VG-Wort Pixel

Dünne Augenbrauen So werden die neuen Skinny Brows getragen

Dünne Augenbrauen sind wieder total angesagt.
© DreamBig / Shutterstock
Wer nicht mit vollen, buschigen Brauen gesegnet ist, kann sich freuen: Dünne Augenbrauen feiern ihr Comeback! Allerdings sehen die neuen "Skinny Brows" etwas anders aus als in den 90ern.

Sie ist schon lange her – die Zeit, in der dünne Augenbrauen, die sogenannten "Skinny Brows", nicht dünn genug sein konnten. Sie wurden bis auf die letzten Härchen gezupft, manchmal so sehr, dass am Ende keine Brauen mehr übrig waren. Vor ein paar Jahren dann brach ein anderer Hype rund um Augenbrauen aus. Auf einmal sollten sie buschig und voluminös sein. Neue Wundermittelchen sollten das Brauenwachstum anregen und sogenannte Brow-Bars kümmerten sich ausschließlich um das Rundum-Programm für perfekt geformte volle Augenbrauen.

Dieser Trend hält immer noch an, doch langsam aber sicher mischen sich unter die fülligen Exemplare wieder dünne Augenbrauen, die jedoch lange nicht so extrem gezupft werden wie in den 90ern. Wir erklären dir alles rund um die dünnen Augenbrauen von heute.

Dünne Augenbrauen – ohne die Fehler von damals

Wer liest, dass dünne Augenbrauen wieder auf dem Vormarsch sind, wird sich vielleicht fragen, ob wir denn aus der Vergangenheit gar nichts gelernt haben. Denn viele, die vor nunmehr zwei Jahrzehnten den Trend mit den dünnen Augenbrauen mitgemacht haben, sahen sich einige Jahre später mit einem ernsten Beauty-Problem konfrontiert: Dort wo tagtäglich Härchen gezupft wurden, wuchsen auf einmal keine mehr nach. Die Augenbrauen waren letztendlich zu dünnen, unscheinbaren Strichen geschrumpft.

Dass wirklich nichts mehr wuchs, wurde den Betroffenen spätestens dann bewusst, als Cara Delevigne und ihre buschigen Augenbrauen in Sachen Schönheit zum Nonplusultra wurden. Wie sollte man nach Jahren der knallharten Reduzierung wieder zu auffälligen Big Brows kommen, um Trends wie Soap Brows oder Feather Brows mitzumachen? Microblading, also die ultrafeine Tätowierung von Härchen im Brauenbereich, war nur eines von zahlreichen Mitteln, mit denen versucht wurde, oberhalb der Augen wieder üppiger zu werden. Und nun soll tatsächlich wieder gezupft werden?

Wir können Euch beruhigen: Die dünnen Augenbrauen der 2022er, so wie sie derzeit von Model Bella Hadid getragen werden, unterliegen Regeln, die unter anderem verhindern, dass es zum kompletten Brauenverlust kommt. Denn es ist wie immer mit Trends: Wenn sie zurückkommen, dann meist in leicht abgeänderter Form.

Was tun: Augenbrauen fallen aus

Dünne Augenbrauen heute – das sind die Regeln:

Keinen einheitlichen Strich zupfen

Damals wurde gezupft, bis nur noch ein hauchdünner Strich übrig war, der anschließend mit einem Augenbrauenstift nachgezogen wurde. Das Ergebnis wirkte – das beweisen alte Fotos von Gwen Stefani, Pamela Anderson oder auch Christina Aguilera – wie die gemalte, künstliche Augenbraue in einem Puppengesicht. Einzelne Härchen waren nicht zu erkennen, es gab nur einen einheitlichen dunklen Strich. 

Heute sollen dünne Augenbrauen anders aussehen: Die einzelnen Härchen verschwinden nicht in einer einheitlichen Linie, sondern sind wieder sichtbar. Dadurch wirken die Brauen leichter und natürlicher.

Nur von unten zupfen

Um den natürlichen Bogen der Brauen zu erhalten, solltest du nur von unten zupfen. Pinzette weg von Härchen, die oberhalb der Augenbrauen liegen! 

Augenbrauenrasierer und Trimmer statt Pinzette

Um den Härchen nicht komplett den Garaus zu machen, setzten wir heute ohnehin lieber auf Trimmer oder spezielle Augenbrauenrasierer, die die Haare lediglich kappen und nicht mitsamt ihrer Wurzel herausziehen. So erhältst du zwar dünne Augenbrauen, kannst sie aber jederzeit wieder üppiger wachsen lassen.

Browpowder statt Browliner

Um die Brauen etwas dichter oder dunkler erscheinen zu lassen oder ihre Form leicht abzuändern, greifen wir heute lieber auf etwas fluffigere Texturen zurück als den guten alten Eyebrow-Liner. Vor allem Browpowder steht hoch im Kurs. Dieses wirkt weniger kantig und hart.

Die neue Form

Während dünne Augenbrauen in den 90ern akkurate Bögen waren, die in der Mitte ihren höchsten Punkt hatten, laufen die Brauen heute eher nach oben hin aus. Sie neigen sich also am äußeren Rand nicht unbedingt wieder nach unten. Zudem bilden sie nicht wie damals eine gleichdünne Linie, sondern laufen nur zum äußeren Rand dünn aus.

So funktioniert der Brauen-Trend: Augenbrauen bleichen

So stylst Du dünne Augenbrauen richtig – Anleitung

  1. Überstehende Härchen zupfen (bitte nicht zu viel!) oder mit einem Trimmer (kleiner Mini-Rasierer) kappen. Dabei vor allem auf die Partie von der Mitte bis zum äußeren Brauenrand konzentrieren.
  2. Danach die Brauen farblich betonen, indem sie mit einem Augenbrauen-Puder nachgezogen werden.
  3. Kleine Lücken mit einem feinen Brauenstift füllen, indem kleine Härchen nachgezeichnet werden.
  4. Anschließend die Augenbrauen mit einem Gel in Form bringen und fixieren.
  5. Zuletzt ein kleiner Trick, für mehr Kontur: Highlighter unter den höchsten Punkt des Brauenbogens setzen. Das hebt die Augenbrauen optisch an und der Blick wird offener.
Brigitte

Mehr zum Thema