VG-Wort Pixel

Shag Cut Das Comeback der Retro-Frisur

Shag Cut: Mica Arganaraz
© Thomas Concordia / Getty Images
Durchgestuft, wild und rockig – der Shag ist zurück und erlebt ein Revival! Wie du den Shag Cut trägst und ihn stylst, erfährst du hier.

Shag Cut – Was ist das? 

Der Vokuhila der 70er-Jahre erlebt schon seit einer ganzen Weile ein Comeback in moderner Ausführung! Mit dem Namen Shag Cut ist der Kult-Haarschnitt aus der Versenkung aufgetaucht und mittlerweile auch auf den Laufstegen gelandet. Der Haircut kennzeichnet sich durch komplett durchgestuftes Haar und erinnert damit an die berühmten Frisuren von Nena, Goldie Hawn und Mick Jagger.

Die Stufen sind fransig und ungleichmäßig geschnitten. Dazu gesellt sich ein langer Pony, der durch Curtain Bangs in Szene gesetzt wird. Im Unterschied zur Vokuhila übertreibt man es beim Shag Cut allerdings mit den Stufen nicht, andernfalls könnte es doch zum Revival der 70er kommen und etwas altbacken wirken …

Wie trägt man den Shag Cut?

Der Shag Cut kann ganz auf die individuelle Haarlänge und Haarstruktur angepasst werden. Ob kurz, als Long-Bob oder doch mit langem Haar, gelockt, glatt oder mit welliger Mähne – der Shag Cut ist flexibel, Hauptsache er kommt durchgestuft, im Undone-Look und lässig daher! Dazu muss er auch nicht großartig gestylt werden: Etwas Salzwasser- oder Strukturspray definiert die Trendfrisur. Alternativ sorgt Volumenschaum im feuchten Haar für mehr Schwung. Etwas Rock’n’Roll-Spirit zauberst du mit Diffusor-Aufsatz beim Föhnen hinein.

Und sind dir sowieso Naturlocken gegeben, dann punktest du mit dem Shag Cut gleich doppelt, denn wilder und wuscheliger geht der Haarschnitt nicht. Achte bei lockigem Haar lediglich darauf, dass die Spitzen ausgedünnt werden.

Tipp: Mit etwas weniger durchgestuftem Haar schaffst du eine perfekte Symbiose zwischen Rock’n’Roll und Glamour, wodurch der Shag Cut auch in einem eleganten Look erscheinen kann.

Wem steht der Shag Cut?

Grundsätzlich gilt: Der Shag Cut steht allen und jedem! Nur bei superfeinem und glattem Haar sollte man die Finger vom Shag Cut lassen. An die unterschiedlichsten Gesichtsformen lässt sich der Shag aber bestens anpassen:

  • Gesichter mit hoher Stirn kaschieren diese dank Shag Cut mit langen Curtain Bangs
  • Kantige Gesichter werden durch den Shag sanft abgerundet
  • Schmale Gesichtsformen bekommen mit dem Haircut eine Extraportion Fülle
  • Runde Gesichter sollten beim Shag Cut auf einen Mittelscheitel setzen, der das Gesicht optisch streckt

Hinweis: Durch den Stufenhaarschnitt besteht beim Shag Cut Spliss-Gefahr. Du solltest also deinem Friseur regelmäßig einen Besuch abstatten. Zusätzlich kann Haaröl deine Haare pflegen.

Auf der Suche nach weiteren inspirierenden Frisuren? Hier erfährst du, warum auch der Pilzkopf sein Revival erlebt, was es mit den Choppy Bob auf sich hat und wie du einen Swirl Bob stylst.

Du möchtest dich mit anderen über Frisuren und Haarpflege austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Community.


Mehr zum Thema