VG-Wort Pixel

Achtung, Beauty-Falle! Diese 3 Schminkfehler machen dich älter, als du bist

Es gibt Schminkfehler, die dich älter machen als du bist
© djile
Mit dem richtigen Make-up kannst du das Beste aus deinem Gesicht rausholen – oder es kann dich älter aussehen lassen als du eigentlich bist. Damit Letzteres nicht passiert, solltest du folgende drei Schminkfehler lieber vermeiden.

Make-up ist ein reiner Segen. Müder Haut kann man im Handumdrehen einen schönen Glow verpassen oder Augen größer und die Nase kleiner wirken lassen. Doch wenn du bestimmte Fehler machst, kann das Ganze auch ganz schön nach hinten losgehen und auf einmal siehst du zehn Jahre älter aus als du eigentlich bist. Das möchtest du nicht? Dann haben wir hier für dich die drei häufigsten Schminkfehler, die dich älter wirken lassen.

1. Schwarzer Lidstrich

Ein schwarzer Lidstrich kann toll aussehen. Am oberen Wimpernrand kann er die Wimpern fülliger wirken lassen und die Augen vorteilhaft betonen. Achtung aber, wenn du kleine Augen oder Schlupflider hast. In diesem Fall solltest du lieber die Finger davon lassen. Denn ein schwarzer Lidstrich kann die Augen zusätzlich kleiner machen als sie sind.

Ganz besonders am unteren Wimpernrand solltest du keinen Lidstrich ziehen, wenn du nicht älter wirken möchtest als du bist.  Gerade dieser Strich unter den Augen lässt die Augen oftmals müde und alt aussehen. Augenringe können mehr zur Geltung kommen.

Wenn du den unteren Wimpernrand trotzdem betonen möchtest, solltest du hier keinen harten schwarzen Strich ziehen, sondern lieber mit einem Puder in Grau- oder Brauntönen arbeiten. Das sieht sanfter aus. Oder du greifst auf einen hellen Eyeliner zurück, der die Augen optisch öffnet und frischer wirken lässt.

2. Zu viel Rouge

Klar, kann Rouge bei einem fahlen, blassen Teint für mehr Farbe im Gesicht sorgen. Das sieht frischer und gesünder aus. Doch Achtung! Wenn du zur falschen Farbe greifst und zu viel Rouge aufträgst, kannst du schnell viel älter aussehen als du bist. 

Auch solltest du Rouge nicht zu tief in das Gesicht ziehen, wie es etwa in den 80er Jahren Trend war, wo man einen kräftigen Rouge-Ton gern aus der Gesichtsmitte quer über die Wangen bis an die Schläfen zog. Das ist heute ein absolutes No-Go. Setze die zarten Farbtupfer lieber knapp unter die höchsten Punkte der Wangenknochen und verblende sie gut mit dem Rest deines Make-ups, damit keine harten Ränder bleiben.

3. Die Augenbrauen vernachlässigen

Augenbrauen können den Gesamteindruck des Gesichts erheblich beeinflussen. In den vergangenen Jahren hat sich die Mode bei Augenbrauen dahingehend verändert, dass sich aus den ehemals in den 90er Jahren möglichst hauchdünnen Augenbrauen immer vollere und kräftigere Brauen entwickelt haben. Dünne, zu stark gezupfte Augenbrauen machen dich wesentlich älter als du bist. Betone darum deine Augenbrauen, aber achte darauf, dass sie zwar kräftig und voll, jedoch trotzdem natürlich wirken. Dafür darf auch der gewählte Ton für die Brauen nicht zu dunkel sein und sollte sich an deiner natürlichen Haarfarbe orientieren. 

Brigitte

Mehr zum Thema