80er Frisuren: Die besten Retro-Looks der 80er  

Die Frisuren der 80er Jahre waren wild und schrill: Der Siegeszug des Vokuhilas begann, die Kreppfrisur war auf den Köpfen nicht mehr wegzudenken und nichts ging ohne die Föhnwelle! Hier zeigen wir euch die schönsten 80er Frisuren zum Nachmachen. 

Eines steht fest: Die Achtziger waren alles andere als langweilig! Popikonen wie Madonna, David Bowie, Modern Talking und Nena setzten Trends, Haarspray wurde zum Dauerbegleiter und Frisur-Eskapaden wie der Vokuhila und toupierte Haare hielten sich erstaunlich lange auf den Köpfen. Heutzutage lieben wir den schrillen Style – egal, ob für eine Motto-Party oder für einen besonders expressiven Ausgeh-Look!

Vokuhila – die Trendfrisur in den 80ern

  • Die Frisur mit dem schwungvollen Namen "Vokuhila" leitet sich ab von "vorne kurz, hinten lang" und brachte einen Haartrend hervor, der den Beinamen Nackenspoiler oder Manta-Matte wahrlich verdient hat.
  • Sowohl Rudi Völler, Patrick Swayze, David Hasselhoff und Nena waren bekannte Vertreter dieser doch etwas eigenwilligen Frisur. Für den Vokuhila ließ man sich einen fransigen Pony und eine kurze vordere Haarpartie schneiden, während die hinteren Haare lang über den Nacken fielen.
  • Das Relikt der 80er Jahre wurde sowohl von Männern als auch von Frauen getragen.
  • Heutzutage ist der Vokuhila (am besten mit einem Oberlippenbart bei den Herren der Schöpfung) zum Inbegriff des 80er-Kultes geworden und darf auf einer 80er-Party mit Sicherheit nicht fehlen. Wem der radikale Schnitt zu viel des Guten ist, der kann für eine Party getrost auf eine Perücke setzen 😉.

Gekreppte Haare

Das Kreppeisen scheint vielen Frauen der 80er Jahre in Sachen Styling nicht von der Seite gewichen zu sein. Der typische Look gekreppter Haare wurde dazu noch mit Haarspray aufgebauscht.

So wendet ihr das Kreppeisen richtig an:

  1. Kämmt euer Haar gut durch, teilt es anschließend in einzelne, gleichgroße Strähnen ab und steckt die anderen Haare beiseite.
  2. Bringt ein Hitzeschutzsspray auf der Strähne auf und kreppt die Haarsträhne vom Ansatz bis zu den Spitzen.
  3. Öffnet dafür das Kreppeisen immer wieder und setzt es am nächsten Abschnitt an, bis ihr an den Haarspitzen angelangt seid. Achtung: Zieht das Kreppeisen nie im geschlossenen Zustand an den Haaren entlang, damit schädigt ihr das Haar!
Frau mit gekreppten Haaren vor blauem Hintergrund

Toupierte Haare im Stil der 80er

Volumen, Volumen und nochmals mehr Volumen – das waren die 80er! Die Haarpracht wurde um jeden Preis zur Schau gestellt und umso fülliger und aufgeplusterter sie wirkte, desto besser! Ohne Haarspray geht dabei gar nichts und wenn der Kopf den drei- oder vierfachen Umfang erlangt, habt ihr in Sachen 80er-Jahre-Stil alles richtig gemacht! Was ihr beim Haare toupieren beachten müsst, erfahrt ihr hier.

Dauerwelle

Wer kennt sie nicht, die gute alte Dauerwelle der 80er-Frisuren, die rückblickend betrachtet manchmal doch etwas buschig wirkte?! Mittlerweile ist der Retro-Look wieder schwer im Kommen! Wer glattes Haar sein Eigen nennt, dem winkt dank Dauerwelle eine umwerfende Lockenpracht. Die wilde Mähne besteht dabei entweder aus vielen kleinen Locken oder schwungvollen Wellen, die à la 80er Jahre natürlich auch eine gute Portion Haarspray abbekommen müssen.

Hoher Pferdeschwanz

  • Aerobic wurde während der 80er großgeschrieben – dazu durften der stylische Body, das Stirnband und der hochsitzende Pferdeschwanz natürlich nicht fehlen.
  • Der Pferdeschwanz wurde dazu sehr hochgetragen und am besten noch schräg angesetzt: Das verschafft euch direkt einen sportlich dynamischen Look. Selbst wenn ihr nur mittellanges Haar besitzt und anschließend eine Palme auf eurem Kopf wiederfindet, habt ihr frisurtechnisch für die 80er Jahre alles richtig gemacht!

Undercut

Es lebe der Punk: Einen rebellischen Auftritt legt ihr mit einem Side- oder Undercut hin! Falls euch die Frisur für ein einzelnes Event zu extrem ist, kämmt die seitlichen Haare streng nach hinten, befestigt sie mit Stylingprodukten und toupiere die Haare am Oberkopf zu einer wilden Mähne auf.  

Side Flip

Ein asymmetrischer Hairstyle war in den 80ern Trumpf – das Indiz: der Side Flip! Das Markenzeichen dieser Trendfrisur ist ein tiefer Seitenscheitel und die zu einer Seite umgelegten Haare. Grandioses Volumen ist euch damit garantiert (zumindest einseitig) … Dazu darf der Walkman mit den Kopfhörern als Accessoire nicht fehlen!

Frisuren mit Scrunchie

  • Scrunchie – hinter diesem niedlichen Namen verbirgt sich ein mit Stoff bezogener Zopfgummi, der meist wie ein kleines Krönchen auf dem Kopf der 80er-Frisuren prangte.
  • Die Zopfgummis sind zusammen mit dem Haar- und Schweißband das Styling-Accessoire schlechthin, mit dem ihr euch direkt Jahrzehnte zurück katapultiert. Auch heute noch wird der große Zopfgummi aus Stoff zum peppigen Blickfang – egal ob für den seitlichen Pferdeschwanz oder den hochgebundenen Dutt.

Platinblond

  • Es gibt wohl kaum eine Haarfarbe, die dem Haar so sehr schadet wie Platinblond, aber zugegebenermaßen sieht die Farbe schon sehr stylisch aus und ist außerdem auch ein weiteres Relikt aus den 80ern.
  • Madonna war mit von der Partie und auch Christina Applegate zählte in den 80ern zu dem Club der weißblonden Frauen. Und selbst wenn das Platinblond rauswächst und der dunkle Ansatz zu sehen ist, liegt ihr immer noch voll im Trend der 80er.

Tipp: Heute ist Platinblond wieder schwer im Kommen, sollte aber immer professionell vom Friseur gemacht werden. 

Back to the 80s: Föhnwelle

Die Haare mussten in den 80ern so einiges aushalten: Kreppeisen, ständiges Toupieren, permanentes Haarspray und natürlich auch Föhnen. Die Föhnfrisur wurde bereits in den 70ern mit Farrah Fawcett populär ("Drei Engel für Charlie") und hielt sich so einige Jahre konsequent unter den beliebtesten Frisuren. Dazu sei angemerkt: Auch hier ging nichts ohne tonnenweises Haarspray!

Fransiger Pony

Ein gerader Pony kam in den 80er Jahren kaum infrage: Fransen hingen ins Gesicht und machten den Vokuhila-Schnitt komplett! Am besten wurde der Pony auch noch schräg übergekämmt und dazu hochtoupiert. Mit dieser Frisur und einem Stirnband seid ihr auf jeden Fall ein klassisches 80er-Kind!

Haaraccessoires der 80er: Bunte Haartücher und Stirnbänder

  • Ihr habt noch Mamas-Seidentücher im Schrank? Dann schlägt jetzt eure große Stunde! Am besten nutzt ihr besonders bunte und grelle Exemplare und wickelt sie getreu den 80er-Frisuren um euren extrem toupierten Kopf. Bindet sie am Oberkopf zu einer großen Schleife zusammen und schon habt ihr für den 80er Look alles richtig gemacht!
  • Und natürlich wollen wir auch nicht die Stirnbänder im Zusammenhang mit den 80er-Jahre-Frisuren verschweigen! Neben den Schweißbändern sorgten sie mittig an der Stirn platziert für das ungemein flippige Erscheinungsbild. Zusammen mit dem Jogginganzug oder dem Body geben sie eine unschlagbare Kombination ab!

Die 80er Jahre waren schrill, wild und irgendwie schräg – aber mit Sicherheit auch außergewöhnlich und im Bereich Mode und Frisurentrends definitiv etwas für Expressionisten! Wer gerne wieder in die Rolle schlüpfen möchte, der hält sich an Locken, Haarspray, Kreppeisen, Stirnband & Co. und sorgt mit Sicherheit für einen stylischen Auftritt bei der nächsten 80er-Party! 

Auf der Suche nach weiteren Frisurentrends? Hier findet ihr die besten Frisuren mittellang sowie die schönsten Frisuren für offene Haare. Und hier zeigen wir schicke Frisuren für Locken und Inspirationen für Frisuren mit Brille.

Ihr möchtet euch mit anderen über Haartrends und Stylingideen austauschen, dann schaut doch mal in unsere Community.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel