VG-Wort Pixel

Bob Frisuren French Bob: Die Trendfrisur mit französischem Charme

French Bob: Taylor Lashae
© Claudio Lavenia / Getty Images
Der French Bob begeistert uns mit französischem Stilbewusstsein und einem Hauch Nonchalance. Was die Trendfrisur ausmacht und wie du sie stylst, erfährst du hier!

Bob Frisuren gibt es viele und sie lassen sich in den unterschiedlichsten Arten stylen – aber dieser Trend aus Frankreich mit einem Hauch der französischen Nonchalance hat es uns wahrlich angetan! Bereits 2001 verzauberte uns Audrey Tautou in dem Film "Die fabelhafte Welt der Amélie" mit ihrem ganzen Wesen und ihre damalige Frisur ist heute wieder moderner denn je und schmückt derzeit die Köpfe nicht nur der Pariserinnen …

French Bob – was macht die Trendfrisur aus?

Die Französinnen haben ja bekanntlich ein gutes Gespür für Stil und neue Trends – dem macht auch der French Bob alle Ehre! Der Kurzhaarschnitt ist etwas kürzer als ein klassischer Bob-Haarschnitt und endet ungefähr zwischen Mund und Kinnhöhe. Dabei können die Haare am Hinterkopf etwas kürzer geschnitten sein und zum Kinn hin leicht schräg fallen. Besonders charmant wirkt der Bob, wenn die Haarspitzen nicht zu akkurat geschnitten sind – einzelne Strähnen können durchaus etwas herausstehen. Außerdem wirkt bei einem Mittelscheitel ein leicht asymmetrischer Haarschnitt très chic. Dazu gesellt sich ein fransiger Pony, der knapp oberhalb der Augenbrauen verläuft.

Wie stylt man den French Bob?

Zeit für ein aufwendiges Styling brauchst du mit dem French Bob nicht – denn der stylt sich am besten fast von ganz alleine. Der French Bob überzeugt gerade durch seinen Undone-Look und ist dabei alles andere als ein ordentlich und geradlinig gestylter Bob. Frisch gewaschenes Haar wird einfach an der Luft trocknen gelassen und anschließend mit den Fingern in Form gezupft. Es darf ruhig leicht wuschelig aussehen – gegebenenfalls kannst du mit etwas Sea Salt Spray nachhelfen und die Haare noch etwas kneten. Solltest du doch mit Glätteisen oder Lockenstab ein paar Wellen in dein Haar bringen wollen, kämme dein Haar anschließend mit einem groben Kamm durch und verwuschel das Haar – die Frisur soll nicht präzise, sondern leicht strubbelig sein.

Tipp: Bei besonders feinem Haar kannst du mit einem Diffusoraufsatz nachhelfen. Auch Volumenpuder oder Texturizing Spray helfen als Trick 17 … aber nur nicht zu viel Aufwand –  schließlich geht es hier nicht um ein perfektes Styling, sondern um eine locker leichte Frisur!

Auf der Suche nach weiterer Inspiration für Bob Frisuren? Hier erklären wir, was den Shaggy Bob ausmacht, wem ein asymmetrischer Bob steht und wie du einen Swirl Bob stylst.

Wenn du dich mit andere zu Themen rund um Frisuren und Beauty austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere BRIGITTE-Community.


Mehr zum Thema