Rose Braids ist die Trendfrisur des Frühjahrs

Draußen blühen und sprießen die schönsten Blumen, warum flechten wir uns da nicht selber welche ins Haar? So funktioniert die Trendfrisur Rose Braids.

Wir lieben Flechtfrisuren – besonders im Frühjahr. Und diese, die wir auf dem Instagram-Account Braidedandblonde fanden, begeistert uns total. Optisch erinnert sie an wunderschöne Rosen. Auf den ersten Blick sieht die Flechtrose, auch bekannt als Rose Braids, sehr aufwendig aus. Ist sie aber gar nicht.

Und so bekommen auch wir Rose Braids hin:

  • Lasst euch am besten von einer Freundin helfen. Sie wird die Form der Rose exakter flechten.
  • Wählt eine Strähne und flechtet sie ganz normal locker herunter. Diese dreht ihr dann ineinander und befestigt sie mit schmalen Bobby Pins.
  • Nun wählt eine weitere Strähne, die auf der Höhe der kleinen Rose startet. Ihr flechtet sie auch wieder locker runter. Lockert den Zopf leicht. So gewinnt die Rose an Volumen. Legt den Zopf wieder um die kleine Rose.
  • Das wiederholt ihr so lange, bis ihr die gewünschte Rosengröße habt.

Zugegeben, ein bisschen Übung braucht man bei der Frisur schon. Dafür habt ihr dann allerdings die schönste frühlingshafte Frisur der Saison und von Instagram! Viel Spaß beim Ausprobieren! Noch ein kleiner Frisurentipp: Cornrows – der coole Sommerstyle!

KaHe
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!