70er Jahre Frisuren: So stylst du den Seventies-Look

Lockenmähne, Haarbänder oder toupierte Haare – der Seventies-Look war dynamisch und wild. Hier zeigen wir dir die schönsten 70er Jahre Frisuren. 

Back to the Seventies …

Der Hippie-Look der 70er Jahre bleibt unvergesslich: Wallende Haare, die mit Haarbändern oder Bändern um die Stirn verziert wurden, oder stark gelocktes Haar bis hin zum Afro – der Hairstyle der 70er setzte ein Statement und wendete sich ab von den starren Frisuren der 60er Jahre! 

Der Stil wurde dabei von der Hippiebewegung beeinflusst, deren Hauptzeit von 1965 bis 1971 war. Frauen und Männer trugen in dieser Zeit ihre Haare lang und offen. Die "Langhaarigen" führten meist einen unkonventionellen Lebensstil und lebten nach dem Motto "Flower-Power" ("Blumenmacht"). Unter den Hippies waren Blumen im Haar und Dreadlocks sehr beliebt. 

In konventionelleren Kreisen wurde dagegen die Föhnfrisur populär. Farrah Fawcett war hier das Vorbild. Die Haare wurden mithilfe einer Rundbürste in Form gebracht und überzeugten danach in den typischen Seventies-Wellen.

Die beliebtesten Frisuren der 70er Jahre

  • Föhnfrisur: Die Haarspitzen wurden nach außen gedreht. Das erreichte man mit einer Rundbürste und einem Föhn oder Lockenwicklern. Anschließend wurde die Frisur entweder mit Mittelscheitel oder tief sitzendem Scheitel getragen. Haarspray war Pflicht. Als besonderes Highlight steckte man sich Blumen ins Haar. Wer die Frisur heute nachstylen möchte, toupiert den Haaransatz und bearbeitet die Haarspitzen mit einem Lockenstab.
  • Afro: Einen Afro, so wie ihn Pam Griers hatte, wollte in den 70ern jeder!
  • Locken: Große Locken – das war der typische Seventies-Look, der den wilden Siebzigern gerecht wurde. Mit einem Haarband um die Stirn entsteht zusätzliches Volumen. Wer sich heutzutage einen Lockenkopf zaubern möchte, flechtet seine feuchten Haare am Abend in kleine Zöpfen, entwirrt diese am nächsten Morgen und knetet in das Haar über Kopf etwas Haarschaum.
  • Lang und natürlich: Die Haare wurden natürlich und offen getragen. Heute würde man es als Undone-Look bezeichnen. Dazu wirkte ein langer Pony sehr feminin.
  • Shag: Der Shag à la Jackie Fox wurde vor allem während der 80er populär, etablierte sich aber auch schon in den 70ern. Der Haarschnitt bestand aus durchgestuftem Haar und ausgefransten Spitzen. Daher wirkte er besonders lässig und wuschelig. Der Style lässt sich mit einem Stufenhaarschnitt leicht immitieren, wenn du die Haare durchwuschelst und mit Haarschaum oder Haarspray fixierst – die Haarspitzen dabei noch etwas herausformen.
  • Toupierte Haare gehören ebenso zum typischen Retro-Stil: Dafür wird besonders das Deckhaar toupiert und am Hinterkopf zusammengefasst. Mit einer Rundbürste oder einem Lockenstab können die Haarspitzen noch in Form gebracht werden. Hier erfährst du, wie du Haare toupieren kannst.
Haare toupieren: Frau mit toupiertem Haar

70er Jahre Frisuren: Accessoires

  • Turban
  • Haarbänder
  • Stirnbänder
  • Blumen

Stilikonen der 70er Jahre

  • Farrah Fawcett
  • Jacky Kennedy
  • Jane Birkin
  • Joni Mitchell
  • Bo Derek
  • Lynda Carter

Du interessierst dich für den Stil weiterer Jahrzehnte? Hier zeigen wir dir typische 80er Frisuren und 90er Frisuren. Schöne Vintage-Frisuren findest du dagegen hier.

Wenn du dich mit anderen über Haarpflege und Frisuren austauschen möchtest, dann schaue doch mal in unsere Community.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel