Haare abschneiden? Hier kommen 6 Entscheidungshilfen

Ihr seid unsicher, ob ihr eure Haare abschneiden sollt? Wir können euch zwar unbesehen keine klare Antwort auf diese Frage geben, haben aber eine Checkliste für euch, die bei der Entscheidung hilft!

Kurz oder lang - das ist die haarige Masterfrage, die uns alle schon einmal beschäftigt hat. Und es immer wieder tut. Denn in regelmäßigen Abständen verspüren wir den Wunsch nach Veränderung. Dann heißt es wieder: Schere ansetzen oder nicht? Es muss nicht raspelkurz sein. Auch ein paar Zentimeter machen einen großen Unterschied.

Sie will einen Bob, doch was der Frisör macht, lässt ihr das Lachen vergehen!


Damit die Typveränderung gelingt, kommen hier ein paar Tipps zur Entscheidungsfindung für den nächsten Besuch beim Friseur.


  1. Die Typ-Frage: Entscheidend ist hierbei nicht nur, welcher Typ du bist, sondern auch, welcher du sein willst. Denn jede Frisur sendet eine Message aus. Überspitzt sagt uns ein asymmetrischer, glatter Bob: Hier kommt die Minimalistin mit den crazy Hobbys und dem Hang zu optisch dominanten Brillen. Zugegeben, das klingt etwas übertrieben, aber wir alle kennen diese unterbewusst ablaufende Frisuren-Typologie. Bist du also der romantische Typ mit langen Locken oder möchtest du im Job tougher rüberkommen? Auch eine Frage der Frisur. Grundsätzlich gilt: Lange, herunterhängende Haare sind nicht immer die beste Wahl!
  2. Frisur und Gesichtsform müssen harmonieren. Tun sie das nicht, wirken Konturen unvorteilhaft, runde Gesichter noch fülliger oder ein großes Kinn noch dominanter. Wir haben euch ein Special zusammengestellt, das euch bei der Suche nach der perfekten Frisur hilft: Welche Frisur passt zu mir?
  3. Wie viel Zeit hast du morgens? Es gibt Frisuren, die arbeitsintensiv sind. Ein Pony zum Beispiel muss morgens – zumindest bei bestimmten Haarstrukturen – in Form gebracht werden, via Rundbürste oder Glätteisen. Ein Kurzhaarschnitt heißt nicht unbedingt, dass man mit dem Frisieren schneller fertig ist. Lange Haare können mit einem Overnight-Styling (zum Beispiel abends Locken eindrehen mit der T-Shirt-Technik) in einer Minute fertig sein, ein Pixie braucht vielleicht mal 15 Minuten. Merke: Vor dem Schnitt die Stylingdauer checken!
  4. Haarstruktur und Frisur müssen stimmig sein. Feine glatte Haare sollten nicht über die Schulter reichen – sonst droht Spaghettialarm. Auch wenn man schon immer von den traumhaft langen Haaren geträumt hat. Eine Portion Realismus ist bei der Wahl der Haarlänge unabdingbar!
  5. Der richtige Friseur! Dieser Punkt ist einer der wichtigsten. Denn auch wenn wir selbst in der Frisurenfrage unsicher sind, kann ER oder SIE uns vor großen Dummheiten bewahren. Wir haben euch im Artikel "Einen guten Friseur? Finden wir so…" ein paar Punkte zusammengestellt, worauf ihr bei der Friseursuche achten solltet.
  6. Kaputte Haarstruktur? Hier ist die Entscheidung klar… Sind die Spitzen hinüber, die Haare durchs Colorieren stark angegriffen oder die Haare von Sonne und Meer strapaziert, hilft nur die Schere. Zumindest von ein paar Zentimetern solltet ihr euch verabschieden, damit eure Haare wieder gesünder wirken.

Generell gilt: Spontane Schnellschüsse gilt es zu vermeiden. Das Tränenrisiko ist zu groß, ein paar berühmte Nächte drüber schlafen solltet ihr bei einer fundamentalen Typveränderung mindestens. Mit Freundinnen darüber sprechen, hilft ebenfalls – die Schere zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung kann bekanntlich groß sein.


Optimal für den Friseurbesuch ist eine hübsche Vorlage, die zu eurem Haartyp und eurer Gesichtsform passt. Wir haben jede Menge Frisurenbilder in unseren Bilderstrecken gesammelt, die euch Inspirationen liefern sollen: Kurzhaarfrisuren: Die schönsten Schnitte für kurze Haare, Frisuren für mittellange Haare oder Frisuren für lange Haare.




Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!