwachsen und sich in diesem Zuge Pickelchen und kleine Entzündungen bilden. 

Tipp: Andere Methoden um Haare im Gesicht zu entfernen sind Epilation, Waxing oder die Fadenmethode. Sie eignen sich bei einer intensiven Behaarung im Gesicht besser als Dermaplaning.

Mögliche Nachteile von Dermaplaning im Überblick

  • Rötungen, Juckreiz und Reizungen bei sensibler und trockener Haut
  • Spannungsgefühl bei trockener Haut 
  • leichte Verletzungsgefahr (hauptsächlich bei schlechtem Werkzeug und zu schneller, unvorsichtiger Behandlung)
  • nicht empfehlenswert bei Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Rosazea und Exzemen
  • nicht empfehlenswert bei sehr starkem Haarwuchs oder dunklen Haaren im Gesicht

So geht Dermaplaning zu Hause: eine Anleitung

Du möchtest gleich zur Tat schreiten und deiner Gesichtsbehaarung den Kampf ansagen? Am besten eignet sich hierfür der Abend, wenn du dein Gesicht eh abschminkst und säuberst. Zudem kann sich die Haut über Nacht von eventuellen kleinen Reizungen wieder beruhigen und am nächsten Morgen strahlen.

Fürs Dermaplaning solltest du am besten folgende Dinge parat haben:

  • einen Augenbrauenrasierer, Gesichtsrasierer oder spezielle Dermaplaning-Klingen (bitte keine normalen Körperrasierer oder Herrenrasierer verwenden. Diese eignen sich nicht.)
  • Reinigungsprodukt fürs Gesicht
  • Gesichtswasser
  • Feuchtigkeitspflege
  • Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor

Und so wird's gemacht: 

  1. Nimm dir Zeit und gönne dir Ruhe beim Dermaplaning. Das ist ganz wichtig, damit du mit ruhiger Hand arbeiten kannst und keine Kratzer oder kleine Schnitte auf deiner Haut hinterlässt. 
  2. Reinige dein Gesicht gründlich. Am besten mit einer Waschlotion oder einer Reinigungscreme. Danach empfiehlt es sich, ein Gesichtswasser aufzutragen, am besten eines, das hautberuhigende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera enthält.
  3. Jetzt kannst du mit kurzen und schnellen Zügen das Gesicht von oben nach unten rasieren. Ein Vergößerungsspiegel kann dir dabei helfen, keine Stellen zu übersehen. Falls du Pickelchen oder Pigmentflecken hast, umgehe diese lieber vorsichtig, um dich an diesen Stellen nicht zu verletzen. 
  4. Trage danach eine milde Feuchtigkeitspflege auf.
  5. Nach dem Dermaplaning solltest du unbedingt einen Lichtschutzfaktor auftragen, denn deine Haut ist nach der Behandlung lichtempfindlicher als vorher. Ohne einen Sonnenschutz kann es jetzt schnell zu unschönen Pigmentflecken oder einem Sonnenbrand kommen – sogar im Winter.  Also, denke von nun an täglich an eine Sonnencreme  mit mindesten Lichtschutzfaktor 30 (im Sommer besser 50)! 

Wie oft muss das Dermaplaning wiederholt werden?

Hierfür beobachtest du dich am besten selbst alle Tage in einem Vergrößerungsspiegel. Die Schnelligkeit des Haarwuchses ist bei jeden/r unterschiedlich. Aber als grobe Empfehlung: Alle zwei bis drei Wochen solltest du das Dermaplaning wiederholen, damit deine Haut ungehindert strahlen kann. 

Brigitte

Mehr zum Thema