Ich will die Frisur von Madonna

Friseure hören es seit Jahrzehnten: "Ich will die Frisur von Madonna". Ihre Videos lösten stets einen regelrechten Hype um ihren stets neu erfundenen Look aus. Wie Sie Madonnas schönste Frisuren nachstylen können.

Madonna im Video "Like a Prayer" 1989

Ein Skandalvideo seiner Zeit: Im Video "Like a Prayer" tanzt Madonna auf einem Feld brennender Kreuze. Man empörte sich damals über diese "blasphemischen Szenen". Auch ihr Look war damals überraschend: Madonna mit dunkelbraunen Locken. Ganz einfach nachzustylen mit einem Werkzeug, das in den Achtzigern fast Jede in ihrem Badezimmer beheimatete: Papilloten. Diese – meist hellroten – kleinen Schaumstoffstängel, auf die man einzelne Haarsträhnen aufdrehen konnte und auf denen man sogar (relativ) bequem schlafen konnte. Mittelscheitel ziehen und drehen, drehen, drehen. Wer keine Nacht Zeit hat, kann auch föhnen, muss dann aber gut auskühlen lassen. Wenn die Haare trocken (und erkaltet) sind, vorsichtig herausziehen und mit den Fingern in Form stylen.

Madonna im Video "Rain" 1993

Mit einer blauschwarzen Kurzhaarfrisur war Madonna in Mark Romaneks Video zu "Rain" zu sehen, das mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Ein Styling, das Madonna ungewohnt verletzlich und sanft erscheinen lässt. Der Schnitt erfordert allerdings Mut. Raspelkurz mit etwas längeren Koteletten. Die Deckhaare werden strähnchenweise in die Stirn gezupft, genau wie die Koteletten. Und auch das Blauschwarz kann nicht Jede tragen. Wem's steht, kann sich aber sicher sein, keine Allerweltsfrisur zu tragen.

Madonna im Video "Frozen" 1998

Eigentlich kennen wir Madonna ja nur in Blond. Für Ihre Videos hat sie ihren Look aber immer gern verändert. Wie dieser Auftritt in "Frozen" als Lily-Munster-Lookalike. Schwarz gefärbte lange Haare machen nunmal blass, dessen muss sich jede Nachahmerin dieses Looks bewusst sein. Dennoch: Vielleicht der richtige Look für Halloween. Und so funktioniert's: Einen Mittelscheitel ziehen und die Haare mit einem Glätteisen Strähne für Strähne glatt ziehen. Für den Dutt am Hinterkopf erst ein paar Strähnen der seitlichen Deckhaare hinten zusammenbinden. Darauf ein künstliches Haarteil mit Klemmspange feststecken. Den künstlichen Zopf zum Dutt drehen, die Enden feststecken. Anschließend ein paar dünne Stähnchen aus dem Dutt herausziehen und zu kleinen Zöpfchen flechten. So locker unter den Dutt stecken, dass diese Zöpfe eine sichtbare Schlaufe bilden.

Madonna im Video "Music" 2000

Die absolute Neuerfindung zum Millenium. Madonna im blonden Lockenlook, den sie seitdem in Varianten trägt. "Music" löste außerdem das große Cowboyfieber aus und begründete das große Comeback der Westernmode. Trendsetterin Madonna hat eine Cowboyhut-kompatible Frisur gewählt: unkomplizierte Locken in Honigblond. Die Mähne "verwildert" dank Lockenwicklern oder Dauerwelle – kriegt eigentlich fast jeder Haartyp hin.

Madonna im Video "Material Girl" 1985

Madonnas glamourösester Look der Achtziger: als "Material Girl", schmuckbehangen, in pinkem Satinkleid, weißer Pelzstola und gutaussehenden männlichen Bewunderern. Passend zum Look trägt Madonna ihre schulterlangen Haare in elegante Wellen gelegt. So geht's: Wichtig ist der voluminöse Ansatz der Frisur. Am besten arbeitet man sich von unten nach oben vor, gibt erst einmal Schaumfestiger ins handtuchtrockene Haar und stylt mit Hilfe einer großen Lockenzange. Die Bürste dabei immer senkrecht halten, oben nicht ganz bis zum Haaransatz wickeln. Die Glamourwellen anschließend mit viel Glanzspray fixieren und aus dem Gesicht stylen.

Madonna im Video "La Isla Bonita" 1987

Madonna erstmals brünett statt blond. 1987 spielte sie im Videoclip zu ihrem Song "La Isla Bonita" eine Flamenco-Tänzerin. Ein Styling, das leicht nachzumachen ist: Die mindestens kinnlangen und handtuchtrockenen Haare mit viel Schaumfestiger durchkämmen. Zu einer Seite nach hinten binden, so dass kein Scheitel entsteht. Am Hinterkopf einen Haarknoten nach innen schlagen, wer mag, kann ihn mit einem traditionellen Haarkamm (Peinetas) feststecken. Am Haaransatz eine kürzere Strähne herausziehen und zu einer Locke drehen.

Madonna im Video "Hung Up" 2005

Hui! Der Gymnastikanzug und die Achtzigerwelle sind zurück. Madonna im Fitnesswahn. Frisurentechnisch inspiriert vom Comeback der Discoära zeigt Madonna Mut zur Außenwelle. Voraussetzung: durchgestufte lange Haare mit überlangem Seitenpony. Den Strähnen um das Gesicht erst mit der Lockenzange einen Außenschwung verpassen (oben anfangen), auskühlen lassen. Zum Schluss noch mal über die Rundbürste kämmen und mit wenig Haarspray fixieren. Übersteht auch die wildesten Gym-Stunden.

Madonna im Video "Celebration" 2009

Madonnas neuester Look. Der hellblonde Bob mit etwas kürzerer Seitenpartie gefällt auch Jesus und hat ziemlich viel Schwung für eine 51-Jährige. Das Beste: Er ist ganz leicht nachzumachen. Einen tiefen Seitenscheitel ziehen und von unten anfangen, die einzelnen Strähnen über eine große Rundbürste glatt zu föhnen. Die kürzere Seitenpartie leicht nach außen föhnen und die Bürste so lange im Haar lassen, bis die Haare ausgekühlt sind.

Text: Sabine Rodenbäck; Fotos: Warner Music Group

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel