VG-Wort Pixel

So leicht gelingen Beach Waves über Nacht

Beach Waves über Nacht
© Shutterstock/Ann Haritonenko
Abends stylen, morgens mit Beach Waves aufwachen: Wir erklären, wie du dir ganz einfach Beach Waves über Nacht machen kannst.

Beach Waves – die Trendfrisur mit Strand-Feeling

Die Frisur Beach Waves ist den leichten Wellen im Haar nachempfunden, die sich nach einem ausgiebigen Tag am Strand meist ganz natürlich ergeben: Sonne, Salzwasser und Wind lassen leicht welliges Haar und somit den typischen Strand-Look entstehen. Diese schöne Urlaubsfrisur können wir uns aber auch ganz einfach ohne Salzwasser und steife Brise selber stylen! Ob über Nacht, mit dem Lockenstab oder Glätteisen – es gibt viele Möglichkeiten, wie du zu den perfekten Beach Waves kommst.

Beach Waves über Nacht

Was zu schön klingt, um wahr zu sein, ist mit ein paar easy Handgriffen wirklich machbar. Wer schon immer Beach Waves haben wollte, kann sich die leichten Wellen über Nacht ins Haar zaubern. Dazu reichen ein paar gezielte Handgriffe direkt nach der abendlichen Dusche, um am nächsten Morgen perfekt gestylt aufzuwachen. Und das auch noch ganz ohne Hitze!

Beach Waves über Nacht: So geht's

  1. Um am nächsten Morgen mit leichten Beach Waves aufzuwachen, ist es sinnvoll, sich abends die Haare zu waschen. Sind die Haare nass, lassen sie sich besser formen. Die gewaschene Haarpracht vorsichtig mit einer Bürste durchkämmen und etwas Sea Salt Spray aufsprühen.
  2. Einzelne kleine Haarpartien abteilen, die Längen eindrehen und feststecken, sodass kleine Mini-Dutts entstehen. Dabei darauf achten, diese ganz nach oben zu binden, damit sie beim Schlafen nicht drücken und unangenehm auf die Kopfhaut drücken.
  3. Sinnvoll ist es, zum Binden keine normalen Zopfgummis aus Stoff zu nehmen, sondern die schonende Invisibobble Variante. Diese sind nicht nur gesünder für das Haar, sie hinterlassen auch später keinen unschönen Knick in den Beach Waves.
  4. Wer nicht mit ganz nassen Haaren ins Bett gehen mag, kann diese auch vorher ein bisschen anföhnen, sodass sie nur etwas feucht sind. In dem Fall solltest du vorher Hitzeschutz anwenden.
  5. Am nächsten Morgen muss man dann nur noch die einzelnen Haarsträhnen wieder aus der Form lösen, aufschütteln und mit den Fingern lockern. Etwas Haarspray gibt den Beach Waves Halt.
  6. Um den Look nicht sofort wieder zusammenfallen zu lassen, ist es sinnvoll, die Haare nicht mit einer Paddle Brush oder einer anderen Bürste durchzukämmen. Das könnte die entstandenen Beach Waves wieder zerstören.

Tipp: Alternativ kannst du die Haare auch zu zwei Zöpfen flechten – am besten schön locker, sodass die Wellen natürlich fallen. Oder du machst dir einen lockeren Messy-Bun und lässt die Haare dann trocknen.

Beach Waves: 2 weitere Styling-Methoden

Beach Waves mit dem Lockenstab

  1. Die Variante arbeitet mit Hitze, daher ist es besonders wichtig, das Haar zuerst mit einem Hitzeschutz einzusprühen und so zu schützen.
  2. Kämme anschließend deine Haare und wickele dann die Strähnen einzeln um einen dickeren Lockenstab.
  3. Denke daran, es kommt hier nicht darauf an, perfekte Locken zu erzeugen, sondern den typisch natürlichen Look zu kreieren, den so ein Tag am Strand mit sich bringt.
  4. Fahre am Schluss großflächig mit deinen Fingern durch die Haare und sprühe die Beach Waves mit etwas Meersalzspray ein.

Beach Waves mit dem Glätteisen

  1. Für diese Methode sollte dein Haar frisch gewaschen, mit Hitzeschutz besprüht und bereits getrocknet sein. Andernfalls könnten sich noch Styling-Rückstände im Haar befinden, die nicht unbedingt mit der Kombination Glätteisen zu empfehlen sind.
  2. Kämme anschließend deine Haare gründlich.
  3. Teile deine Haare erst einmal in der Mitte und anschließend noch ein weiteres Mal, sodass du vier Haarstränge hast. Drehe jeweils zwei Stränge einzeln ein – den einen links herum, den anderen rechts – und verzwirbele sie miteinander.
  4. Drücke nun das Glätteisen ab Höhe des Kinns an den verzwirbelten Haarstrang: fahre Step für Step bis zum Ende fort und verweile jeweils für ungefähr 7 Sekunden an einer Stelle.
  5. Wiederhole dies auf der anderen Seite.
  6. Danach löst du jeweils die Drehung vorsichtig auf und lockerst die entstandenen Bach Waves mit den Fingern auf.
  7. Fixiere die Beach Waves mit etwas Haarspray – das gibt deinem Haar Halt.

Beach Waves – so stylst du die Trendfrisur

  • Für die lässigen Wellen eignet sich mittellanges oder auch langes Haar. Am besten funktioniert die Frisur mit einem Stufenhaarschnitt. Solltest du allerdings sehr schweres, volles Haar haben, gehen die Haare schneller in ihren ursprünglichen Zustand zurück. In dem Fall hält die Frisur nur ein paar Stunden. Bei langem oder glattem Haar hilft es, die Beach Waves hin und wieder mit etwas Salzspray zu besprühen und nachzukneten.
  • Egal ob offen getragen und damit im typischen undone-Look, mit Half Bun, im Pferdeschwanz oder auch halb hochgesteckt – Beach Waves passen zu vielen Frisuren und sehen immer richtig schön stylisch und lässig aus!
  • Die Beach Waves sind für alle Anlässe geeignet: Ob für die Pool-Party oder die Abend-Veranstaltung – die Surfer-Wellen gehen immer!

Neben Beach Waves haben wir aber auch noch viele andere schöne Stylingideen für deine Haare: Hier findest du einfache Flechtfrisuren und schöne Strandfrisuren. Die besten Hippie-Frisuren haben wir hier zusammengestellt und wenn du in ein anderes Jahrzehnt wechseln möchtest, lass dich von unseren 80er Frisuren inspirieren!

Du möchtest dich mit anderen über Frisuren und Trends austauschen, dann schaue doch mal in unsere Community!


Mehr zum Thema