VG-Wort Pixel

Asymmetrischer Bob Der Frisuren-Trend mit Schräglage

Asymmetrischer Bob: Michelle Williams
© Gregg DeGuire / Getty Images
Der asymmetrische Bob setzte als Frisuren-Trend ein Zeichen gegen die Einheitlichkeit auf den Köpfen und zieht garantiert alle Blicke auf sich. Wem der Schnitt steht und wie ihr ihn stylt, erfahrt ihr hier!

Bob-Frisuren sind schon lange Trend! Ob Lob, Micro Bob, Shattered Bob oder Choppy Bob – je nach Saison und Trendlage variieren jeweils Länge und Schnitt. Doch eine Bob-Frisur hat es uns besonders angetan, denn sie sticht definitiv aus allen anderen Bob-Haarschnitten heraus: Der asymmetrische Bob. In der Vergangenheit waren Rihanna und Victoria Beckham bereits prominente Vorreiter des asymmetrischen Eyecatchers! Derzeit erscheint der Bob aber wieder im neuen Look und etabliert sich als neuer Frisuren-Trend:

Asymmetrischer Bob – abseits von Symmetrie und Norm

Dieser Haircut sträubt sich gegen Symmetrie und Einheitlichkeit: Die Haare werden nicht auf eine einheitliche Länge geschnitten, sondern fallen auf einer Seite etwas länger als auf der anderen. Ihr entscheidet dabei selbst, welchen Längenunterschied ihr in eure Bob-Frisur bringen wollt. Ob einen minimalen Unterschied im Micro Bob oder einen augenscheinlichen Längenunterschied im asymmetrischen Langer Bob – die unterschiedlichen Haarlängen bewirken auf jeden Fall zweierlei: Spannung und die Frisur sieht alles andere als langweilig aus!

Wem steht der asymmetrische Bob?

  • Ein asymmetrischer Bob ist sowohl bei dünnem als auch dickem Haar geeignet.
  • Bei dickerem Haar habt ihr die freie Wahl: Ob kurze Haarschnitte oder lange – beides passt zu eurer Haarstruktur.
  • Hingegen solltet ihr bei feinem Haar darauf achten, dass die Haarlänge relativ kurz gehalten wird: Die Haare sollten ungefähr auf Kinnhöhe enden. Längeres, dünnes Haar kann andernfalls schnell nochmals zusätzlich an Volumen verlieren.
  • Locken verleihen dem Schnitt extra Schwung, allerdings müsst ihr hier den asymmetrischen Schnitt vorher gut abwägen: Große Längenunterschiede in Kombination mit starken Naturlocken lassen den Look schnell recht durcheinander wirken – in dem Fall empfiehlt es sich, den Bob lieber etwas länger zu tragen.

Tipp: Wählt die Haarlänge passend zu eurer Gesichtsform aus! Rundlichere Gesichtsformen setzen auf längere Haare, die das Gesicht optisch strecken. Habt ihr eher eine länglichere Gesichtsform, kann ein kürzerer Bob bis zum Kinn dem Gesicht mehr Fülle verleihen.

So stylt ihr den asymmetrischen Bob

Beim asymmetrischen Schnitt setzt ihr zusätzlich auf einen Seitenscheitel. Dadurch verstärkt ihr den Look und könnt mit den verschiedenen Volumen auf beiden Seiten spielen.

Dazu lässt sich der asymmetrische Bob noch in verschiedenen Optiken stylen:

  • Bob mit Textur: Etwas Haarwachs oder Haargel verleihen dem Haar Textur und Griffigkeit. Das Stylingprodukt wird leicht eingearbeitet. Alternativ könnt ihr auch etwas Textur Spray verwenden.
  • Asymmetrischer Bob mit Beach Waves: Leichte Wellen im Haar sind der Inbegriff des Surfer-Looks und vermitteln Leichtigkeit und Lässigkeit. Extra Pluspunkt: Feines Haar bekommt dadurch mehr Volumen. Wie ihr Beach Waves über Nacht in das Haar bekommt, erfahrt ihr hier.
  • Fake-Undercut: Ein Undercut ist mit Sicherheit ein Hingucker – wer aber den Griff zum Rasierapparat nicht wagt, kann sich mit einem kleinen Trick einen Fake-Undercut zurecht schummeln! Dafür flechtet ihr einfach auf der kürzer geschnittenen Seite einen strengen französischen Zopf eng anliegend und knapp über dem Ohr nach hinten und befestigt die Haarspitzen mit Haarspangen. Das restliche Haar fällt locker darüber. Alternativ könnt ihr natürlich auch nur die kürzere Seite streng hinters Ohr kämmen und mit Haarspangen feststecken.
  • Sleek Look: Für einen glanzvollen Auftritt macht sich der asymmetrische Bob im Sleek Look gut. Asymmetrischer Bob Social Embed 1
  • Asymmetrischer Bob mit Volumen: Wer eine Portion extra Volumen anstrebt, föhnt seinen Bob mit einer Rundbürste und fixiert das Ergebnis mit etwas Haarspray.

Tipp: Gerade bei glattem Haar ist der regelmäßige Gang zum Friseur bei diesem Haarschnitt unerlässlich. Der Bob überzeugt vor allem durch seine schräge Schnittkante und muss daher stetig auf die entsprechende Länge gestutzt werden.

Auf der Suche nach weiteren Ideen für Frisuren? Noch mehr Bob-Frisuren gibt es hier. Hier erfahrt ihr alles über den Frisuren-Trend Ghost Layers und Pilzkopf. Und hier findet ihr schicke Frisuren mit Haarreif.

Ihr wollt euch mit anderen über Themen rund um Beauty und Frisuren austauschen? Dann schaut doch mal in unsere Community.


Mehr zum Thema