Geheimwaffe: Anti-Aging mit Hyaluronsäure

Prall und strahlend. Genau so wollen wir unsere Haut. Denn gegen Falten gibt es das Beauty-Wunder namens Hyaluronsäure. Die Feuchtigkeit bindenden Eigenschaften sorgen für straffe Haut. Aber das Anti-Aging-Mittel kann noch mehr.

Puff off: Faltenbehandlung dank Hyaluron

Sie spendet weit mehr als nur Feuchtigkeit: Hyaluronsäure gilt nicht erst seit gestern als Geheimwaffe für glatte Haut. Schon wenige Tropfen des Beauty-Elixiers sorgen für ein straffes und pralles Gesicht. Das Wundermittel bindet die Feuchtigkeit wie ein Schwamm. Die Feuchtigkeitsspeicher der Haut werden durch Hyaluronsäure nachhaltig aufgefüllt. Der Effekt: strahlend weiche und faltenfreie Haut.

Heidi Klum und Tom Kaulitz

Was ist eigentlich Hyaluronsäure?

Chemisch gesehen ist der Stoff einfach nur eine Kette aus Zuckermolekülen. Klingt doch ganz simpel, oder? Zucker hat die Eigenschaft Wasser zu binden - und genau das macht den Powerstoff so beliebt. Hyaluronsäure ist zu 100 Prozent ein Naturprodukt, das in jedem Körper - vor allem in der Haut - steckt. Der Feuchtigkeitsmagnet ist wichtiger Bestandteil des Bindegewebes. Von dort aus polstert er die Haut auf.

Wozu noch Hyaluronsäure spritzen oder auftragen, wenn dein Körper sie ohnehin schon produziert? Aus einem ganz einfachen Grund: Im Laufe der Jahre stellt der Körper immer weniger Hyaluronsäure her. Die Folgen sind trockene Haut und Falten. Genau deshalb sorgt die Kosmetikindustrie für ordentlichen Nachschub dieses Glattmachers.

Anti-Aging mit Creme, Kapseln oder - aua! - Spritzen

Nun muss die Hyaluronsäure nur noch irgendwie zu den Falten kommen. Bei allen Varianten gilt: Je höher die Hyaluronsäure-Konzentration desto größer ist der Effekt.

Arthrose: Hyaluronsäure kann helfen

Anti-Aging bedeutet nicht nur Schönheit für Außen, sondern auch für Innen. Vor allem auf die Gelenke hat unser Powerstoff Hyaluron eine tragende Wirkung. Er ist wie eine Art Transportmittel für Schmierstoffe, die in die Gelenke geschleust werden. Die Gelenkflächen werden von der Hyaluronsäure umhüllt. Das sorgt für eine problemlose Beweglichkeit der Gelenke und bietet ihnen Schutz. Vor allem im Alter leiden viele Menschen unter Arthrose - der Abnutzung der Gelenke. Und genau hier kann die Therapie mit dem Wundermittel helfen.

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Injektion von Ostenil. Das ist eine Gelenkflüssigkeit, in der Hyaluronsäure enthalten ist. Sie dient als Stoßdämpfer zwischen den Gelenkknochen und wirkt gleichzeitig wie ein Filter für Schadstoffe. Mittlerweile gibt es Spritzenkuren für Knie-, Schulter- und Hüftgelenk. Eine dauerhafte Lösung ist aber auch das nicht: Die Behandlung muss etwa alle sechs bis zwölf Monate wiederholt werden. Die Hyaluronsäure wird nämlich relativ schnell wieder abgebaut. Garantiert ist der Heilungseffekt natürlich nicht bei jedem. Oft ist der gewünschte Effekt nur bei beginnender Arthrose zu erkennen."

Foto: I Love Images/Corbis
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!