VG-Wort Pixel

Fingernägel verfeilt Wetten, du machst auch diesen Fehler?!

Fingernägel verfeilt: Wetten, du machst auch diesen Fehler?!
© LightField Studios / Shutterstock
Fingernägel feilen – eine Wissenschaft für sich. Dabei ist es gar nicht so schwer, wenn ihr nur diese zwei Dinge beachtet.

Es gibt ein paar Dinge, die scheinbar nur wenige ausgewählte Menschen beherrschen und verstehen: Die Relativitätstheorie, Aktienkurse, Raumfahrttechnik und das Nägel feilen. Einstein können wir leider nicht zurückholen, aber wir können euch zumindest in Sachen Fingernägel feilen einen wertvollen Tipp geben. Wenn ihr den beherzigt, werdet ihr sie nie wieder verfeilen. Versprochen!

Die Seitenlinie

Wenn wir unsere Nägel feilen, dann wollen die meisten ihre Fingernägel nach vorn hin etwas schmaler feilen. Kein Problem – in der Theorie geht das. Inder Praxis funktioniert's eher selten. Der Fehler: Die meisten verfeilen sich ihre Seitenlinie, indem sie die Nagelfeile falsch platzieren. Ihr solltet auf keinen Fall dort feilen, wo der Nagel sehr dicht an der Haut ist. Nehmt euch nur den Teil des Nagels vor, der quasi über die Fingerkuppe hinausragt.

Legt eure Feile einmal in einem 90-Grad-Winkel an der Seitenlinie an und kippt den oberen Teil etwas nach außen, sodass ihr quasi ein kleines, freies Dreieck zwischen Feile und Nagel habt. Der untere Teil liegt weiterhin fest an der freien Nagelkante an. So könnt ihr den Nagel etwas schmälern – ohne die Seitenlinie zu treffen. Ob ihr richtig feilt, könnt ihr ganz einfach erkennen: Bei einer richtig gefeilten Seitenlinie verläuft der Nagel gerade vom Nagelbett über die Fingerkuppe hinaus. Schaut euch den Nagel also mal direkt von der Seite an.

Kleiner Tipp: Ballerina Nails, die vorn eher spitz zulaufen, könnt ihr also erst ab einer bestimmten Länge feilen, da ihr sonst Gefahr lauft, die Seitenlinie zu verfeilen oder dass die Fingernägel sogar einreißen. Probiert stattdessen einfach mal die eckige oder runde Form.

Platzierung der Feile

Je nach gewünschter Form müsst ihr auch eure Nagelfeile anders am Nagel platzieren. Soll die Form eckig werden, müsst ihr die Feile parallel und gerade an der Nagelkante ansetzen. Feilt nun vorsichtig eine gerade Kante. Am besten funktioniert das, wenn ihr eure Finger nicht von euch wegspreizt, sondern sie zu euch dreht. Dadurch habt ihr einen besseren Blick von vorn auf eure Nägel.

Sollen die Nägel rund oder mandelförmig werden, haltet ihr die Nagelfeile nicht parallel, sondern eher leicht schräg von unten an den Nagel und feilt dann nach vorn Richtung Spitze. So bekommt die Form automatisch eine Rundung. Achtet auch hier darauf, die Seitenlinie nicht zu verfeilen.


Mehr zum Thema