Aus diesen 5 Gründen hält deine Haarfarbe nicht länger

Ihr wundert euch, dass die Strähnen so schnell rauswachsen oder die Tönung im Haar so glanzlos aussieht? Wir klären auf, was ihr in eurer Haarroutine falsch macht.

Das Gefühl frisch vom Friseur lieben wir ja alle. Leider hält es nicht ewig und spätestens nach 8 Wochen sieht man einen ersten Ansatz oder die Farbe ist ausgewaschen. Aber warum haben wir manchmal das Gefühl, dass die Farbe viel schneller rausgewachsen ist als sonst? Wir klären auf und geben fünf Gründe an, die ihr in eurer Haarroutine oftmals falsch macht.

  1. Zu viele Pflegeprodukte: Klar, das frisch gefärbte Haar sollte gepflegt werden, übertreiben muss man dabei aber nicht. Es reicht völlig aus, einmal die Woche eine Haarkur von den Spitzen aus bis zum Ansatz einzumassieren. So bleibt das Haar gesund und glänzt. Zu viel des Guten wäre, jeden Tag eine Intensivmaske zu benutzen, da sich die Pflegepigmente so auf die Haare legen und die Farbpigmente verdrängen. Denn Platz für beides ist da nicht!
  2. Sonne, Chlor und Salzwasser: Ein altbekanntes Problem, gerade jetzt im Sommer. Die schöne Farbe verändert sich, sobald die Sonne auf den Kopf brennt, wir im Meer baden oder Pool schwimmen gehen. UV-Strahlen hellen die Farbe auf; Salzwasser macht die Haarstruktur trocken und glanzlos. Chemisches Chlor ist der aggressivste Faktor im Badeurlaub - besonders für die Blondinen unter uns. Denn in dem Chlor ist ein Algenvernichtungsmittel, welches Kupferverbindungen enthält, um das Schwimmbad auch schön keimfrei zu halten. Das Ergebnis: die Kupferverbindung greift die Farbe an, bleicht sie aus und schenkt dazu noch den grünlichen Schimmer. Daher: Immer zu einem speziellen Haar-Schutz-Spray für die Haare greifen und am Besten einen Hut gegen die Sonnenstrahlen tragen.
  3. Zu viel Duschen: Keine Sorge, wir geben hier nicht vor, wie oft der Körper gereinigt werden soll. Aber gerade frisch nach dem Friseurbesuch ist es ratsam, mit dem Waschen der Haare zwei bis drei Tage zu warten. So können sich die Farbpigmente in die Struktur legen und werden nicht gleich ausgewaschen. Bei sofortigem Waschen kann das Haar schnell matt und glanzlos wirken. Daher lieber einen Tag länger warten und notfalls mit einem lässigen Half-Bun rumlaufen. Und: nur lauwarm duschen. Denn heißes Wasser strapaziert die Haare zu sehr.
  4. Aggressive Shampoos mit zusätzlichen Farbpigmenten: Wer auf die gefärbten Haare zusätzlich noch ein Shampoo mit Farbpigmenten gibt, der reizt seine Haare. Schließlich haben sie ja durch den Färbeprozess erst eine chemische Behandlung bekommen. Ein zusätzliches Farbshampoo kann dazu führen, dass die Haare noch trockener werden und die Haarfarbe eine ganz andere Nuance bekommt. Daher ist der Gedanke, dass man mit einem Shampoo mit Farbpigmenten die Farbe im Haar verlängern kann, falsch.
  5. Ein Tropfen Öl reicht! Wenn das Haar trocken ist, benutzen wir gerne mal ein Öl und kneten zwei, drei Tropfen in die Haare. Bei einem naturbelassenen Schopf ist das auch gut so, doch bei einem gefärbten kann es dazu führen, dass die darin enthaltenen Silikone die Farbe stumpfer erscheinen lassen. Daher darauf achten, ein Öl ohne Silikone zu benutzen und es eher sparsam einzusetzen.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!