VG-Wort Pixel

Nixie Die Trendfrisur für kurze Haare

Nixie Cut: Model trägt Kurzhaarschnitt
© Rosdiana Ciaravolo / Getty Images
Der Nixie oder auch Nearly Pixie ist eine Abwandlung des bekannten Pixie Cuts. Was den Frisurentrend ausmacht und wie er gestylt wird, liest du hier.   

Schon Audrey Hepburn trug ihn. Und spätestens seit Sängerin Pink kennt ihn fast jede:r. Er ist frech, cool und androgyn, kann aber auch feminin gestylt werden. Die Rede ist vom Pixie Haarschnitt, eine der womöglich zeitlosesten Kurzhaarfrisuren. Was den Pixie auszeichnet sind sehr kurze Haare an den Seiten, ein meist ausrasierter Nacken und etwas längeres Deckhaar. Eine Frisur, die in regelmäßigen Abständen immer wieder auftaucht und gerne variiert wird. Jetzt erhält der freche Style ein Upgrade und kommt im Frühling 2022 in einer kleinen Abwandlung daher. 

Nixie: Die Trendfrisur für den Frühling

Die neueste Version des Pixie Cut ist der Nearly Pixie – kurz Nixie genannt. Der Name beschreibt die neue Trendfrisur ziemlich gut, denn es handelt sich eben um einen "Fast Pixie" – eine längere Version des Klassikers. Die Seiten und der Nacken sind hier meist nicht ganz kurz rasiert, sondern etwas herausgewachsen. Ein Pony umrahmt das Gesicht und gibt dem Look den letzten Schliff. Während der Pixie cool und androgyn wirkt, kommt der Nixie mit seinen sanften Stufen eher feminin und romantisch daher. 

Nixie Cut: Audrey Tautou trägt kurze Haare
Schauspielerin Audrey Tautou, 45, mit romantisch-verspieltem Nixie Look
© Pascal Le Segretain / Getty Images

So wird der Nixie getragen

Kurzhaarfrisuren sind bekannt dafür, im Bezug auf das Styling eher aufwendig zu sein. Der Nixie hingegen ist wenig anspruchsvoll. Außerdem eignet er sich für so gut wie jede Haarstruktur. Ob lockig, gewellt oder glatt – die Trendfrisur ist ein Gesichtsschmeichler. Da der Nixie vom wilden, verwegenen Look lebt, passen leicht gewellte oder lockige Haare besonders gut zu dem Trend. Aber auch mit glatten Haaren kann ein ähnliches Finish erzielt werden. Einfach etwas Haarspray oder Texturspray benutzen und einarbeiten. So sieht auch feines Haar direkt fülliger aus. Wer möchte, kann natürlich auch zum Lockenstab greifen. Das Beste am Nixie ist aber eigentlich, dass er fast kein Styling benötigt. Theoretisch kann man mit nassen Haaren ins Bett und sieht am nächsten Morgen so aus, wie es sein soll – richtig schön verwuschelt. 

Quellen: Elle.de, Instagram.com

eke Brigitte

Mehr zum Thema