VG-Wort Pixel

3 Frisuren, die Stylisten an Weihnachten tragen würden (und wir auch!)

Chiara Ferragni
© Dia Dipasupil / Getty Images
Keine zündende Idee für DIE Weihnachtsfrisur? Wir haben gleich drei! Hier kommen drei Frisuren, die Stylisten an Feiertagen tragen würden. Und wir natürlich auch!

Na, wisst ihr schon, welche Frisur ihr in diesem Jahr an Heiligabend tragen werdet? Wir auch nicht. Deshalb haben wir uns die Frage gestellt: Was würden die Profis wohl tragen – und sind direkt auf die Suche gegangen. Hier kommen drei festliche Frisuren, die wir sofort nachmachen werden. 

Locker-flockig: Low Ponytail

Ein tiefer Zopf ist erstmal nichts Besonderes. Den tragen viele von euch sicher jeden Tag. Deshalb sollten wir diese Basic-Frisur ein bisschen aufwerten – genauso wie Star-Stylist Matthew Collins. Auf Instagram zeigt er eine besonders elegante Variante des Low Ponytails. Ihr gebt einfach etwas texturierendes Spray in die Haare, damit sie etwas mehr Griffigkeit haben. Dann nehmt ihr das Haar tief im Nacken zusammen und lasst vorn ein paar Strähnen raushängen. Achtet darauf, dass die Haare, die im Zopf sind, richtig dicht am Kopf anliegen. Je strenger, desto besser. Optional könnt ihr auch noch eine Haarsträhne um das Haargummi wickeln, dann sieht es noch eleganter aus. Ansonsten wählt ihr einfach ein goldenes oder silbernes Haarband, das ist genauso schön!

Girly Vibes: Glamour-Wellen 

Wellen und Weihnachten? Passt! Allerdings tragen wir unsere Waves in diesem Jahr nicht einfach so, wir peppen sie mit möglichst glamourösen Accessoires auf. Das können zum Beispiel Haarspangen oder Haarreifen. Perlen sehen immer besonders festlich aus, aber auch Glitzersteine und Schriftzüge sehen toll im Haar aus. Wählt die Haaraccessoires am besten passend zum Schmuck aus, den ihr tragen werden. Das gibt eurem Look einen extra Glamfaktor! Kleiner Tipp: Wenn ihr Haarklammern tragt, dann steckt die Haare an der Seite hinter das Ohr, so wirken die Spangen noch mehr. Wie ihr Locken ganz easy stylen könnt, zeigen wir euch hier.

Hollywood-Feeling: Nach oben gebogene Spitzen

Okay, es ist amtlich: Wir haben die festlichste Frisur aller Zeiten entdeckt – und die ist eigentlich gar nicht so kompliziert. Wir reden von nach oben gebogenen Spitzen. Noch nie gehört, gesehen oder getragen? Kein Problem! Um den Look zu stylen, braucht ihr auf jeden Fall einen Lockenstab (mit Klammer, um das Haar festzuhalten). Ihr könnt eure Haare zuerst glätten und dann bearbeitet ihr Strähne für Strähne und curlt die Spitzen nach oben. Wie das geht, zeigt Star-Stylistin Justine Marjan in diesem Video. 

Wer will, kann diese Frisur auch super mit einem hohen Zopf verbinden. Allerdings wird es hier etwas schwieriger, die Frisur alleine zu zaubern. Generell würden wir euch empfehlen, die Technik mit dem Biegen der Spitzen ein paarmal zu üben. Ihr wisst ja, safety first!


Mehr zum Thema