Einfach zauberhaft! Flechtfrisuren - die schönsten Ideen

Die schönsten Flechtfrisuren: vom Bauernzopf über den Gretchenzopf bis hin zum Haarkranz. Lasst euch inspirieren!

Flechtfrisuren sind Trend

Wir staunen immer wieder, wie vielfältig Flechtfrisuren sind. Keine Angst, Haare flechten ist keine olympische Disziplin, Flechtfrisuren selber zu machen ist ganz leicht. Das Beste an ihnen: Sie liegen immer im Trend und sehen toll aus. Dabei ist es egal, ob man einen eleganten, romantischen oder lässigen Look kreieren möchte.

Geflochtene Zöpfe, ein Dutt oder Chignon wirken durch die Flechttechniken immer stylisch. Auch wenn sie früher ein eher biederes Image hatten, sind sie heute die beste Alternative für langes, mittellanges oder kurzes Haar, das man kreativ tragen möchte. Und natürlich lassen sich damit auch tolle Dirndl-Frisuren und fesche Frisuren fürs Oktoberfest zaubern. Geflochtene Braids, vor allem der Boxer Braid, gehören zum Beispiel zu den großen Frisurentrends diesen Jahres. Aber auch Flecht-Chignons oder ein Pferdeschwanz mit eingeflochtenen Strähnchen sind gerade mega trendy. Die coolsten Looks und schönsten geflochtenen Frisurentrends? Gibt es oben in der Galerie.

Flechtfrisuren: So gelingt das Styling

Auch ohne Anleitung lassen sich einfache Flechtfrisuren umsetzen. Wir denken da zum Beispiel an einen einfach geflochtenen Zopf, der an einer Strähne durchgeflochten und nach hinten gebunden wird. Etwas kunstvoller geht es natürlich auch: Ob Bauernzopf, Flechtdutt, Gretchenzopf, Flechtkränze, einen Haarkranz, ein Braid, eingeflochtener Zopf oder Fischgrätenzopf - in unserer Fotogalerie für Flechtfrisuren haben wir jede Menge Inspirationen für eure Köpfe gesammelt. Sogar für Kurzhaarfrisuren ist etwas dabei!

Ihr könnt also wie wild drauf los flechten. Klickt euch einfach durch die schönsten geflochtenen Hairstyles in unserer Galerie. Ob rockig, romantisch oder verspielt - hier ist wirklich alles dabei.

Die Flechtfrisur schlechthin: Der französische Zopf

Eine unserer Lieblings-Varianten für halblange und lange Haare ist der französische Zopf. Dieser ist übrigens auch auf den Wiesn in München jedes Jahr aufs Neue am beliebtesten. Und so könnt ihr ihn ganz einfach nachmachen und feststecken:

  1. Teilt die obere Haarpartie in drei gleich große Strähnen auf - und dann wird los geflochten!
  2. Nehmt die linke Strähne nach rechts außen, die mittlere Strähne nach links außen und die rechte Strähne in die Mitte.
  3. Dann zu der linken Strähne eine Haarpartie von links außen mit einflechten. So kommt zu jeder äußeren Strähne eine neue Haarpartie hinzu und wird mit eingeflochten. Wenn ihr im Nacken angekommen seid, flechtet ihr einfach bis zu den Haarspitzen herunter. Fertig ist die klassische Flechtfrisur!

Die Alternative: Der geflochtene Seitenzopf:

Eine weitere tolle Flechtfrisur ist der geflochtene Seitenzopf. Besonders schön sieht der Hairstyle im übrigen zu Haaren aus, die eine Balayage-Färbung haben. So wirkt das Haar schön lebendig und der Zopf voluminöser. Hier könnt ihr euch alles zu Balayage durchlesen. Und eins ist sicher: Das Flechten des Zopfes ist auch einfach nachzumachen. Für den Hairstyle braucht ihr nur ein Haargummi und ein dünnes Haarband und schon kann es losgehen. Hier kommt die Anleitung Step by Step:

  1. Zieht am Oberkopf einen tiefen Seitenscheitel.
  2. Nun greift ihr zwei gleich große Strähnen am Oberkopf auf der Seite des Seitenscheitels und dreht diese eng am Oberkopf ein. Bis hinter das Ohr seitlich runter drehen.
  3. Den gedrehten Strang bis nach unten eindrehen und mit einem schmalen Haargummi (am besten transparent) befestigen. Die restlichen Haare seitlich nehmen und zu dem eingedrehten Zopf zusammen nehmen.
  4. Den eingedrehten Zopf in die restlichen Haare ein - und dann herunter flechten. Ein bisschen Haarspray fixiert!

Flechtfrisuren: Das sind die Profi-Tipps

Beim Flechten ist es tatsächlich von Vorteil, nicht in den zu Spiegel schauen. Stattdessen sollte man sich lieber auf die Hände konzentrieren. Außerdem nie frisch gewaschenes Haar flechten, das hat zu wenig Griffigkeit. Die Frisur würde zu schnell wieder in sich zusammenfallen. Sollte sich das nicht vermeiden lassen oder man neigt sowieso zu sehr glattem und feinem Haar, dann kann man mit Glanzsprays und Trockenshampoo tricksen.

Wenn es mal schneller gehen muss, kann man sich seine Lieblingsfrisur natürlich auch beim Friseur oder von der Freundin machen lassen. Ob Fischgrätenzopf, geflochtener Ponytail, Flechtkranz oder rockige Braids - Die schönsten Inspirationen zum Oktoberfest, zur Party oder sogar zur Hochzeit findet ihr in unserer Galerie. Geflochtene Haare sind nämlich auch tolle Brautfrisuren. Lasst euch von den Hairstyles inspirieren! 

Königsdisziplin? Zöpfe flechten ist ganz einfach!

Keine Flechtfrisur dieser Welt ist ein Grund, vor Ehrfurcht zu erstarren - Zöpfe flechten ist gar nicht so kompliziert, wie man im ersten Moment vermuten könnte. Tatsächlich beruht die Technik auf einem einfachen Prinzip, das lediglich ein wenig abgewandelt wird. Rechts, links, Mitte - alles ganz einfach. Gerade lange Haare könnt ihr so immer wieder neu stylen.

Dass Flechtfrisuren kein mädchenhaftes Image mehr haben, beweisen diverse Trendfrisuren von den Laufstegen, Instagram, Pinterest, Fashionportalen und Blogs. Bauernzöpfe sind so in wie nie, aber auch Abwandlungen wie der Holländische Zopf, der eingeflochtene Kronenzopf, der Fischgrätzopf oder der Wasserfallzopf boomen. Ihre Anleitungen füllen das Internet, überall lauern Tutorials, die uns zeigen, wie die tollen Zöpfe nachzuflechten sind.

Wir haben die schönsten Frisuren mal ganz genau beschrieben und geben euch gut verständliche Anleitungen: So könnt ihr ganz einfach Zöpfe flechten!

Bauernzopf – der klassische eingeflochtene Zopf

So geht's: Seitenscheitel ziehen, rechts und links vom Scheitel drei Haarsträhnen abteilen und zu einem  flechten. Dazu die Strähnen wie beim normalen Flechten abwechselnd übereinanderlegen und immer eine dünne Strähne vom Deckhaar bzw. von den Seiten dazunehmen. Je nach Haarlänge kann man den Zopf um den Kopf herumflechten oder die Enden im Nacken einfach feststecken.

Schwierigkeitsgrad: Eine Koordinationsübung, aber mit etwas Geduld absolut machbar.

Voraussetzungen: mindestens halblanger Bob.

Extra-Tipp: In die Haare vorher Volumenpuder oder Trockenshampoo einarbeiten - so werden die Haare viel griffiger und das Flechten geht leichter von der Hand.

Flechten mit 5 Strähnen

So geht's: Die Haare zunächst in fünf gleich große Stränge einteilen. Die Strähne ganz rechts unter die Strähne links daneben führen und dann über die mittlere. Die Strähne von ganz außen befindet sich nun also in der Mitte. Nun von links den Vorgang wiederholen: Den ganz äußeren Strang unter die Strähne rechts daneben und dann über die mittlerere legen. Dann geht's wieder auf der rechten Seite weiter ... bis die gesamten Haare nach diesem Muster verflochten sind.

Beim Flechten mit fünf Strängen unterscheidet man zwischen zwei Arten: holländischer und französischer Zopf. Bei der ersten Variante (siehe Beschreibung oben) ist der Zopf aufliegend, sprich die erste Strähne wird erst unter und dann über eine andere Strähne gelegt. Beim französischen Zopf wird der erste Strang unter die zweite und über die dritte Strähne gelegt. Dadurch entstehen zwei unterschiedliche Muster. Am besten probiert man aus, welche Technik einem anfänglich leichter fällt. Schwierigkeitsgrad: Eindeutig kein Kinderspiel! Besonders weil man am Hinterkopf nichts sieht. Wer sehr lange Haare hat, legt diese am besten über die Schulter und fängt dort mit dem Üben an - bis die Finger die Technik verinnerlicht haben.

Voraussetzungen: mindestens schulterlange Haare, besser noch länger.

Extra-Tipp: Mit fünf Strähnen flechten ist nicht leicht - das Üben lohnt sich aber: Französische oder holländische Zöpfe zaubern optisch viel mehr Volumen als normal geflochtene Zöpfe.

Braids ❤️#updos #frenchbraids #studiossalon #cornrows #beautiful #partytime

A post shared by Stephanie Funsinn (@stylist_funsinn) on

Cornrows

So geht's: Einen tiefen Seitenscheitel ziehen. An der Seite mit weniger Haaren einzelne Partien mit einem Kamm von vorne nach hinten abteilen. Je genauer, desto besser. Die untere Partie in drei kleine Stränge unterteilen und nach hinten flechten. Dabei nach und nach immer wieder Haare hinzuehmen. Die Strähnen möglichst klein halten und fest am Kopf flechten - so zeichnet sich das Cornrow-Muster besonders gut ab. Die geflochtenen Strähnen am Hinterkopf fixieren. Dann mit der Partie darüber genauso verfahren bis die Haare an der Seite alle verflochten sind. Schwierigkeitsgrad: Eigentlich ganz easy. Wichtig ist, dass man sehr genau arbeitet, damit das Ergebnis am Ende gut aussieht.

Voraussetzungen: mindestens kinnlang.

Extra-Tipp: Das exakte Abteilen der Strähen geht leichter, wenn die Haare noch etwas feucht sind.

Schlaufenzöpfe

So geht's: Er sieht kompliziert aus, ist aber, wenn man den Dreh erst einmal raushat, recht einfach. Und streng genommen ist dieser Zopf gar keine Flechtfrisur - tarnt sich aber als solche. Die Haare aus dem Zopf werden zunächst in zwei Stränge aufgeteilt, dann rechts und links nach hinten geführt. Dann direkt darunter ein paar Haare mit einem kleinen Gummiband zusammenbinden. Die teilt ihr wieder in der Mitte und führt dann die Strähnen des ersten Zopfes wieder von hinten nach vorn – direkt in die entstandene Lücke hinein. Wieder zusammenbinden und weiter so verfahren. Wer kürzere Haare hat, nimmt immer ein paar Strähnen von den Seiten dazu.

Schwierigkeitsgrad: Für Fortgeschrittene eine nette Abwechslung.

Voraussetzungen: mindestens schulterlang, besser länger

Extra-Tipp: Kleine durchsichtige Silikongummis lenken optisch nicht zu sehr vom Haarmuster ab.

Holländischer Zopf

So geht's:Hier seht ihr die doppelte Version des aufgesetzten Zopfes. Die Haare zuerst sorgfältig kämmen, für ein akkurates Ergebnis Lockige Haare mit einem Glätteisen bearbeiten – so kommt die Struktur des Zopfes besser heraus. Dann einen Mittelscheitel ziehen und an einer Seite starten. So wird geflochten: Mit den Fingern drei Partien an der Stirn abtrennen, die rechte Strähne von unten in die Mitte legen, die linke von unten in die Mitte legen, dann abwechselnd die äußeren Strähnen von unten in die Mitte legen und dabei mehr Haare zu den einzelnen Strähnen aufnehmen. Zum Schluss den Zopf einfach zu Ende flechten und dabei weiterhin "von unten" flechten. Schwierigkeitsgrad: Mittel. Wer den französischen Zopf – auch Bauernzopf genannt – beherrscht, schafft den Holländischen Zopf auch.

Voraussetzungen: mindestens kinnlang.

Charmante Flechtfrisur – wir zeigen im Video, wie sie funktioniert

Diese Frisur ist eine hübsche Mischung aus einer Flecht- und Duttfrisur, und lässt sich in drei bis fünf Minuten ganz einfach nachstylen.

Fischgrätenzopf

So geht's: Die Haare in zwei gleichmäßige Stränge aufteilen. Danach werden einige Haare von der linken Seite aufgenommen und über den linken Strang hinweg dem rechten Strang hinzugefügt. Danach eine Strähne von der rechten Seite nehmen und über den linken Strang auf die Innenseite des rechten Stranges legen. Wichtig: Damit es gleichmäßig wird, sollten die abgeteilten Haarsträhnen möglichst immer gleich dick sein. Am Ende den Zopf mit einem Haargummi oder einem Band befestigen. Schwierigkeitsgrad: Einfach. Voraussetzungen: mindestens schulterlang. Der verspielte Fischgrätenzopf eignet sich auch ideal als Partyfrisur

BRAIDS & SHADES #braids #fishtailbraid #fashionenvy #hairinspo #GoodHairDay #fashion

A post shared by Cataldo's Salon (@cataldos_salon) on

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Flechtfrisuren - das ist der Fischgrätenzopf
Einfach zauberhaft! Flechtfrisuren - die schönsten Ideen

Die schönsten Flechtfrisuren: vom Bauernzopf über den Gretchenzopf bis hin zum Haarkranz. Lasst euch inspirieren!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden